SPORT  · HERREN middot; 1. HERREN - MERCEDES-BENZ middot; Aktuelles

     

MBTL unterwegs in Berlin

Team mit letzter Energie fürs Foto

12.06.2017 19:45 lw

Am vergangenen Wochenende erwartete uns das erste Doppelpunktspielwochenende der Saison mit zwei Auswärtsbegegnungen gegen den Berliner SV 1892 sowie den TC GW Nikolassee. Am Samstag machten wir uns um 7:45 Uhr gemeinsam in unserem Mannschaftsbus auf den Weg. Mit dabei war Manu, der gegen den Berliner SV für den verhinderten Toni ins Team rückte.

Nachdem wir uns durch zahlreiche Baustellen und Staus durchgekämpft hatten war die Zeit fürs Einspielen recht knapp, um kurz nach 11 gingen Georg, Tore und Manu dann auf den Platz. Georg zeigte eine überzeugende Leistung und siegte glatt mit 6:3 / 6:3. Ähnlich gestaltete Tore sein Match, der sich in einer unterhaltsamen Begegnung mit 6:3 / 6:2 durchsetzte. Manu an sechs tat sich nach gewonnenem ersten Satz schwer. Im zweiten hatte er nach intensiven Ballwechseln das Nachsehen, sodass es in den CT ging. Am Ende ging das Match unglücklich mit 6:4 / 3:6 / 9:11 an Berlin.

Max machte in seinem Match kurzen Prozess, Vorhand Bum Bum und schon stand es 6:1 / 6:1. Christoph gewann nach sehr solider Vorstellung ebenfalls glatt mit 6:2 / 6:1Laurent hingegen startete schlecht, fand bis zum Ende nicht so richtig in die Partie und verlor damit neben dem Spiel auch seine weiße Weste.

In den Doppeln ließen Georg und Max nichts anbrennen, Tore und Laurent taten sich im ersten Satz schwer, gewannen dann aber auch ungefährdet. Christoph und Manu spielten ein gutes Doppel, am Ende machten nur ein paar Punkte den Unterschied, die das Match zu Gunsten von Berlin entschieden. Unterm Strich stand ein 6:3 Auswärtssieg zu Buche!

Da das Spiel am nächsten Tag auch in Berlin ausgetragen werden sollte, blieben wir vor Ort. Nach dem ein oder anderen wohlverdienten Weißbier und einem Tischtennisturnier an der ganz kleinen Platte (Chrischi unmenschlich!) verbrachten wir die Nacht in der von Tore für uns organisierten Wohnung eines Freundes. Danke Captain!

Am nächsten Morgen ging es dann nach reichhaltigem Frühstück zum TC GW Nikolassee, wo Toni zu uns stieß. Was dann folgte war an Spannung und Intensität kaum zu überbieten.

Den Anfang machte mal wieder Georg, der gegen die aktuelle Nummer 1 der U16 in Deutschland spielte. Nach deutlich über zwei Stunden Spielzeit hatte Georg trotz sehr guter Leistung mit 4:6 / 5:7 das Nachsehen. Dass dies das „deutlichste“ Einzelergebnis des Tages war sagt eigentlich schon alles. Tore begann in seinem Match gegen den Polen Jedrzej Zarski sehr stark, ließ seinen Gegner nicht ins Match finden und führte bereits 6:3 / 3:0. Danach kippte das Match langsam, Tore musste den zweiten Satz abgeben und es ging in den CT. Dieser war bis zum Schluss spannend, doch am Ende hieß es 6:3 / 4:6 / 8:10Laurent hatte in seinem Einzel große Probleme beim Return, musste im ersten Satz sein Aufschlagspiel ein Mal und damit auch den Satz abgeben. Den zweiten Satz konnte er für sich entscheiden, im CT ließ er dann nichts anbrennen und machte nach einem 1:2 neun Punkte in Folge zum 4:6 / 6:4 / 10:2 Endstand.

Max spielte gegen den starken Ungarn Robert Belak. Nach unglücklichem Start kämpfte er sich unglaublich ins Match, konnte mit seiner Vorhand dominieren und gewann den zweiten Satz im Tiebreak, es folgte also ein weiterer CT. Gleichzeitig ging es im Match von Christoph gegen Nicolas Bruns hin und her. Nach einem 5:7 im ersten Satz gab es Chancen auf beiden Seiten. Christoph konterte immer wieder präzise und brachte seinen Gegner damit an den Rand der Verzweiflung, als es in den Tiebreak ging. Auch Toni war zu der Zeit in der entscheidenden Phase seines Matches angekommen. Nach einem frühen Break im ersten Satz musste er diesen abgeben, den zweiten konnte er dank einer großartigen Energieleistung noch drehen. Sämtliche Matches waren also noch komplett offen und alles schien möglich. Max verlor den CT und damit das Match letztlich mit 1:6 / 7:6 / 6:10, Christoph hatte ebenfalls mit 5:7 / 6:7 das NachsehenToni spielte im CT fehlerfrei und gewann das Match mit 4:6 / 7:5 / 10:2

Trotz der großen Hitze mussten wir also nochmal alle Kraftreserven bündeln, um das Unmögliche möglich zu machen und alle drei Doppel zu gewinnen. In Bezug auf die Aufstellung haben wir lange diskutiert und spekuliert, letztlich entschieden wir uns für die Variante, die wir auch schon gegen Dresden Mitte gewählt hatten. Im ersten Doppel spielten also Max und Tore. Die beiden zeigten ein in den entscheidenden Phasen unglaubliches Doppel, mussten zwar in den CT, gewannen dort aber ungefährdet. Am Ende hieß es 6:3 / 1:6 / 10:6Laurent und Christoph liefen gegen das hochgehandelte Doppel Bruns / Raickovic. Die beiden spielten ihr mit Abstand bestes gemeinsames Doppel, ergänzten sich hervorragend, ließen sich auch von einem frühen Break im zweiten Satz nicht aus der Ruhe bringen und gewannen überzeugend mit 6:4 / 7:5. Für Georg und Toni sollte es an diesem Tag jedoch einfach nicht sein. Gegen die sehr überlegt und stark spielende Paarung Belak / Olsson hieß es am Ende 4:6 / 4:6, sodass wir die Sensation nur denkbar knapp verpassten.

Rückblickend war es dennoch ein sehr schönes, intensives und denkwürdiges Wochenende. Die Niederlage ändert nichts an der Tatsache, dass wir eine sehr gute Saison spielen. Der Fokus liegt jetzt auf den letzten beiden Punktspielen am 24.6. zu Hause gegen Freiberg sowie insbesondere auf dem Finale auswärts beim RC Sport am 25.6. wo wir versuchen werden, die Saison gebührend zu beenden.

Erfolge für MBTL

Doppeltitel

07.06.2017 09:45 lw

Kaum haben wir mal kein Punktspiel auf dem Programm, schon verschlägt es den Großteil von uns zu dem ein oder anderen Turnier irgendwo in der Republik. 

Georg und Tore haben sich schon letzten Dienstag auf den Weg zu den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Marburg gemacht, um im Einzel, Doppel und Mixed die jeweiligen Felder aufzumischen. Am besten gelang dies gemeinsam im Doppel, wo die beiden letztlich den ersten Titel für das MBTL in diesen spielfreien Tagen einsammeln konnten. Glückwunsch!

Nach dem kräftezehrenden Abstecher in Marburg ging es für die beiden zum A-4 Turnier nach Göttingen, wo sie sich jeweils trotz guter Leistungen in der zweiten Runde geschlagen geben mussten.

An dem verregneten Pfingstwochenende standen in Leipzig dann die Bezirksmeisterschaften auf dem Programm, wo Christoph im Einzel als Topgesetzter antrat und im Doppel gemeinsam mit Manu versuchte, die Konkurrenz, insbesondere vom RC Sport, hinter sich zu lassen. Der Doppeltitel wurde dann auch souverän im CT nach 4:8 Rückstand im Finale gegen Marius Zweigart und Tim Wittig gesichert, Gratulation an die beiden! Im Einzel besiegte Christoph zunächst Andreas Lindhorst, im Anschluss ging es nacheinander gegen Marius Zweigart und Thomas Weiß vom Stadtkonkurrenten. Jeweils musste die Entscheidung im CT fallen, doch Christoph behielt die Nerven und damit die Oberhand und sicherte sich somit den Bezirksmeistertitel – Châpeau!

