SPORT  · TURNIERE middot; VOLKSBANK CUP - Ostd. Meist. middot; Volksbank Leipzig - Cup 2011 middot; Presse

LVZ vom 18.07.2011

Andrea Fischer Dritte beim Dunlop-Cup

Zum 18. Mal machte am Wochenende die ostdeutsche Tennis-Serie um den Dunlop-Cup Ost auf der Anlage des Leipziger TC 1990 im Sportforum Station. Das Turnier wird seit drei Jahren als Volksbank Leipzig Cup ausgetragen, doch der neue Name änderte nichts daran, dass die Leipziger Asse im starken Feld einen schweren Stand haben. Diesmal gingen die Turniersiege durch Lydia Steinbach (Rot-Weiß Wahlstedt) und Julian Freudenreich (Zehlendorfer Wespen) nach Schleswig-Holstein und Berlin.
Bei den Männern waren überraschend sogar zwei Spieler aus der Hauptstadt unter sich, nachdem Alborz Akhavan (Känguruhs Berlin), ein Iraner mit deutschem Pass, im Halbfinale den top-gesetzten Peter-Robert Hodel (Hannover) überraschend mit 7:6 (7:4), 7:5 ausgeschaltet hatte. Das Endspiel stand dann allerdings klar im Zeichen von Julian Freudenreich. Der 28-jährige Berliner ging mit einem klaren 6:0, 1:0-Vorsprung in die Abtnaundorfer Halle, wohin das Turnier wegen des einsetzenden Regens kurz vor Schluss umzog. Dort musste Freudenreich, der sich in seiner Jugendzeit als Hockeyspieler einen Namen machte, zwar härteren Widerstand brechen, feierte aber am Ende einen 6:0, 6:3-Sieg.
Bei den Frauen wurde Lydia Steinbach ihrer Favoritenrolle überzeugend gerecht. Mit dem 6:0, 6:1-Endspielsieg gegen die 15-jährige Lidia Usinger (Berlin-Frohnau) setzte die 30-jährige Ex-Dresdnerin die Serie ihrer vielen Leipziger Siege fort. An Steinbach war im Halbfinale auch Andrea Fischer (Leipziger SC 1901) gescheitert - sie kassierte beim 0:6, 0:6 sogar die Tennis-Höchststrafe. "Gegen Lydia hatte ich wie erwartet keine Chance. Aber etwas besser wollte ich schon abschneiden. Das wäre auch möglich gewesen. Denn ich hatte mehrere Spielbälle, die ich aber durch leichte Fehler vergab", ärgerte sich die LSC-Spielerin.
Danach gewann die Sachsenmeisterin das Spiel um den dritten Platz mit 6:1, 6:1 gegen Jule-Sophie Hermann (Friedrichshagen). Damit war sie mit Abstand die beste Leipziger Teilnehmerin. Am kommenden Wochenende steht die 30-jährige Leipzigerin vor einer neuen Herausforderung. Erstmals ist sie für die in Worms stattfindenden deutschen Jungsenioren-Meisterschaften (ab AK 30) startberechtigt.
Bei den Männern war für die besten Leipziger spätestens im Viertelfinale Endstation. Tore Waldhausen verlor gegen Peter-Robert Hodel mit 1:6, 4:6, Sören Stahlberg (beide LTC 1990) gegen Alborz Akhavan mit 2:6, 0:6 und Oleg Barsukov (RC Sport) musste sich gegen Nico Kühn (Rot-Weiß Berlin) mit 1:6, 3:6 geschlagen bekennen. Rolf Becker

LVZ vom 16.07.2011

Leipzig. Der Auftakt der traditionsreiche Tennis-Turnierserie um den Dunlop-Cup Ost auf der Anlage des Leipziger TC 1990 bescherte mehreren Leipzigern einen erfolgreichen Start. So gewannen Sören Stahlberg (LTC) mit 6:0, 6:3 gegen Johannes Rabenhorst (Dresden-Blasewitz) und Oleg Barsukov (RC Sport) mit 6:3, 6:3 gegen Jeremy Puth (Dresden-Blasewitz). Tore Waldhausen (LTC) besiegte Oliver Koster (LSC 1901) 6:0, 6:0 und Bach Tran Phuong (LTC) feierte gegen Jan-Constantin Kraatz (TV Machern Grün-Weiß) einen 6:0, 6:2-Erfolg. Indes schied der gesetzte Sebastian Borchardt (LTC) nach überraschender 5:7, 1:6-Niederlage gegen Michael Riazanov (Berliner Schlittschuhclub) aus. Heute greifen ab 10 Uhr die Frauen ins Geschehen ein. Danach steht die zweite Runde bei den Männern auf dem Programm. Am Sonntag beginnen die Halbfinals 9.30 Uhr und die Endspiele gegen 12.30 Uhr. rb

