LTC-ONLINE  · PRESSE middot; PRESSEARCHIV 2009

LVZ vom 16.12.2009

LSC-Frauen und LTC auf Tennis-Titelkurs

In der Leipziger Hallentennis-Winterrunde steuern die Frauen des LSC um Landesmeisterin Andrea Fischer und die Männer vom LTC 1990 mit dem aus Dresden gekommenen sächsischen Vizemeister Toni Pflug als neuer Nummer eins bei Halbzeit klar auf den Titelgewinn zu. Die LSC-Frauen feierten im dritten Spiel gegen den TC Sportpark Paunsdorf den dritten 12:0-Sieg und führen mit 6:0 Punkten allein die Tabelle an. Dagegen musste Vorjahresmeister TC RW Naunhof mit dem 4:8 gegen TC Markranstädt bereits die zweite Saisonniederlage einstecken. Bei den Männern entschied der LTC das Spitzenspiel gegen den zuvor ebenfalls noch ungeschlagenen Titelverteidiger RC Sport 7:5 für sich und ist nun mit 8:0 Zählern alleiniger Spitzenreiter. rb

LVZ vom 09.12.2009

LTC im Spitzenspiel erfolgreich

Beim erstmals ausgetragenen sächsischen Tennis-Wintercup für Männer-Teams entschied der Leipziger TC in der Abtnaundorfer Halle das Spitzenspiel gegen RC Sport mit 4:2 für sich. Durch die Siege von Toni Pflug, der das Spitzenspiel gegen Marius Schumacher mit 6:1, 6:4 gewann, Franz Reuschel und Christoph Klamann führte der LTC nach den Einzeln 3:1. Routinier Veikko Ziegler holte den einzigen Einezlpunkt für den RC Sport. In den Doppeln machten Pflug/Reuschel den Sieg des LTC perfekt, der mit 6:0 Punkten die Tabelle anführt. rb

LVZ vom 04.12.2009

Das Team des LTC für die Hallensaison stellt sich vor. Foto: Christian Nitsche ; v.l.n.r.: Franz Reuschel, Leonid Lang, Mathieu Prouvost, Manuel Paulick, Sebastian Lotzien, Toni Pflug, Christoph Klamann und Conrad Schiefer

Tennis-WG liegt gut im Rennen

Zwei Siege für den LTC bei der Premiere des sächsischen Tennis-Wintercups

Für diesen Winter haben sich die Tennisspieler des Leipziger TC 1990 hohe Ziele gesetzt. Das kommt auch nicht von ungefähr, denn die Männer-Mannschaft konnte sich ganz erheblich verstärken.
Spektakulärster Neuzugang ist zweifellos der sächsische Vizemeister Toni Pflug. Der 19-Jährige, der vom Regionalligisten Dresden-Blasewitz kommt, hat im Oktober sein Medizin-Studium in Leipzig begonnen. Zusammen mit seinen Mannschaftskameraden Franz Reuschel und Manuel Paulick hat er inzwischen eine Wohngemeinschaft (WG) in Leipzig bezogen.
„Mit dem Start in den erstmals ausgespielten sächsischen Wintercup sind wir natürlich sehr zufrieden“, so LTC-Kapitän Paulick. Die ersten beiden Spiele gegen Chemnitz und Waldheim wurden mit 5:1 jeweils klar gewonnen.
Heute ab 20 Uhr ist in Abtnaundorf der Stadtrivale RC Sport Leipzig, der bisher ebenfalls zweimal gesiegt hat, der Gegner. „Das wird ein ganz harter Brocken“, so Paulick. Der 20-jährige Student hofft, dass er auch selbst wieder mitspielen kann. Denn bei der jüngsten Partie gegen Waldheim zwang ihn eine Grippe zum Zuschauen.