Zuletzt war natürlich auch unser number one player Max im Einsatz, seinerseits beim A-6 Turnier in Weimar. Auch wenn weder die Bälle noch die Bedingungen seinem Spiel unbedingt entgegenkamen, so war sein Einzug ins Finale, unterem anderem auch bei dem 7:5 / 6:2 gegen Mark Tanz, doch relativ ungefährdet. Dort wartete dann Aitor Arumburu vom TV Fürth 1860. In einer hochklassigen (man wäre fast schon geneigt zu sagen sicken), ca. zweieinhalbstündigen Partie in der Halle (!) konnte Max sich mit 7:5 / 7:5 durchsetzen und damit diese überaus erfolgreichen Turniertage mit seinem Turniersieg krönen. Ajde! Idemo!!

MBTL weiter ungeschlagen

Team

29.05.2017 15:00 lw

Am 28.05. hatten wir unser erstes Auswärtsspiel der Saison gegen den TV Frohnau. Max, Georg, Christoph, Tore, Toni und Laurent machten sich im Bus auf den Weg nach Berlin, um diese Aufgabe anzugehen. Erneut spielten wir gegen eine nicht in Vollbesetzung antretende Mannschaft, die sich auch mit eingekauften Spielern nicht allzu große Chancen gegen uns ausrechnete. Wir haben uns also scheinbar schon den Respekt der anderen Mannschaften erspielt!

Georg spielte, wie schon die Woche zuvor, das spannendste Match. In einer hochklassigen und ausgeglichenen Partie konnte er den ersten Satz für sich entscheiden. Im zweiten Satz hatte er auch Chancen, sich einen entscheidenden Vorteil zu erspielen, konnte diese aber nicht nutzen. Also ging es in den CT. Georg spielte mutig und spätestens nach einem unfassbaren Halbvolley-Stop zum 9:4 war die Vorentscheidung gefallen. Am Ende hieß es 6:4 / 4:6 / 10:6 für Georg. Tore hatte gegen einen druckvoll agierenden Gegner meist alles im Griff, gewann die entscheidenden Punkte und damit das Match mit 6:4 / 6:3. Er konnte seine weiße Weste damit ebenso behalten wie Toni und Laurent an den hinteren Positionen, die im Schnelldurchgang ihre Partien gewannen und dabei zusammen nur ein Spiel abgaben.

Der Rest der Begegnung wurde überschattet von einem medizinischen Notfall auf der Anlage, der zu einer langen, bangen Spielunterbrechung führte. Zum Glück waren einige Ärzte sofort zur Stelle, um Hilfe zu leisten. Das Sportliche rückte danach logischerweise in den Hintergrund. Der Gegner von Christoph fühlte sich nicht mehr in der Lage weiterzuspielen, die Partie von Max wurde weitergespielt. Er hatte damit die heikle Aufgabe, sich wieder aufs Tennis zu konzentrieren, was ihm auch gut gelang. Damit ging auch der sechste Punkt an uns.

Der Großteil der frohnauer Mannschaft wollte verständlicherweise, in Anbetracht der Geschehnisse, auf die Doppel verzichten. Dieser Bitte sind wir nachgekommen und haben den Gastgebern dabei einen Doppelpunkt überlassen. 

An einem Tag, an dem Tennis zur Nebensache wurde, stand also letztlich ein 8:1 für uns zu Buche, das uns weiterhin die Tabellenführung sichert. Nächsten Sonntag ist spielfrei, am 10./11.6. stehen dann zwei Auswärtsspiele in Berlin gegen den Berliner SV sowie gegen den TC GW Nikolassee auf dem Programm. Mal schauen, wie lange unsere Siegesserie noch halten wird!

MBTL - Siegeszug geht weiter

Go Team!

23.05.2017 12:45 lw

Am vergangenen Sonntag hatten wir unser inzwischen schon viertes Heimspiel der Saison – dieses Mal ging es gegen die SV Dresden Mitte. Nachdem unsere Aufstellung in der Liga inzwischen kein Geheimnis mehr sein dürfte, staunten wir doch nicht schlecht, dass unsere Gegner aus Dresden im Vergleich zu den ersten drei Punktspielen nicht ganz so stark besetzt anreisten.

Georg, Tore und Laurent machten also mal wieder den Anfang. Nachdem die beiden letzteren ihre Pflichtaufgaben mehr oder weniger souverän lösten, hatte Georg in Marc-Robert Szelig einen ebenso altbekannten wie starken Gegner. Georg musste den ersten Satz abgeben, fand dann aber immer besser ins Spiel und führte schon mit 5:2 im zweiten. Den Vorsprung konnte er allerdings nicht verwalten, sodass es in den Tiebreak ging. Dort angekommen wurde sein Aufschlag immer stärker und er bekam mehr freie Punkte. Die Folge war der CT, den Georg letztlich unter dem Jubel zahlreicher Zuschauer für sich entscheiden konnte.

In der zweiten Runde gewann Max nach sensationellem ersten Satz mit 6:0 / 6:4 gegen Andrzej Mach, Chrischi hatte neben seinem Gegner vor allem auch mit sich zu kämpfen, spielte aber stark und gewann mit 6:2 / 6:2. Toni hat nach einem kurzen Abtasten im ersten Spiel nur noch gestrahlt bzw. den Turbo gezündet, kurz darauf stand es dann auch schon 6:0 / 6:2 und das 6:0 nach den Einzeln war perfekt.

Unter Berücksichtigung der individuellen Beschwerden und mit dem klaren Ziel im Kopf, alle drei Doppel zu gewinnen, packten wir erstmals in dieser Saison eine andere Doppelaufstellung aus. Max und Tore machten es nach klar gewonnenem ersten Satz nochmal spannend, gewannen letztlich aber verdient im CT. Das legendäre Doppel Matschke/Pflug machte kurzen Prozess, Chrischi und Laurent im dritten Doppel waren ebenfalls siegreich und machten damit das 9:0 (Orakel Toni: ich hab euch doch gesagt, dass es so laufen wird) komplett.

Nächsten Sonntag treten wir erstmals auswärts an, wenn es gegen den Tabellendritten TV Frohnau geht. Es erwartet uns ein enges Spiel, aber wir werden wieder alles geben um hoffentlich noch ein bisschen weiter auf der Erfolgswelle zu schwimmen.

MBTL weiter auf Erfolgswelle

Team nach den Matches mit Reini

17.05.2017 11:00 lw

Am dritten Spieltag der Ostliga kam es für uns zum Duell gegen den TC BW DD Blasewitz. Im Vorfeld hatten wir uns, in Anbetracht der bisherigen Aufstellungen unseres sächsischen Konkurrenten, nicht viel ausgerechnet. Doch als wir sahen, dass nur ein tschechischer Spieler zum Aufgebot der Gäste gehörte, freuten wir uns auf spannende Duelle gegen bekannte Gesichter.

Den Anfang machte Georg gegen Oliver Koster. Mit einer konzentrierten Leistung war der Sieg nie wirklich gefährdet und am Ende stand ein 6:2 / 6:4 zu Buche. Was wäre ein Punktspieltag des MBTL ohne eine kreative Wortschöpfung, dieses Mal bezogen auf das Match von Tore gegen Mark Tanz, das kurzerhand zum „Waldtanz“ erkoren wurde. Das Spiel war dann tatsächlich ein ziemlich heißer Tanz mit Aufs und Abs auf beiden Seiten, mit dem besseren Ende für Tore im CT, sodass es am Ende 6:3 / 1:6 / 10:4 stand. Laurent komplettierte die erste Runde mit seinem Spiel gegen den jungen Franz Assmann, fand dabei nur langsam in die Partie, gewann am Ende aber ungefährdet mit 6:3 / 6:2.

Max an eins hatte mal wieder ein schweres Los. Er gestaltete das Match lange Zeit offen, war auch in beiden Sätzen dran, doch musste sich gegen Michal Franek am Ende mit 3:6 / 4:6 geschlagen geben. Christoph bekam es mit dem sächsischen Nachwuchstalent Paul-Philipp Schön zu tun, dominierte die Partie nach anfänglichen Schwierigkeiten und setzte sich mit 7:5 / 6:2 durch. In der Partie von Toni gegen Mareno Heinecke gab es, wie zu erwarten, neben spannenden Ballwechseln auch den ein oder anderen unterhaltsamen Spruch zu hören. Toni konnte aber seine Erfahrung ausspielen und gewann trotz der für ihn unangenehmen, langsamen Bedingungen mit 6:3 / 6:3.

Der unverhoffte Sieg war also schon vor den Doppeln perfekt. In den inzwischen eingespielten Paarungen wiederholte sich das Muster der vergangenen Wochen. Max und Chrischi erwischten das beste Doppel, spielten gut, verloren jedoch knapp. Die anderen beiden Begegnungen konnten wir klar gewinnen, sodass der Endstand 7:2 lautete.