LVZ vom 15.07.2011

Lydia Steinbach Favoritin bei Dunlop-Cup

Nur vier Wochen nach den Internationalen Sächsischen Meisterschaften, den Leipzig Open, wird heute erneut attraktives Tennis in Leipzig geboten. Bereits zum 18. Mal macht die Turnierserie um den Dunlop-Cup Ost, die kurz nach der Wende in den neuen Bundesländern aus der Taufe gehoben wurde, auf der Nordanlage des Sportforums Station. Die Veranstaltung, die seit einigen Jahren als Volksbank Leipzig Cup über die Bühne geht, ist der Gastgeber seit der Premiere im Jahr 1994 der Leipziger TC 1990. "Auch in diesem Jahr verspricht die Meldeliste sehr guten Sport", freut sich Turnierdirektor Uwe Elze auf die bevorstehenden drei Tage.
So befinden sich im Feld der etwa 40 Teilnehmer bei den Frauen und Männern mehrere deutsche Ranglistenspieler aus sieben Bundesländern. An ihrer Spitze steht mit Lydia Steinbach eine Spielerin, die fast ein Jahrzehnt lang das Aushängeschild des sächsischen Tennis war. Die jetzt 30-Jährige, die seit vier Jahren für den Bundesligisten Rot-Weiß Wahlstedt spielt, ist zweifache deutsche Meisterin, gewann acht Mal die Internationalen Sächsischen Meisterschaften und trug sich auch beim Dunlop-Cup Ost mehrfach als Siegerin ein, und das nicht nur in Leipzig.
"Ich freue mich immer, wenn ich in Leipzig ein Turnier bestreiten kann. Da die Punktspiele in der 1. Bundesliga letztes Wochenende abgeschlossen wurden, ergibt sich für mich die Möglichkeit zur Teilnahme an diesem Turnier", so Lydia Steinbach. Hinter der haushohen Favoritin zählt neben Lidia Usinger (TV Berlin-Frohnau) und Celina Bester (Rot-Weiß Seeburg) auch die frisch gebackene sächsische Landesmeisterin Andrea Fischer (Leipziger SC 1901) zu den Anwärterinnen auf den Einzug ins Endspiel.
Bei den Männern stehen die Chancen auf ein erfolgreiches Abschneiden der Leipziger nicht so gut. Denn mit dem achtfachen Landesmeister Martin Backhaus (RC Sport/Urlaub) und seinem Vorgänger Toni Pflug (Leipziger TC 1990/verletzt) fehlen zwei aussichtsreiche Spieler. So können sich in der von Stefan Göllner (MTV Bamberg) und Alborz Akhavan (Känguruhs Berlin) angeführten Setzliste von der heimischen Streitmacht Tore Waldhausen und Franz Reuschel (beide Leipziger TC 1990) noch die besten Chancen ausrechnen. Der erste Aufschlag erfolgt heute 16 Uhr, an diesem Sonnabend und Sonntag ist jeweils 9 Uhr Spielbeginn. Rolf Becker

LVZ vom 15.07.2011

Toni Pflug muss verletzt passen

Tennis: Nicht alle LTC-Spieler beim Volksbank-Cup in Aktion

ZENTRUM
Nur vier Wochen nach den Leipzig Open steht die Nordanlage des Sportforums schon wieder im Zeichen eines Tennis-Höhepunkts. Heute beginnt der Volksbank-Cup, der im Rahmen der traditionellen Serie um den Dunlop-Cup Ost
stattfindet. Die Spieler des gastgebenden Leipziger TC 1990 sehen dieses hochkarätige Turnier auch als eine wichtige Generalprobe für die Ende August beginnenden Aufstiegsspiele zur Ostliga. Denn dafür haben sich die LTC-Männer als Landesmeister qualifiziert. Das waren sie auch im Vorjahr schon, doch da verpassten sie durch die 4:5-Niederlage im entscheidenden Spiel gegen TV Berlin-Frohnau den Sprung nach oben nur knapp. „Das soll uns diesmal nicht wieder passieren. Deshalb wollen wir im Vorfeld auch alle Gelegenheiten nutzen, um uns für die wichtigsten Spiele des Jahres in beste Form zu bringen. Eine sehr gute Möglichkeit dafür ist der Volksbank-Cup“, unterstreicht LTC-Spieler Franz Reuschel. Der 26-jährige Medizinstudent steht auch selbst in der Meldeliste. Mit ihm ist mit Tore Waldhausen auch ein weiterer Stammspieler der Meisterschaft in Aktion. Doch Toni Pflug sucht man vergebens. Der Sachsen-Meister von 2010 hat sich bei den kürzlich in Chemnitz ausgetragenen  Landesmeisterschaften eine Handverletzung zugezogen. Diese zwingt den 21-Jährigen zum Pausieren. „Bis zum Beginn der Aufstiegsspiele vergehen ja noch sechs Wochen, und bis dahin ist Toni wieder fit“, ist Reuschel sicher. Rolf Becker