Rolf Becker

LVZ vom 10.11.2009

Favoritensiege beim Tennis-Hallenauftakt

173 Mannschaften kämpfen in der Leipziger Tennis-Winterhallenrunde bis März um die Titel bei den Aktiven, in Altersklassen der Senioren und den Junioren. Zum Auftakt waren die Favoriten noch ungefährdet. Bei den Frauen setzte sich der LSC auch ohne die Landesmeisterin Andrea Fischer gegen den TC Taucha 12:0 durch. Auftaktsiege feierten zudem der TC Markranstädt mit 11:1 gegen SG LVB und 1. TC Waldheim mit 8:4 gegen den TC sportpark Paunsdorf. Bei den Männern entschied die erste Garnitur des LTC mit dem neu hinzugekommenen sächsischen Vizemeister Toni Pflug und dem Franzosen Mathieu Prouvost das interne Duell gegen die zweite mit 10:2 für sich. Jeweils mit 8:4 setzten sich der LSC gegen den TC Schkeuditz und TC Rosenthal gegen den 1. TC Waldheim druch. rb

LVZ vom 09.11.2009

Tennis-Winterrunde mit Teilnehmerrekord

Die Leipziger Tennis-Winterrunde startet am heutigen Sonnabend mit 173 Teams in die Punktspielsaison. Damit wird ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt. Als Vorjahresmeister gehen die Frauen von Rot-Weiß Naunhof und die Männer von RC Sport ins REnnen. Sehr gute Titelchancen machen bei den Frauen der LSC und bei den Männern der LTC, der auch alle Neuzugänge mit dem aus Dresden gekommenen sächsischen Vizemeister Toni Pflug aufbietet, geltend. Die Titelträger ermitteln Ende März in einer einfachen Runde mit den Siegern von Dresden und Chemnitz die Landesmannschaftsmeister. Auch da sind die Männer von RC Sport Titelverteidiger. rb

LVZ vom 06.11.2009

Aufbruchstimmung beim LTC

Für neue Leitung um Tennisclub-Präsident Mathias Reuschel ist Vereinsleben wichtiger als Kommerzialisierung

"Wir haben ein kompliziertes Jahr hinter uns. Doch wir konnten auch erleben, welche Kraft in unseren Mitgliedern steckt", umreißt Mathias Reuschel, was in den letzten Monaten beim auf der Noranlage des Sportforums ansässigen Leipziger TC 1990 passiert ist.

Der 52-Jährige, der schon seit 11 Jahren als Vizepräsident die Entwicklung des mit 300 Mitgliedern zweitgrößten Leipziger Tennisclubs maßgeblich geprägt hat, steht seit einigen Tagen als Präsident an der Spitze des Vereins. Und mit ihm wurde die gesamte Leitungsspitze mit Vize Ulrich Paulick (50), Sportwart Florian Lenck (24) und Jugendwart Dieter Scheibe (52) neu formiert. "Die Neufindungsphase war nicht leicht, denn es gab unterschiedliche Philosophien. Jetzt ist die Entscheidung klar für den Vereinsgedanken und gegen die Kommerzialisierung gefallen."

Markus Perschke, der über ein Jahrzehnt lang als Trainer mit A-Lizenz, aber auch als Sportwart das Geschehen im Verein maßgeblich mitbestimmte, gründete mit dem TC Tennisteam Leipzig einen neuen Klub. "Das bedeutete, dass mehr als 50 kinder und Jugendliche auch wegen ihrer vertraglichen Bindungen zur Tennisschule Perschke uns verließen und wir kurz vor Punktspielbeginn alle unsere Mannschaften im Nachwuchsbereich zurückziehen mussten", so Dieter Scheibe. Das LTC-Urgestein Scheibe, das sich weitgehend zurückgezogen hatte, wurder wieder aktiv und sorgte mit dem neuen tschechischen Trainer Michal Cech dafür, dass sich der Verein aus diesem Tief befreite. "Jetzt haben wir 70 Kinder und Jugendliche und wir steigen auch wieder mit Nachwuchsteams ins Punktspielgeschehen ein", ist Reuschel optimistisch.

Der Präsident unterstreicht, dass "Leistungs- und Breitensport bei uns den gleichen Stellenwert haben." Mit erster Männer- und Frauenmannschaft ist der LTC in der Landesoberliga vertreten. Vor allem die Männer stellen sich den Aufstieg in die neue Ostliga als Ziel.