Nächste Woche geht es zu Hause gegen den SV Dresden Mitte, der bislang zwei Partien gewonnen hat und dabei mit vier bis fünf ausländischen Spielern angetreten ist. Es wird also wieder eine schwere Aufgabe, doch wir werden wieder spielen, Spaß haben und schauen, was dabei herauskommt. Es geht um 11 Uhr los, dabei freuen wir uns natürlich über jede Unterstützung, also kommt vorbei!

MBTL siegt weiter

Team

09.05.2017 11:00 lw

Nach dem gelungenen Saisonauftakt stand für uns am Sonntag schon das zweite Punktspiel auf dem Programm. Dieses Mal war der TC OW Friedrichshagen zu Gast, gegen den wir viele enge Matches mit offenem Ausgang erwarteten.

Etwas martialisch stimmten wir uns, in Anlehnung an das bei der Platzpflege übliche Procedere, damit ein, „schön ziehen, abziehen und sprengen“ zu wollen. Georg an Position zwei hatte ein schweres Spiel, fühlte sich nach eigener Aussage nie so richtig wohl auf dem Platz und musste sich in der Folge knapp mit 4:6 / 6:7 geschlagen geben. Tore an vier drehte nach verhaltenem Auftakt richtig auf und gewann den ersten Satz. Der zweite ging an Friedrichshagen, sodass der erste von fünf CTs an diesem Tag gespielt werden sollte. Tore gewann diesen und damit das Match mit 7:5 / 2:6 / 10:4. Laurent startete verhalten, holte sich dann aber im entscheidenden Moment das Break und gewann den ersten Satz. Diesen Vorteil konnte er sich auch im zweiten direkt holen, gab den Vorsprung nicht mehr aus der Hand und holte mit 6:4 / 6:2 den zweiten Punkt für Leipzig aus der ersten Runde.

Max konnte seine Form vom letzten Punktspiel konservieren, dominierte das Spiel und führte bereits mit 6:1 und 4:1. Er machte es dann nochmal spannend und es ging in den Tiebreak, wo er allerdings in seinen berüchtigten „Modus“ schalten konnte und mit 7:0 die Oberhand behielt. Bei Christoph zeichnete sich ein ähnlicher Spielverlauf ab. Auch er führte mit 6:4 und 4:1 und zermürbte seinen Gegner mit starken Schlägen aus allen Lagen. In dem Moment kippte das Spiel, Christoph konnte den intensiven zweiten Satz nicht für sich entscheiden, sodass der CT die Entscheidung bringen musste. Trotz starker Leistung unterlag Chrischi mit 6:4 / 5:7 / 7:10. Toni an fünf machte nach einem 0:2 Rückstand sieben Spiele in Folge und sah wie der sichere Sieger aus. Gezeichnet von den Strapazen des Vortags wurde der zweite Satz nochmal eng, doch Toni konnte in den wichtigen Momenten immer einen Gang hochschalten, sodass er am Ende mit 6:2 / 6:4 als Sieger vom Platz ging.

Es musste also mal wieder noch ein Punkt aus den Doppeln her, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Mitte des zweiten Satzes steuerten alle drei Begegnungen auf den CT zu. Manu redete uns allen gut zu, informierte über Zwischenstände und versuchte, das Momentum auf unsere Seite zu holen. Der CT ließ sich jedoch nirgends abwenden, sodass die Spannung greifbar war. Tore, mit Laurent an seiner Seite, spielte großartig und die beiden gewannen das Match mit 6:3 / 4:6 / 10:4. Quasi zeitgleich machten auch Georg und Toni alles klar und siegten mit 7:5 / 3:6 / 10:4. Max, der inzwischen auch angeschlagen war, und Christoph spielten ein hervorragendes Doppel, doch am Ende hieß es hier 4:6 / 6:3 und 6:10.

Mit zwei Siegen aus zwei Spielen ist der Saisonauftakt also perfekt geglückt. Am kommenden Sonntag, den 14.5. kommt es für uns zu Hause zum ersten sächsischen Derby gegen den TC BW Dresden-Blasewitz, der allerdings bislang immer mit vier tschechischen Spielern angetreten ist. Wir werden wieder alles geben und schauen, was möglich ist. Wir freuen uns dabei natürlich über jede Unterstützung!

Furioser Auftakt des MBTL

Das siegreiche Team

02.05.2017 21:00 lw

Nachdem wir uns in den letzten Wochen, im Anschluss an das Trainingslager in Kroatien, meist bei fast winterlichen Temperaturen in Leipzig auf die Saison vorbereitet haben, stand am Geburtstag unseres Kapitäns Tore nun endlich das erste Punktspiel der Saison auf dem Programm. Auch wenn wir uns natürlich alle vorgenommen haben, ihm mit einem Sieg das beste Geburtstagsgeschenk zu machen, so war die Ausgangslage vor dem Duell mit den Zehlendorfer Wespen doch klar: alles andere als eine Niederlage gegen die Gäste aus Berlin wäre eine faustdicke Überraschung.

Dennoch versuchten Georg, Tore und Laurent, in seinem ersten Einzel für das MBTL, alles, um die Punkte für Leipzig zu holen. Während Georg und Tore sehr stark aufspielten und den ersten Satz ausgesprochen eng gestalteten, erwischte Laurent einen Blitzstart und gewann diesen seinerseits schnell mit 6:0. Im zweiten Satz wurde es dann enger, doch vor allem durch seinen Aufschlag konnte er das Match noch mit 6:0 / 6:4 gewinnen und den ersten Punkt für Leipzig holen. Georg kassierte gegen seinen starken finnischen Gegner ein unglückliches Break am Ende des ersten Satzes und verlor diesen trotz großem Kampf mit 5:7. Im zweiten Satz versuchte er nochmal alles, doch am Ende sollte es nicht sein und der Punkt ging nach Berlin. Tore hatte im ersten Satz das bessere Ende auf seiner Seite, als ihm das entscheidende Break gelang. In der Folge zog er sein offensives Spiel konsequent auf, servierte präzise und gewann mit 7:5 / 6:4.

In der Zwischenzeit hatte Toni seine Partie bereits begonnen. Mit druckvollen Grundschlägen und hervorragenden Passierbällen schaffte er es ein ums andere Mal seinen Gegner auszuspielen und gewann ungefährdet mit 6:2 / 6:2. Auf einmal stand es also 3:1 für Leipzig und Max führte auch schon gegen Leipzig Open Sieger Alexander Betz. In einer unglaublich hochklassigen Partie diktierte Max mit seiner Vorhand das Spiel, zeigte wenn nötig auch seine starken Defensivqualitäten und siegte verdient mit 6:4 / 6:3. Christoph war da gerade am Ende des ersten Satzes, den er unglücklich mit 5:7 abgeben musste. Der zweite Satz war geprägt von langen, intensiven Ballwechseln und Spielgewinnen auf beiden Seiten, jedoch erneut mit dem besseren Ende für Zehlendorf.

Mit dem 4:2 im Rücken und dem Bewusstsein, dass noch ein Sieg hermusste, ging es mit den Paarungen Engshuber/Klamann, Matschke/Pflug und Waldhausen/Wagner in die Doppel. Gepusht von Henning (danke dafür!) schafften es Tore und Laurent, unwissend, dass es bei Georg und Toni bereits sehr gut aussah, nach schwankender Leistung ihr Match im CT zu gewinnen und damit den fünften Punkt nach Leipzig zu holen. Wenige Augenblicke später waren auch Georg und Toni siegreich, Max und Christoph spielten im Spitzendoppel stark auf, verloren am Ende jedoch knapp.

Der Sensationssieg war also perfekt und wir haben mal wieder gezeigt, dass wir als Team unglaublich stark sein können (O-Ton Captain). Am 7. Mai steht schon die nächste Herausforderung gegen den TC OW Friedrichshagen an, gehen wir sie gemeinsam an!

Grüße aus Rabac

Team

18.04.2017 10:00 lw

Grüße vom Mercedes-Benz Team Leipzig aus Rabac in Kroatien!

MBTL verteidigt Titel im Wintercup

(fast) Das komplette Team

21.03.2017 15:30 tp/lw

Am Samstag stand unser letztes Punktspiel des Wintercups 2016/17 in Dresden gegen den TC Blau-Weiß Dresden-Blasewitz an.

Auf den Weg in die Landeshauptstadt machten sich Toni, Max, Georg und zum ersten Mal in diesem Winter Georg Wenzel aus unserer dritten Mannschaft. Die Jungs konnten ohne Druck den Weg antreten, da durch die Niederlage des TC RC Sport im letzten Spiel der Titel im Wintercup für uns schon feststand

Die erste Runde begannen Max und Georg W. Dabei konnte Max sein Spiel gegen Oliver Koster im Schnelldurchlauf mit 6:3 6:0 gewinnenGeorg kam gegen Martin Hennig etwas schwerer ins Spiel und musste den ersten Satz mit 3:6 abgeben. Im zweiten Satz konnte er sein Spiel jedoch stabilisieren und führte zwischenzeitlich mit 5:2. Leider konnte Georg den Sack nicht zu machen und verlor den zweiten Satz noch unglücklich mit 5:7. Somit ging es mit einem 1:1 in die zweite Runde. Hier mussten dann Toni und Georg M. ran. Georg konnte gegen Tim Stephan von Anfang an sein aggressives Spiel aufziehen und dominierte mit seinem Aufschlag. So konnte er sich letztendlich souverän mit 6:0 6:3 durchsetzen. Toni konnte sich, trotz leichter Schulterverletzung, nach einem 3:5-Rückstand im ersten Satz noch mit 7:6 6:1 gegen Mareno Heinecke durchsetzen.

Mit 3:1 gingen wir somit in die Doppel. Dabei konnte sich die legendäre Doppelpaarung Toni/Georg mit 6:1 2:2 durchsetzen. Auch Max und Georg W. zeigten eine starke Leistung und führten bei Ablauf der Zeit mit 5:2.

Somit konnten wir das Punktspiel mit 5:1 gewinnen und in diesem Jahr souverän ohne Niederlage wieder Meister im Wintercup werden.

Es war eine gute Wintersaison für uns, in der alle Spieler einige Spiele bestreiten konnten, um wertvolle Spielpraxis zu sammeln und gut vorbereitet in die Sommervorbereitung zu starten. Dort erwarten uns dieses Jahr in der Ostliga viele interessante und spannende Partien gegen Topmannschaften aus Berlin und viele sächsische Konkurrenten. Wir freuen uns darauf und hoffen mit guten Mannschaftsleistungen den Klassenerhalt im Sommer zu sichern.

MBTL kurz vor Titelgewinn

Team

05.02.2017 13:30 lw

Ein weiteres Punktspiel stand am Samstagabend in Dresden gegen den Eisenbahner SV auf dem Programm. Dieses Mal durften Tore, Christoph, Laurent und Manu ran um den nächsten Schritt in Richtung Titelverteidigung zu machen.

Christoph und Manu bestritten die Partien der ersten Runde. Christoph schaltete nach verlorenem ersten Spiel einen Gang hoch und gewann nach starker Leistung 6:1 6:0Manu startete konzentriert, im zweiten Satz wurde es kurzzeitig nochmal eng, doch im entscheidenden Moment konnte er sich steigern und das Match ging mit 6:1 und 6:4 an ihn.

Tore bekam es im Spitzenspiel mit Stefan Schneider zu tun, doch auch er schaffte es in den wichtigen Phasen immer die Spiele für sich zu entscheiden, sodass letztlich ein 6:4 6:3 für Tore zu Buche stand. Im letzten Einzel des Tages folgte das Match von Laurent einem ähnlichen Muster wie das von Christoph. Auch er verlor das erste Spiel, am Ende hieß es jedoch 6:1 und 6:0 für Laurent.

Danach wurde auch mal wieder Doppel gespielt. Tore und Laurent ließen im ersten Doppel nichts anbrennen und gewannen 6:1 und 6:1. Das 6:3 und 4:0 von Christoph und Manu gegen tapfer kämpfende Gegner rundete den gelungenen Abend ab. Jetzt heißt es im entscheidenden Spiel gegen den TC BW Dresden Blasewitz Mitte März nochmal zu punkten, sodass die Meisterschaft im Wintercup wieder an das MBTL geht.

MBTL weiter auf Titelkurs

Team

28.01.2017 12:30 lw

In dem am Freitagabend in der STV-Halle ausgetragenen Punktspiel der Winterrunde gegen den Chemnitzer TC Küchwald wollten wir unsere Titelchance mit einem weiteren Sieg wahren. Es wurde mal wieder durchrotiert, sodass Toni seinen ersten Einsatz in diesem Winter hatte.

Toni begann das erste Spiel des Abends gegen Mikhail Bich mit einem sehr langen und intensiven Aufschlagspiel, danach ging es jedoch nur noch in eine Richtung und Toni gewann bei seinem Comeback nach gut einer Stunde mit 6:1 6:1.

Georg spielte währenddessen gegen Daniel Lermann. Nach einer verhaltenen Anfangsphase mit Aufschlaggewinnen auf beiden Seiten fand Georg immer mehr zu seinem Spiel, agierte druckvoll, suchte den Weg ans Netz und gewann in der Folge verdient mit 6:3 6:1.

Laurent gab in seinem Match direkt das erste Spiel ab, spielte dann aber konzentriert und gewann mit 6:1 und 6:0. In der Zwischenzeit hatten Toni und Georg schon mit dem Doppel begonnen, das von Anfang an hochklassig war und letztlich auch verdient mit 6:0 6:1 an uns ging.

Alles in allem war es also mal wieder ein erfolgreicher Spieltag, wir sind immer noch ungeschlagen und werden versuchen, diese Serie auch gegen den Eisenbahner SV Dresden am nächsten Wochenende aufrechtzuerhalten.

Sieg im Spitzenspiel

Team + Support

14.01.2017 18:15 lw

Am gestrigen Freitagabend bekamen wir es im Spitzenspiel der Winterhallenrunde mit dem bis dahin noch ungeschlagenen Tabellenführer TC RC Sport Leipzig zu tun. Um unsererseits die Tabellenführung zu erobern schickte Kapitän Pflug Tore, Christoph, Max und Laurent ins Rennen. Wie auf dem Bild zu sehen ist wurden wir dabei großartig von Georg, Manu, Georg, Robert und Toni unterstützt. Außerdem waren Dirk und Marcus Aurich da um uns anzufeuern, vielen Dank an alle, die gekommen sind!

Pünktlich um 19 Uhr ging es dann auch los mit den Partien von Christoph gegen Marius Zweigart und Laurent gegen Josef Abu Baker. Christoph startete in einem hochklassigen Spiel gut, spielte druckvoll und gewann den ersten Satz verdient. Im zweiten Satz konnte sich keiner entscheidend absetzen, am Ende konnte Christoph sein Niveau dann nochmal anheben und somit den Satz und das Match nach ca. zwei Stunden mit 6:4 und 7:6 für sich entscheidenLaurent erlebte gleichzeitig eine Achterbahnfahrt in seiner Partie. Nach einem Blitzstart mit Break konnte er das Niveau nicht halten und verlor den ersten Satz. Im zweiten Satz konnte er wieder mit 2:0 in Führung gehen, gab den Vorteil erneut ab, konnte sich dann aber steigern und gewann den zweiten Satz doch noch. Im CT wiederholte sich das Muster: nach einer 7:2 Führung wurde es nochmal eng, doch am Ende gewann er das Match mit 5:7 7:5 und 10:7

Zu der Zeit hatte Tore sein Match gegen Tim Wittig bereits begonnen. Nach verhaltenem Start, evtl. bedingt durch die Spannung auf dem Nebenplatz, legte er einen Zwischensprint ein und gewann den ersten Satz. Der zweite Satz verlief ähnlich: Tore dominierte mit seinen präzisen Aufschlägen und schaffte es im entscheidenden Moment, Tim zu breaken, sodass er letztlich mit 6:3 und 6:3 gewann. Max musste lange auf seinen Einsatz warten und war zusätzlich durch seinen unermüdlichen Einsatz auf der Bank bei Laurent etwas ausgelaugt. Er startete trotzdem furios und führte gegen Georg Albrecht schnell mit 5:1. Dann ging es ganz schnell und auf einmal stand es 5:4, doch Max gewann das nächste Spiel und damit den Satz. Das zeitbedingte Ende des Spieltags rückte näher, und durch die Konstellation, dass bei vorzeitigem Spielabbruch das Match durchaus noch verloren gehen konnte, musste Max weiter fokussiert bleiben. Bei 0:2 aus seiner Sicht konnte nur noch ein Spiel gespielt werden, das somit über Sieg und Niederlage entscheiden würde. Bei Aufschlag Albrecht gab Max nochmal alles, wehrte einen Matchball spektakulär ab und sicherte sich dann doch noch das Spiel und das Match zum 8:0 Endstand.