Der LTC hat sich in den letzten Jahren auch als Organisator großer Turniere einen Namen gemacht. "2010 finden die Internationalen Sachsen-Meisterschaften und die Leipzig Open wieder statt. Auch der Dunlop-Cup Ost wird wieder über die Bühne gehen", verspricht Reuschel.

Der LTC ist zudem seit 1998 im Sportpark Paunsdorf Ausrichter des Audi-Cups, des bedeutendsten Hallenturniers in Sachsen. Die zwölfte Auflage ist für Mitte März geplant. "Doch mit dieser Veranstaltung haben wir plötzlich Probleme. Denn in Paunsdorf gibt es einen neuen Betreiber, und der hat uns zu dem seit langem feststehenden Termin eine Absage erteilt. Dcoh ich bin zuversichtlich, dass wir eine Lösung finden", betont Reuschel. Der neue Betreiber in Paunsdorf ist übrigens Markus Perschke. Rolf Becker

LVZ vom 02.11.2009

Toni Pflug in Rangliste verbessert

In der deutschen Tennis-Rangliste, die von Sabine Lisicki (RW Berlin) und Thomas Haas (Großhesselohe München) angeführt wird, hat von allen sächsischen Spielern Toni Pflug (19) den größten Sprung nach vorn gemacht. Der Ex-Dresdner, der sich dem Leipziger TC angeschlossen hat, verbesserte sich vom 523. auf den 254. Platz und ist damit zweitbester Sachse hinter Christian Haupt (94.).

 

LVZ vom 29.10.2009

Mathias Reuschel neuer LTC-Präsident

Der auf der Nordanlage des Sportforums ansässige LTC 1990, mit 300 Mitgliedern zweitgrößter Leipziger Tennisclub, wird von einem neuen Präsidenten geführt. Für den aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretenen Rüdiger Jansen steht jetzt Mathias Reuschel an der Spitze des Vereins. Der 52-jährige Reuschel, der seit 1992 LTC-Mitglied ist, amtiert seit 1998 als Vizepräsident. Neuer Vize wurde Ulrich Paulick (50). rb

LVZ vom 26.10.2009

Leipzig Open im Terminkalender 2010

Seit gestern ist es in Sack und Tüten: Die Internationalen Sächsischen Tennis-Meisterschaften, die Leipzig-Open, finden nach einjähriger Pause im kommenden Jahr wieder auf der Nordanlage des Sportforums statt. Dies wurde in Wolfsburg entschieden. "Auch unser Wunschtermin, der 18. bis 20. Juni wurde akzeptiert. Als Gastgeber freuen wir uns auch deshalb, weil diese Veranstaltung ein besonderer Höhepunkt im Rahmen unseres 20-jährigen Vereinsjubiläums ist", unterstreicht Turnierchef Uwe Elze vom LTC. Die Leipzig Open sind die einzige Veranstaltung der attraktiven DTB-Serie in den neuen Bundesländern. "Es ist ganz wichtig, dass auch der Osten wieder mit einem Turnier in der German Masters Serie präsent ist", freut sich die beim DTB-Verantwortliche Kirstin Schaaf. rb

LVZ vom 20.10.2009

Top-Spieler zum LTC

Tennis-Vizemeister Toni Pflug kommt aus Dresden

Die Wechselfrist im Tennis hat gerade begonnen, da kann der in der Landesoberliga spielende Leipziger TC 1990 schon einen spektakulären Neuzugang vermelden. Denn mit dem 19-jährigen Toni Pflug hat sich einer der hoffnungsvollsten Spieler aus dem Freistaat beim auf der Nordanlage des Sportforums ansässigen Club angemeldet.

Pflug, echtes Eigengewächs des Regionalligisten TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz, holte in diesem Jahr bei den sächsischen Landesmeisterschaften den Vize-Titel. Nur Rekordmeister Christian Haupt war noch eine Nummer zu groß für ihn. Zugleich ist er neben LSC-Spielerin Jenny Kühn, die 1999 deutsche Jugendmeisterin in der U 16 wurde, der einzige Sachse mit nationalen Nachwuchs-Medaillen. 2002 erkämpfte Pflug in Dresden Bronze in der U 12, 2004 und 2006 in der Halle jeweils Silber.