Max ist Landesmeister!

Max Landesmeister

13.12.2016 16:00 lw

Am vergangenen Wochenende kämpften Max, Georg und Tore bei den Landesmeisterschaften in der STV-Halle um den Titel. Nachdem alle in der ersten Runde ein Freilos hatten, ging es für das Trio im Achtelfinale los. 

Max hatte in seinen ersten beiden Partien gegen Paul Trabitzsch und Josef Abu Baker keine Probleme, gewann jeweils glatt und stand folglich schnell im Halbfinale. Ähnlich erging es Georg, der in seiner ersten Partie Tristan Nitschke bezwang und im Anschluss gegen Marc-Robert Szelig ein unglaubliches Match spielte und mit 6:1 und 6:2 gewann. Tore konnte sein erstes Match gegen Lucas Abe ebenfalls für sich entscheiden, bekam es dann allerdings mit Martin-Long Nguyen zu tun. Tore konnte in beiden Sätzen mit Break in Führung gehen, musste den Vorteil allerdings jeweils wieder abgeben und unterlag am Ende mit 4:6 und 4:6.

Im Halbfinale bekam Georg es dann mit dem Bezwinger von Tore zu tun. Auch dieses Match sollte sehr eng werden, allerdings mit dem besseren Ende für Georg, der 7:6 6:4 gewann. In der oberen Hälfte des Tableaus spielte Max gegen Marius Zweigart im Halbfinale. Trotz starker Gegenwehr konnte sich Max mit 6:4 6:3 durchsetzen und das Leipziger Finale komplettieren.

Dort reichte Max im ersten Satz ein Break zum Satzgewinn mit 6:4. Im zweiten Satz konnte sich keiner der beiden entscheidend absetzen, sodass es in den Tiebreak ging. Max startete furios, führte mit 5:3 und hatte bei 5:4 eigenen Aufschlag. Georg kämpfte sich mit starken Returns zurück, servierte bei 6:5 aus seiner Sicht zum Satzgewinn, doch Max konnte seinerseits das beste Tennis auspacken und gewann letztlich den Tiebreak mit 9:7 und damit auch das Turnier. Glückwunsch!

Nachtrag letztes Winterpunktspiel:

 

MBTL gewinnt und feiert das Comeback von Georg
 
Am 2.12. spielten wir wieder in der STV Halle gegen den TC der USG Chemnitz. Wir traten auch diesmal mit einer neuen Besetzung an, sonst wäre es ja langweilig.
Tore, Christoph, Max und Georg bekamen ihren Einsatz.
 
Christoph und Georg begannen für uns. Christoph zeigte auch gleich, welche Manschaft daheim spielte, machte gewohnt wenig Fehler und ließ dem Gegner beim 6:0 6:1 nur ein Ehrenspiel. Georg dagegen hatte bei seinem ersten Match nach über einem Jahr gegen einen guten Gegner Anlaufschwierigkeiten. Nach dem Verlust des ersten Satzes drehte er aber auf und gewann den zweiten Satz klar. Im CT zeigte Georg keine Nerven und holte mit 10:6 den zweiten Punkt für uns.
Der dritte Punkt konnte relativ schnell von Max beigesteuert werden, der eiskalt blieb und kein Spiel abgab. Tore hatte wieder eine schwere Aufgabe gegen einen Tschechen. Er fand aber von Anfang an zu seinem Spiel, zeigte eine starke Leistung und gewann verdient 6:3 6:3
 
Wir konnten diesmal auch noch Doppel spielen. 
Die Doppelpaarungen lauteten Tore/Christoph und Georg/Max. Auch die Doppel gingen an uns, sodass wir am Ende einen makellosen Sieg feiern konnten. Genauso wichtig wie der Teamerfolg war sicherlich auch das geglückte Comeback von Georg, der uns in den kommenden Spielen eine große Hilfe sein wird. Das nächste ist das Spitzenspiel und Stadtderby gegen den TC RC Sport Leipzig im neuen Jahr!

 

Starke Teamleistung gegen Freiberg

Die Sieger

18.11.2016 12:45 lw

Das erste Auswärtsspiel des MBTL stand am vergangenen Samstag auf dem Programm. Es ging gegen den Freiberger HTC in Chemnitz und die neue Besetzung mit Tore, Max, Manu und Eric wollte sich dieser Herausforderung stellen.

10 Uhr ging es dann mit den ersten beiden Matches von Max und Eric los. Den ersten Punkt sicherte Max mit einem starken 6:4 6:2 Sieg gegen den Tschechen Milan Fiala, der schon die Jahre zuvor ein schwer zu knackender Gegner war. Doch Max ließ nichts anbrennen und siegte verdient. Eric sollte es ebenfalls nicht leichter haben gegen Alexander Paul. Nach einem guten ersten Satz mit 6:4 lag er im zweiten Satz mit 2:5 zurück, holte jedoch wieder auf und verlor diesen knapp im Tiebreak. Im Champions - Tiebreak setzte Eric aber nochmals eine Schippe drauf und konnte nach 2 abgewehrten Matchbällen in einem echten Krimi mit 6:4 6:7 und 13:11 den zweiten wichtigen Punkt für den LTC holen.

Nun kamen Tore und Manu zum Einsatz, die den Sieg nach Hause bringen sollten. Tore musste dabei gegen den schwer zu spielenden Tschechen Jan Marek ran. Denkbar knapp verlor er den ersten Satz mit 5:7, konnte sich aber im zweiten Satz steigern und führte hier mit 4:2. Der Tscheche ließ sich aber nicht beirren und packte sein bestes Tennis aus. Somit musste sich Tore dann leider mit 5:7 und 4:6 geschlagen geben. Nun hatte Manu also den Druck, den entscheidenden Sieg einzufahren. Gegen Alexander Kreller sollte ihm das auch gelingen. Nerven- und spielstark holte er mit einem klaren 6:3 6:1 Erfolg den Sieg für den LTC nach Hause und wurde wie auch im Spiel zuvor schon zum Matchwinner.

Erfolgreicher Winterauftakt

Die erfolgreiche Mannschaft

29.10.2016 16:45 lw

Am Freitagabend fand in der STV Halle unser erstes Spiel in der diesjährigen Winterrunde gegen den SV Dresden Mitte 1950 statt. Wir haben Christoph, Max, Laurent und Manu ins Rennen geschickt, um diese schwierige Auftakthürde zu meistern. 

Pünktlich um 19:00 Uhr ging es dann auch mit der Partie von Max, der es mit dem Tschechen Martin Stavel zu tun bekam, los. Nach verhaltenem Start und 1:4 Rückstand drehte Max so richtig auf und gewann dann letztlich ungefährdet mit 6:4 und 6:0. Parallel dazu spielte Laurent gegen Andreas Petermann eine solide Partie, brachte all seine Aufschlagspiele sicher durch und gewann folgerichtig ebenfalls klar mit 6:2 und 6:1.

In der zweiten Runde ging es dann deutlich spannender zu. Christoph musste gegen Marc-Robert Szelig ran, und es entwickelte sich ein sehr enges Match. Den ersten Satz konnte Christoph noch mit 6:2 für sich entscheiden, der zweite war dann hart umkämpft, die Führung wechselte ständig, am Ende hatte jedoch der Mann aus Dresden die Nase vorn, sodass es in den CT ging. Hier spielte Marc-Robert unglaublich gut, schlug Winner aus allen Lagen und gewann mit 10:5. Gleichzeitig kam es zum Aufeinandertreffen von Manu mit Jeremy Puth. Manu kam nicht gut ins Match und lag schnell zurück. Diesen Rückstand konnte er im ersten Satz nicht mehr aufholen, steigerte sich jedoch im zweiten, sodass auch hier ein CT ausgespielt wurde. Manu behielt die Nerven, sicherte uns den wichtigen dritten Punkt zum 3:1 Endstand und avancierte so zum Matchwinner.

MBTL entscheidet sich für Ostliga

Team

27.10.2016 16:45 lw

Nachdem die vergangene Regionalligasaison zu Ende gegangen war, bestand eine gewisse Unsicherheit, ob es für das Mercedes-Benz Team Leipzig für den Klassenerhalt reichen würde. Nach einigem Hin und Her stand letztlich fest, dass wir es in der eigenen Hand hatten, in der nächsten Saison erneut in der Regionalliga Süd-Ost anzutreten. Das erste Mal, dass uns dies gelungen ist!

Dennoch mussten wir abwägen, ob wir die zahlreichen Herausforderungen, die eine Saison in der Regionalliga mit sich bringt, erneut würden stemmen können. Zum einen ist es fraglich, ob uns Stefan Hug erneut betreuen könnte, zum anderen ist durch den Studienbeginn bzw. bevorstehenden Studienabschluss einiger Spieler die Planbarkeit der Vorbereitung auf die nächste Saison nur bedingt gegeben. Daher stand letztlich fest: Wir werden nächstes Jahr wieder in der Ostliga aufschlagen. Es gab gute Argumente für beide Varianten, doch nach reichlicher Überlegung sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es sinnvoller ist, wieder eine Liga tiefer zu spielen. 

Wir freuen uns schon jetzt auf diese Aufgabe, die wir nur mit eigenen Spielern angehen wollen. Dies ist eine einzigartige Konstellation, da wir schließlich auch das ganze Jahr über gemeinsam spielen und trainieren. Leo, der uns die letzten Jahre unterstützt hat, gehört gewissermaßen inzwischen zur Mannschaft und wird uns optional im nächsten Jahr für das ein oder andere Spiel zur Verfügung stehen. Besonders viel Spannung versprechen jetzt schon die innersächsischen Derbys gegen Dresden Blasewitz und RC Sport Leipzig

Letztlich sind wir überzeugt, dass wir die richtige Entscheidung getroffen sowie alle Möglichkeiten haben, eine erfolgreiche Saison im Sommer 2017 zu spielen. Die Vorbereitung darauf beginnt schon am kommenden Wochenende mit dem ersten Punktspiel der Winterrunde, wo wir versuchen werden, den ersten Schritt in Richtung Titelverteidigung zu machen.

Saison beendet – Klassenerhalt ungewiss

Die Mannschaft nach dem letzten Spiel gegen Würzburg

02.08.2016 16:00 tw

Am Samstag gingen die Jungs vom Mercedes-Benz Team Leipzig zum letzten Mal auf den Platz, um den Abschluss der Saison gegen den Gegner aus Würzburg würdevoll zu gestalten. Mit einer schnellen 2:0 Führung begann das Spiel verheißungsvoll. Jedoch entschieden letztlich wieder nur wenige Punkte über eine weitere knappe Niederlage. Trotzdem besteht noch Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Mit einem Sieg in Bamberg begann die Saison genau vier Wochen zuvor. Die knappe Niederlage am Tag später gegen Landshut sah die Mannschaft als Fingerzeig, dass sie selbst mit den besten Mannschaften mithalten können. Zu dem Zeitpunkt war den Leipzigern das geringe Leistungsgefälle der Mannschaften in dieser 3. Liga Deutschlands noch nicht bewusst. Jeder konnte hier gegen jeden gewinnen. Am Ende kam es darauf an, wer in engen Situationen die Nerven behielt, die notwendige Erfahrung aufwies und die entsprechende Fitness besaß, an Doppelspieltagen und der immensen Belastung bei langen Ballwechseln die Konzentration hoch zu halten. 

Doch auch das Glück hätte unseren LTC’lern in der ein oder anderen Situation wohlgesonnener sein können. Wehrt der Spieler aus Landshut bei 12:11 im Champions-Tiebreak den Matchball gegen Libor aus größter Not mit einem Longline Winner auf die Linie ab, schafft es Tores Gegner bei Iphitos ebenso bei Matchball einen gut gesetzten an die 200 km/h Aufschlag exzellent zu returnieren, fängt bei Christoph zwei Minuten vor Matchende der Oberschenkel an zu krampfen; alleine darüber könnten zu jedem Spieler der Mannschaft einige Sätze aufgeschrieben werden.

Doch wir Leipziger sind Tabellensechster und damit eventuell kein Absteiger. Mit einer sehenswerten Bilanz haben wir es geschafft, Bamberg und Iphitos mit je auch einem Punktspielsieg hinter uns zu lassen

27 Matches konnten wir gewinnen, 5 mehr als 2013 und davon gingen 11 Einzelsiege auf das Konto der Leipziger Studenten, die noch vor drei Jahren zusammen nur auf 5 Einzelsiege kamen und auch im Doppel wurden 8 Matches und damit 4 mehr als 2013 mit den einheimischen Spielern gewonnen.

Diese Entwicklung liegt auch an den neuen Teamspielern Nico, Max und Laurent, die eine herausragende Saison gespielt haben. Aber auch das Umfeld der Mannschaft trug ebenso einen gehörigen Teil zur Unterstützung bei.

Allen voran unser Präsident Mathias Reuschel, der mit so viel Herzblut hinter uns steht-  uns anfeuert, applaudiert, mitfiebert, zuruft und umarmt- einfach unglaublich. Sollte er es schaffen, diese für uns investierte Energie gebündelt in einen Ironman Wettkampf zu stecken, dann bewältigte er diesen unter 14 Stunden!!

Aber auch ohne unsere weiteren Sponsoren wären die Fahrten, Übernachtungen, Material-, Schiedsrichterkosten etc. nicht möglich. Das sind Hauptsponsor Mercedes-Benz, S&P, Leipziger Leuchten, Kirschbaum sowie Game Set & Pasta.

René Toussaint begleitet die Mannschaft sportmedizinisch seit Jahren und auch dieses Jahr hatte er kurzfristig wieder zwei Spieler als Dauer-Patienten, die er pünktlich zu Saisonstart für die Spiele entlassen konnte. Mit der Unterstützung des ARZ, insbesondere von Christian Franke, der bei jedem unserer Spiele dabei war, um Verletzungen vorzubeugen und die Regeneration zu beschleunigen, waren wir professioneller unterwegs als alle unsere Kontrahenten.

Reini und Steffi – die Verpflegung bei den Punktspielen war par excellence. Super – Danke! Ich möchte bitte eine offizielle Bestätigung für die Rekordhaltermannschaft des Konsums von alkoholfreiem Hefeweizen! 

Das entwerfen von Plakaten und Flyern kann keiner so gut wie der Ronny Ecke von S&P. Danke, dass Du das immer für uns einrichten kannst.

Besonders schön ist das Gefühl, wenn man merkt, wie auch ehemalige Mannschaftsmitglieder sich mit der Mannschaft verbunden fühlen, sich mit auf die Coachingbank setzen bzw. aus tausenden Kilometer Entfernung nach mehr Live-Ticker Updates fragen, weil sie die Spannung nicht ertragen können. Henning, Manu und Georg – einfach geil!!!

Immer für eine Überraschung gut ist der Uli Paulick. Eine Minute vor 11 fährt er beim Auswärtsspiel egal ob München oder Regensburg mit 8 gepackten Versorgungspäckchen der Extraklasse vor. 

Solch` herzliche Unterstützung ist einfach unbezahlbar.

Und genauso liebevoll und engagiert waren Vater und Sohn Aurich. Teilweise nervöser als die Mannschaft selbst hatten sie alles im Blick, was anderen Augen entging. Ich danke euch sehr dafür, wie nah ihr der Mannschaft wart und für das gegenseitige Vertrauen, das in diesen vier Wochen entstanden ist.

Und zu guter Letzt gilt ein riesen Dank unserem Mannschaftmanager Stefan Hug. Das Arbeiten mit Sportlern verläuft wahrscheinlich nicht so reibungslos wie das eines professionellen Unternehmens. Trotz alle dem gab es für die vielen zu treffenden Entscheidungen immer einen starken und verlässlichen Partner.

Die Mannschaft und die Personen, die hinter ihr standen, haben nun alles Erdenkliche getan, damit ein Klassenerhalt gelingt. Ich finde, jeder Einzelne kann stolz auf das sein, was er beigetragen hat. Wir alle haben das Letzte gegeben, um zu gewinnen und gemeinsam waren wir füreinander da, uns nach Niederlagen wieder aufzubauen. Jetzt hängt unser Schicksal vom Ausgang der 2. Bundesliga ab, die allerdings erst in zwei Wochen endet. 

Vielleicht haben wir ja diesmal Glück.