Seinen Wechsel von Dresden zum LTC begründet Pflug so: „Natürlich ist es nicht leicht, den Club, dem ich seit meinem neunten Lebensjahr angehöre, zu verlassen. Doch vor wenigen Tagen habe ich an der Leipziger Uni das Medizin-Studium aufgenommen. Das steht an erster Stelle. Entscheidend war auch, dass mir meine Freunde vom LTC bei der Suche nach einer Wohnung sehr geholfen haben."

Pflug hat mit Kapitän Manuel Paulick und seinem künftigen Mannschaftskameraden Franz Reuschel eine gemeinsame WG bezogen. „Die hat den Vorteil, dass ich mit dem Fahrrad nur gut fünf Minuten bis zur LTC-Anlage brauche. Denn trotz des Studiums möchte ich weiter ordentlich Tennis spielen, zumindest meine Position in Sachsen behaupten und mit den Leipzigern in die Ost-Liga aufsteigen."

Rolf Becker

LVZ vom 13.10.2009

Tennis-Turnier

Leipzig Open für 2010 wieder im Plan

Die für dieses Jahr auf der Anlage des LTC 1990 im Sportforum vorgesehenen 12. Internationalen Sächsischen Tennis-Meisterschaften, die Leipzig Open, fielen bekanntlich aus. "Der Grund dafür lag ausschließlich in finanziellen Problemen. Wir setzen alles daran, dass unser Saisonhöhepunkt im nächsten Jahr wieder stattfindet", versprach Christina Hellmich, Präsidentin des Sächsischen Tennis-Verbandes (STV). Alles spricht dafür, dass die 12. Auflage im Juni 2010 stattfindet. "Wir haben das Turnier beim Deutschen Tennis-Bund fristgerecht angemeldet und auch entsprechende Zusagen erhalten", sagt STV-Vizepräsident Götz Prusas.

Noch in diesem Monat wird der Terminkalender für die großen Turniere, die im Rahmen der German Masters Serie ausgetragen werden, in Wolfsburg verabschiedet. Übrigens sind die Leipzig Open das einzige Turnier in den neuen Bundesländern einschließlich Berlins, das im Rahmen dieser bedeutenden Serie unter der REgie des Deutschen Tennis-Bundes stattfindet. rb

LVZ vom 04.08.2009

Leipziger ohne Chance bei Wartburg-Cup

Für die Leipziger Teilnehmer gab es am Wochenende beim stark besetzten 6. Wartburg-Cup in Eisenach, der Bestandteil der Tennis-Serie um den Dunlop-Cup Ost ist, nichts zu holen. Der aktuelle Bezirksmeister Franz Reuschel (LTC 1990) lieferte nach dem kampflosen Sieg gegen Michael Sauer (1. TC Köthen) dem zum Zweitligaaufgebot des Erfurter TC Rot-Weiß zählenden Thomas Hellmann einen starken Kampf, unterlag aber 3:6, 5:7. Paul Pietraß (LSC 1901) verlor gegen Leonard Gerch (LTTC Rot-Weiß Berlin) mit 2:6, 1:6. Manuel Paulick (LTC 1990) bekam es im Achtelfinale mit dem Gesetzten Daniel Höppner (Braunschweiger THC) zu tun und ging mit 1:6, 1:6 unter. rb

LVZ vom 31.07.2009

Leipziger Septett beim Dunlop-Cup in Eisenach

Nach dem vor zwei Wochen auf der LTC-Anlage im Sportforum ausgetragenen Unitas-Tennis-Cup macht der Dunlop-Cup Ost vom Freitag bis Sonntag beim 6. Wartburg-Cup in Eisenach Station. Es ist in diesem Jahr die fünfte Station der traditionellen Turnierserie in den neuen Bundesländern. Leipzig ist in Eisenach mit einem Quintett vertreten. An dessen Spitze steht der aktuelle Bezirksmeister Franz Reuschel (Leipziger TC 1990), der beim heimischen Unitas-Cup bis ins Halbfinale kam. Außerdem spielen in Eisenach Marcus Agthe (TC RC Sport), Paul Pietraß (Leipziger SC 1901), Manuel Paulick, Isabelle Naumann, Anna-Sophie Fehst und Tina Adler (alle Leipziger TC 1990. rb