 

Saisonfinale gegen Würzburg

Nico spielt eine überragende Saison

28.07.2016 16:00 lw

Am kommenden Samstag ist es soweit: das Saisonfinale gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Würzburg wird nach vier intensiven Wochen auf der Anlage des LTC ausgetragen. Die aktuelle Tabellensituation sorgt für reichlich Spannung: um den fünften Tabellenplatz zu erreichen, müssen wir gegen Würzburg gewinnen und gleichzeitig Landshut gegen Bamberg hoch verlieren. Um den sechsten Tabellenplatz zu halten, der eventuell zum Verbleib in der Liga reichen könnte, ist auch eine Niederlage gegen Würzburg zu kompensieren, sofern Bamberg und München nicht gewinnen. München kann jedoch theoretisch, in Anbetracht der Qualität der gemeldeten Spieler, alles daran setzen, das letzte Spiel zu gewinnen um noch an uns vorbei zu ziehen. Im Vorfeld kann also nur über den Ausgang der einzelnen Begegnungen spekuliert werden. Ungeachtet dessen werden wir in jeder Begegnung nochmal alles geben, um den hoffentlich zahlreichen Zuschauern einen würdigen Saisonabschluss zu bieten. 

An der Stelle sei nochmals darauf hingewiesen, dass nach den Matches die Saisonabschlussfeier auf der Anlage des LTC stattfinden wird. Also kommt alle vorbei und lasst uns am Samstag ordentlich Gas geben!

Dritter Doppelspieltag Regionalliga Süd-Ost

Zwei bittere 4:5 Niederlagen

27.07.2016 16.00 lw

In den dritten Doppelspieltag ist das Mercedes-Benz Team Leipzig mit dem Wissen gegangen, dass Siege her mussten, um die Chance zu wahren, den fünften Tabellenplatz noch zu erreichen. Um es kurz zu machen: es sollte wieder nicht sein.


 Gegen Regensburg stand es nach verdienten Siegen von Libor, Nico und Max 3:3 nach den Einzeln. Im Doppel unterlagen Libor und Leo jedoch ebenso wie Tore und Laurent, sodass der Sieg von Nico und Toni „nur“ für den 4:5 Endstand sorgte.
 Etwas gedrückt war dementsprechend die Stimmung auf der Rückfahrt nach Leipzig, wo am Sonntag das Spiel gegen Ismaning auf dem Programm stand. 
 Auch am Sonntag stand es wieder 3:3 nach den Einzeln. Dieses Mal gewannen Libor, Leo und Nico ihre Matches, Tore unterlag mit 3:6 und 2:6, Toni war dem Sieg schon sehr Nahe und verlor letztlich denkbar unglücklich mit 6:7/6:7, Max verlor erstmals in dieser Saison einen CT und musste sich ebenfalls geschlagen geben. Also musste die Entscheidung wieder in den Doppeln fallen, die von Libor/Tore, Leo/Toni und Nico/Max bestritten wurden. Das Doppel von Leo und Toni ging als erstes verloren, sodass der Druck auf die anderen beiden erhöht wurde. Nico und Max spielten stark, doch es reichte am Ende nicht ganz zum Sieg. Libor und Tore holten dieses Mal den Ehrenpunkt dank einer großartigen Leistung.
 Alles in allem läuft die Saison ziemlich unglücklich. Jede Begegnung war eng, und ein Sieg war, wenn auch nicht immer unbedingt realistisch, dennoch meist in Reichweite. Letztlich muss man aber sagen, dass die Gegner in den entscheidenden Situationen dann doch einen Tick besser waren. Jetzt heißt es nochmal am letzten Spieltag gegen den Tabellenführer aus Würzburg alles zu geben. Den fünften Platz können wir nur noch theoretisch erreichen, daher müssen wir versuchen, den sechsten Platz zu halten und hoffen, dass dies zum Verbleib in der Liga reicht.

Zweiter Doppelspieltag Regionalliga Süd-Ost

Sympatischste Mannschaft

27.07.2016 16:00 lw

Der zweite Doppelspieltag am 16./17. Juli sah für das Mercedes-Benz Team Leipzig Auswärtsspiele in Rosenheim und bei Iphitos München vor. Aufgrund der langen Anreise starteten Leo, Tore, Toni, Nico, Christoph, Max und Laurent erneut bereits am Freitagnachmittag in Leipzig, um am nächsten Morgen ausgeschlafen in Rosenheim antreten zu können.


Pünktlich um 11:00 Uhr begann dann auch die erste Runde mit Leo, Toni und Max. Leo erwischte einen sehr guten Start, führte schnell und gewann den ersten Satz mit 6:2. Im zweiten Satz wendete sich das Blatt jedoch, sodass die Entscheidung im CT fiel. Dort hatte Leo mit 6:10 das Nachsehen und der erste Punkt ging an Rosenheim. Toni an Position vier spielte ein großartiges Match. Der erste Satz verlief noch sehr ausgeglichen, mit dem besseren Ende für Toni. Im zweiten Satz steigerte er sich nochmals, spielte druckvoll und ohne Fehler und gewann folgerichtig in zwei Sätzen. Das Spiel von Max glich von Beginn an einer Achterbahnfahrt. Nach einer schnellen 4:1 Führung im ersten Satz gab er diesen noch mit 5:7 ab. Im zweiten Satz war Max bereits mit 3:5, 15:30 zurück, drehte dann aber auf und erreichte noch den CT. Dort spielte er sich in einen Rausch, führte schnell sehr deutlich und gewann verdient mit 10:4.


Die zweite Runde wurde von Libor, Tore und Christoph bestritten. An Position eins hatte Libor von Beginn an mit dem schnellen Spiel seines Gegners zu kämpfen. Nach verlorenem erstem Satz kam er immer besser in die Partie, schaffte schließlich ein Break und gewann den zweiten Satz. Also wurde auch hier ein CT gespielt, der mit 10:6 an Rosenheim ging. Tore hatte einen extrem starken Gegner, versuchte viel, hatte jedoch in zwei Sätzen das Nachsehen. Somit schauten alle auf Christoph, der, wie bereits gegen Bamberg, ein dramatisches Match spielte. Der erste Satz ging verloren, doch im zweiten Satz steigerte sich Christoph entscheidend. Er dominierte die Ballwechsel, machte kaum Fehler und gewann folgerichtig mit 6:1. Es folge der vierte CT des Tages, der nach großem Kampf nach Rosenheim ging und für das 2:4 nach den Einzeln sorgte.


In den folgenden Doppelpaarungen traten Libor/Tore, Leo/Toni und Max/Laurent an, um die Sensation zu schaffen. Die ersten beiden Doppel konnten den ersten Satz auch für sich entscheiden, Max und Laurent steigerten sich im zweiten Satz und hatten dort die Chance, den CT zu erreichen. Leider reichte es nicht ganz, sodass der fünfte Punkt nach Landshut ging. Leo und Toni verloren ihr Doppel ebenfalls unglücklich im CT, Libor und Tore sorgten mit einer grandiosen Leistung für den dritten Punkt und Endstand. 


Am nächsten Morgen ging es mit dem Wissen zur Anlage von Iphitos München, dass ein Sieg einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt bedeuten würde. Es war jedoch auch absehbar, dass es wieder sehr eng und spannend werden würde, und es entwickelte sich tatsächlich ein unglaublicher Krimi. Es begannen mal wieder Leo, Toni und Max. Und Leo gewann mal wieder den ersten Satz und verlor den zweiten. Dieses Mal schaffte er es jedoch nach zwei abgewehrten Matchbällen auch den CT für sich zu entscheiden und holte den wichtigen ersten Punkt. Toni hatte nicht nur mit seinem Gegner, sondern auch mit den, leider katastrophalen, Platzverhältnissen zu kämpfen, die seinem Spiel schadeten. Er kämpfte trotzdem um jeden Punkt, gestaltete beide Sätze ausgeglichen, unterlag jedoch höchst unglücklich mit 4:6 4:6. Max an Position sechs lieferte wieder einen unglaublichen Kampf. Sein Gegner versuchte mit Aufschlag und Vorhand das Spiel zu dominieren, doch Max schaffte es nicht nur fast jeden Ball zu entschärfen, sondern auch seinen Gegner zu beschäftigen und im richtigen Moment die Initiative zu ergreifen. Dennoch ging es mal wieder in den CT, den Max gewinnen konnte. Max hat nun drei Einzel gespielt, alle gewonnen, wobei alle im CT entschieden wurden, und sich damit den Ruf als nervenstarker Meister des CT redlich verdient. 