LVZ vom 20.07.2009

Matchball gegen den Regen

Morata-Flaquer und Mach gewinnen Unitas Cup / Herren-Finale unterbrochen und in Halle verlegt

Berta Morata-Flaquer und Christiane Slansky beeilen sich. Ihre Schritte werden schneller, gleich rennen sie. Das ist eigetnlich nicht ungewöhnlich, schließlich treten sie gerade gegeneinander im Finale des Unitas-Cups an. Doch die zwei Tennisspielerinnen hechten nicht dem Ball hinterher, sie fliehen. Weg vom Netz, runter vom Platz, über den Schotterweg und unter das Vorzelt des Vereinsheimes am Sportforum - ins Trockene. Dort stehen schon gut zwei Dutzend Zuschauer und Turnierteilnehmer, die Schutz suchen vor dem Wolkenbruch, der wenige Minuten nach Beginn des Finales über dem Tennisplatz niedergeht.

Überraschend kam der Regen am Sonntagnachmittag nicht. Bereits die Achtel- und Viertelfinals der Herren am Samstag hatten Oberschiedsrichter Mark Biehling und Turnierchef Uwe Elze in die STV-Tennishalle in Abtnaundorf verlegt, weil die Sandplätzes des Leipziger Tennisclubs (LTC) teilweise unter Wasser standen und unbespielbar waren. "Das war natürlich ein gewisser Aufwand, aber wir haben das ganz gut hingekriegt", bilanziert Elze die Umzugsaktion.

Andrzey Mach (Kölner KHT Schwarz-Weiß) und Jan Marcinowski (TC Blau-Weiß Ahlbeck) ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Die zwei Top-Gesetzten aus Polen galten schon vor Turnierbeginn als absolute Favoriten und bestätigten diese Erwartungen. Sowohl Mach als auch Marcinowski beherrschten ihre Gegner souverän und marschierten unaufhaltsam ins Finale. Bei ihren überdeutlichen Zwei-Satz-Siegen überließen sie der Konkurrenz dabei selten mehr als zwei Spiele pro Satz.

Das Endspiel hingegen war alles andere als einseitig. Zweieinhalb Stunden lang beharkten sich die Konkurrenten. Mach gewann den ersten Satz (6:4), Marcinkowski den zweiten (7:5). Im dritten Satz ging beim Stand von 5:5 erneut ein Wolkenbruch nieder. Die Turnierleitung entschied: Das Finale wird in die Halle verlegt. Dort gewann Mach den dritten Satz mit 7:6 und holte damit den Unitas-Cup.

Die Überlegenheit der polnischen Spieler musste zuvor auch Lokalmatador Franz Reuschel (LTC) erfahren. Er kämpfte sich als ungesetzter Spieler bis ins Halbfinale, unterlag dort allerdings Marcinowski deutlich mit 2:6 und 2:6. Im Spiel um Platz drei konnte er dann wieder glänzen. Zum einen mit dem Sieg (7:5 und 6:3) und zum anderen mit Fairness. Seinem Gegner Tore Waldhausen riss während der Partie gleich zweimal die Schlägerbespannung, Reuschel half mit einem Ersatzschläger aus.

Bei den Damen dominierte die Top-Favoritin Berta Morata-Flaquer aus Spanien das Turnier. Für eine Überraschung sorgte Christiane Slansky (TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz), die im Halbfinale die zweitgesetzte Tina Troschke (TC Magdeburg) mit 7:5 und 6:0 besiegte.

Im vom Regen unterbrochenen Endspiel gegen Morata-Flaquer blieb Slansky jedoch chancenlos. Die Spanierin triumphierte, holte sich ihren ersten Unitas-Cup und strich das Preisgeld von 200 Euro ein. Schon den ersten Satz gewann Morata-Flaquer deutlich mit 6:2. In der zweiten Runde dürfte Slansky sich dann den Regen zurückgewünscht haben: Die Dresdenerin ging sang- und klanglos mit 0:6 unter. Jan Peter

LVZ vom 17.07.2009

Nur 30 Tennis-Spieler bei Unitas-Cup angemeldet

Veranstalter müssen Preisgeld kürzen

Uwe Elze hat ein Problem: Beim Geschäftsführer des Unitas-Tennis Cup lagen gestern nur 30 Anmeldungen auf dem Schreibtisch. Sieben Damen und 23 Herren werden heute beim Unitas-Cup aus der Turnierserie Dunlop-Cup Ost an den Start gehen - die Veranstalter hatten mit drei mal so vielen Teilnehmern geplant und ein 32er-Hauptfeld (Damen-Einzel) sowie ein 56er-Hauptfeld (Herren-Einzel) angesetzt.

"Die Nachfrage war leider sehr mager", sagte Elze gestern. Grund sei neben der Ferienzeit auch die mangelnde Attraktivität des Turniers. "Das Preisgeld ist eben nciht allzu hoch."

2225 Euro sollten ursprünglich ausgezahlt werden, das höchste Preisgeld bei 600 Euro für den Sieger im Herren-Einzel liegen. Daraus wird jetzt wohl nichts. "Die 2225 Euro sind wahrscheinlich nicht machbar", so Elze. Die Veranstalter vom Leipziger Tennisclub 1990 (LTC) müssen genau auf die Bilanz des Turniers schauen - die Wirtschaftskrise macht sich auch bei ihnen bemerkbar. Erst im Juni mussten LTC und der Sächsische Tennisverband die Sachsen-Meisterschaften "Leipzig Open" der German Masters Serie absagen. Das Budget von mehreren 10.000 Euro sei wegen mangelnder Sponsoreneinnahmen nich taufzubringen gewesen, so Elze. Umso mehr sei man jedoch auf zahlreiche Teilnehmer angewiesen, denn aus dem Startgeld von 25 Euro pro Teilnehmer finanziere sich das Preisgeld. Das heißt: Je weniger Spieler dabei sind, umso weniger Geld gibt es für die Sieger. "Wir stocken das natürlich immer auch aus anderen Mitteln auf - wenn wir soviel kürzen würden wie nötig, gäbe es fast gar kein Preisgeld mehr", sagte Elze. Etwa um 30 bis 40 Prozent würden die Preisgelder in diesem Jahr beschnitten, schätzt er.

Der Unitas-Cup beginnt heute um 9 Uhr auf dem Gelände des LTC am Sportforum. Die Finalspiele werden am Sonntag um 12 Uhr (Damen) und um 14 Uhr (Herren) ausgetragen. jap

LVZ vom 16.07.2009

Unitas-Cup: Favoriten aus Polen und Spanien

Der Dunlop-Cup Ost kommt nach Leipzig: Bei dem dreitägigen Turnier am Sportforum sind die beiden Polen Jan Marcinkowski und Andrzej Mach sowie die Spanierin Berta Morata Flaque die Topfavoriten. Chancen dürfen sich auch die sächsischen Vizemeister Christiane Slansky und Toni Pflug (beide vom TC Blau-Weiß Dresden) ausrechnen. Das Turnier beginnt am Freitag und dauert bis Sonntag. rb

LVZ vom 03.07.2009

Tennis-Landesmeister beim Dunlop-Cup Ost

In den nächsten Wochen bestimmen die Turniere des Dunlop-Cup Ost das Tennis-Geschehen in der Region. Von heute bis Sonntag geht im Rahmen dieser Serie das 44. Henner-Henkel-Gedächtnisturnier über die Bühne. Unter den Teilnehmern befinden sich mit dem für Blau-Weiß Dresden-Blasewitz spielenden 25-jährigen Schkeuditzer Christian Haupt und Andrea Fischer (28/LSC) auch die vor drei Wochen auf der LSC-Anlage frisch gekürten sächsischen Landesmeister. In zwei Wochen macht der Dunlop-Cup Ost wieder in Leipzig Station. Auf der Nordanlage des Sportforums richtet der LTC wie geplant den Unitas-Cup aus. rb

LVZ vom 05.06.2009

Tennis-Finale in Schleußig

[...] Für Furore sorgte bei den Bezirksmeisterschaften auch der LTC 1990, er sammelte von den vier zu vergebenden Titeln drei ein. Zwei Titel holte der gerade vom Medizin-Studium aus Ungarn zurückgekehrte Franz Reuschel. Der 24-jährige wurde zum ersten Mal nach dem nach über drei Stunden mit 4:6, 6:4, 7:6 (9:7) gegen Christoph Klamann (RC Sport) gewonnenen Endspiel-Krimi Leipziger Meister im Einzel. Zudem erkämpfte er mit Manuel Paulick die Krone im Doppel. Mit ihrem Titelgewinn im Frauen-Doppel vervollständigten Isabelle Naumann und Anna-Sophie Fehst den Erfolg des Vereins. Rolf Becker

LVZ vom 13.05.2009

LSC-Tennis-Frauen weiter Spitzenreiter

Am dritten Spieltag in Sachsens Tennis-Oberliga feierten die Frauen des LSC gegen den zuvor ebenfalls noch ungeschlagenen LTC einen unerwartet hohen 9:0-Sieg. Damit verteidigten die Schleußigerinnen die Tabellenführung. RC Sport II wartet nach der 2:7-Niederlage in Zwickau weiter auf den ersten Sieg. Bei den Männern konnte der LTC mit dem 6:3 im Derby gegen LVB den ersten Erfolg bejubeln. Das LVB-Team verlor außerdem die am ersten Spieltag wegen Dunkelheit abgebrochene Partie gegen Spitzenreiter Chemnitzer TC Küchwald mit 4:5. rb

LVZ vom 30.04.2009

Tennis-Talente trumpfen auf

Beim zum zweiten Mal im Rahmen der Dunlop-Cup-Junior-Serie ausgetragenen Tennis-Turnier in Waldheim trumpften die Talente aus der REgion auf. Elena Richter (Blau-Weiß Leipzig) in der U 10 und Jessika Ziermaier (Naunhof) in der U 14 erkämpften jeweils den Turniersieg. Bei den Jungen war Michael Loddeke (Machern Grün-Weiß) in der U 10 erfolgreich. Zweite wurden Marie Wünsch (RC Sport) und Lorenz Simon (LTC) jeweils in der U 12 sowie David Sagstetter (Machern) in der U 10. rb

LVZ vom 28.04.2009

Tennis-Oberliga

[...] Wesentlich knapper ging es im Sportforum zu, wo der LTC gegen RC Sport II mit 5:4 gewann. Durch Siege von Diana Keller, Anna-Sophie Fehst, Christina Wöhrle und Anne Nikodem ging der LTC 4:0 in Führung. Doch dann punkteten Theresa Stephani, die im Spitzenspiel 7:5, 6:4 gegen Martina Bötel erfolgreich war, und Franziska Liedtke für RC Sport. Das von Wöhrle/Nikodem gewonnene Doppel entschied die Partie für die Gastgeberinnen.

Bei den Männern waren beide Spiele mit Leipziger Beteiligung bei hereinbrechender Dunkelheit nach fast siebenstündiger Spielzeit noch nicht entschieden. Zwischen Neuling Chemie Radebeul und dem vorjährigen Vizemeister LTC steht es 3:3, LVB liegt gegen den Chemnitzer TC Küchwald 2:4 im Rückstand. Die Doppel müssen nun die Entscheidung bringen. Rolf Becker

LVZ vom 28.04.2009

Leipziger Tennis Open abgesagt

Bittere Pille für Leipzigs Tennis-Anhänger: Die Internationalen Sächsischen Meisterschaften, deren zwölfte Auflage im Rahmen der German Masters Serie für den 19. bis 21. Juni als Leipzig Open auf der LTC-Anlage im Sportforum geplant waren, finden nicht statt. "Finanzielle Gründe zwingen uns zur Absage", erklärte Verbands-Chefin Christina Hellminch. Die Leipzigerin ist aber fest davon überzeugt, dass es sich nur um eine einjährige Pause handelt. Nicht gefährdet ist hingegen der Unitas-Cup vom 17. bis 19. Juli beim LTC. rb