Die zweite Runde startete mit Libor, der es mit dem ehemaligen deutschen Davis-Cup Spieler Cedrik-Marcel Stebe zu tun bekam, sowie Tore und Nico. Libor hatte es erwartungsgemäß sehr schwer, kämpfte wie immer großartig doch unterlag letztlich in zwei Sätzen. Das Spiel von Tore war an Spannung nicht zu übertreffen. Auf den Tiebreak im ersten Satz, der durch zwei strittige Schiedsrichterentscheidungen recht hitzig verlief, folgte ein weiterer Tiebreak im zweiten Satz, wobei jeder Spieler einen davon für sich entscheiden konnte. Also ging es mal wieder in den CT, wo Tore sein Niveau nochmals steigerte, offensiver als ohnehin spielte und es ihm ein ums andere Mal gelang, Punkte spektakulär am Netz zu beenden. Bei 9:8 servierte er zum Matchgewinn, doch sein Gegner packte in dem Moment sein bestes Tennis aus, gewann drei Punkte in Folge und damit das Match. Nico hatte an Position fünf ein schweres Los. Nachdem der erste Satz verloren ging, waren insbesondere zu Beginn des zweiten Satzes alle Spiele sehr umkämpft. In den entscheidenden Situationen spielte Nicos Gegner jedoch seine besten Bälle, sodass auch Nico sich geschlagen geben musste. Es stand also mal wieder 2:4 und es musste ein kleines Wunder her, um noch gewinnen zu können. Die Voraussetzungen waren allerdings gar nicht so schlecht. Zum einen hatte Iphitos am Tag zuvor eine 4:2 Führung nach den Einzeln verspielt, zum anderen hatte die Begegnung, obwohl sie in München ausgetragen wurde, einen gewissen Heimspielcharakter, da unsere „Fans“ deutlich in der Überzahl waren und von Beginn an für eine unglaubliche Stimmung sorgten. Vielen, vielen Dank an all diejenigen, die mitgereist sind, um uns zu unterstützen, anzufeuern, und die diesen Tag dadurch so unvergesslich gemacht haben! Wir wissen das sehr zu schätzen und sind unglaublich dankbar dafür.


Als die Doppelbegegnungen starteten, sah es auch direkt sehr gut für das Mercedes-Benz Team aus. Libor/Tore, Leo/Toni und Nico/Max starteten allesamt, getragen von den Zuschauern, mit einem frühen Break in den ersten Satz. Leo und Toni dominierten auch weiterhin, spielten hochkonzentriert und sorgten mit ihrem 6:2 6:1 für einen ganz schnellen Punkt, der den Druck auf Iphitos erhöhen sollte. Als nächstes ging das Doppel von Nico und Max in den Tiebreak im ersten Satz, der trotz schneller 6:1 Führung nochmal knapp wurde. Doch die beiden harmonierten sehr gut, bewahrten einen kühlen Kopf und gewannen den ersten Satz. Die ganzen Zuschauer wanderten direkt weiter zum Doppel von Libor und Tore, wo sich ein ähnliches Szenario abspielte. Auch hier wurde das frühe Break wieder abgegeben, es ging in den Tiebreak und unsere Jungs führten mit 5:1. Es wurde ebenfalls nochmal eng, doch der Tiebreak ging an Leipzig. Inzwischen lief unser drittes Doppel im zweiten Satz einem Rückstand hinterher, den die Jungs auch nicht mehr aufholen konnten. Also ging es zum vierten Mal an diesem Tag in den CT. Fast alle Mitgereisten aus Leipzig versammelten sich um den Platz, die Stimmung war sensationell. Angespornt davon zeigten Nico und Max eine großartige Leistung und holten damit den vierten Punkt nach Leipzig. Die Stimmung war am Höhepunkt, als kurz darauf auch im ersten Doppel der CT begann. Unter lauten Anfeuerungsrufen versuchten Tore und Libor alles, lagen allerdings schnell mit 0:5 zurück. Sie kämpften sich durch spektakuläre Punkte bis auf 5:6 heran, nur um den nächsten Punkt durch einen unglücklichen Netzroller zu verlieren, sodass bei 5:7 die Seiten gewechselt wurden. Damit war das Momentum gekippt und wir hatten mit 5:10 das Nachsehen. Die Enttäuschung über den so knapp verpassten Sieg war natürlich riesengroß, doch nachdem wir von unseren Fans wieder, in Anbetracht unserer Leistung, aufgebaut wurden, und wir die Niederlage etwas verdaut hatten, sind wir guter Dinge, dass wir in den nächsten Spielen den so wichtigen Sieg noch holen werden. 

Am Sonntag spielen wir übrigens um 11 Uhr in Leipzig gegen Ismaning, kommt vorbei und feuert uns an!

Erster Doppelspieltag Regionalliga Süd-Ost

Die Mannschaft in Bamberg

11.07.2016 18:30 lw

Am vergangenen Wochenende ist das Mercedes-Benz Team in die Regionalligasaison gestartet. Nach monatelanger Vorbereitung ging es jetzt endlich los. Am Freitagabend stand noch ein lockeres Abschlusstraining beim LTC auf dem Programm, anschließend gab es eine letzte Stärkung von Reinhardt bevor sich Tore, Toni, Nico, Christoph, Max, Laurent und unser Physio Christian voller Vorfreude auf den Weg nach Bamberg machten. Die Fahrt hielt einige Überraschungen parat und hatte so gesehen einen gewissen Bildungscharakter, da wir jetzt alle bestens mit den Eigenschaften von AdBlue vertraut sind und gelernt haben, dass es in Deutschland eine Wildunfallbescheinigungsgebühr gibt. Nach all der Aufregung waren wir dann jedoch froh, als Leo und Libor da waren und somit das ganze Team komplett war.

Ausgeschlafen und gestärkt von einem reichhaltigen Frühstück ging es am Samstag dann los. Die Zielsetzung war klar: um den Klassenerhalt zu meistern, musste in Bamberg direkt ein Sieg her. Schließlich ist Bamberg die einzige Mannschaft in der Liga, die mit mehr deutschen Spielern spielt als wir. Dementsprechend groß war der Druck vor der ersten Runde, die von Leo, Toni und Christoph bestritten wurde. Leo war von seinen Reisestrapazen nichts anzumerken, er spielte von Anfang an sehr konzentriert und gewann klar mit 6:2 und 6:3. Toni startete furios in sein Match, spielte aggressiv, schlug zahlreiche Winner und gewann den ersten Satz mit 6:1. Im zweiten Satz steigerte sich sein Gegner und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, mit dem besseren Ende für den Bamberger Patrick Schmitt. Also musste direkt der Champions-Tiebreak entscheiden, von denen noch viele weitere im Laufe des Wochenendes folgen sollte. Leider konnte sich Toni nicht für seine starke Leistung belohnen und verlor mit 6:1 3:6 7:10. Das Spiel von Christoph gestaltete sich ähnlich dramatisch. Sein Gegner spielte von Anfang an sehr offensiv und nahezu fehlerlos, sodass der erste Satz verloren ging. Christoph konnte sich im zweiten Satz allerdings immer besser ins Match kämpfen und schaffte es ein ums andere Mal, in kräftezehrenden Ballwechseln die druckvollen Grundschläge zu entschärfen und geschickt zu kontern. Also musste auch hier der CT entscheiden, der nach großem Kampf, strittigen Schiedsrichterentscheidungen und unter den anfeuerungsrufen zahlreicher Zuschauer mit 10:7 an den Spieler aus Bamberg ging. An der Stelle schon mal ein großes Danke an all diejenigen, die die Fahrt von Leipzig nach Bamberg auf sich genommen haben um uns zu unterstützen, anzufeuern und zu verpflegen!

Nachdem es sehr unglücklich 1:2 nach der ersten Runde stand, war der Druck für Libor, Tore und Nico spürbar. Glücklicherweise gewann Libor, der seinen ersten Einsatz für den LTC hatte, sehr zügig, sodass alle Augen auf Tore und Nico gerichtet waren. Tore, der kurz vor der Saison an einer Knieverletzung laborierte, spielte von Anfang an sehr variabel und konzentriert und begeisterte die Zuschauer mit spektakulären Ballwechseln. Er hielt das Niveau über zwei Sätze lang konstant hoch und gewann in einem intensiven Spiel nach sehr starker Leistung mit 6:3 und 6:4. Nico, der ebenfalls in der Vorbereitung von Verletzungen geplagt war, hatte also die Möglichkeit, durch einen Sieg das wichtige 4:2 für den LTC zu holen. Die fehlende Spielpraxis machte sich am Anfang bemerkbar, als Nico noch nach dem richtigen Gefühl und Mittel suchte, um seinen Gegner zu besiegen. Mit Beginn des zweiten Satzes schaffte Nico es, das Ruder komplett herumzureißen und dominierte mit seiner cleveren Spielweise fast nach Belieben. Folglich musste zum dritten Mal der CT die Entscheidung bringen, und dieses Mal sollte der LTC das erste Mal erfolgreich sein. Nicos Gegner spielte unglaublich gut und erlief jeden Ball, doch Nico fand mit dem Rücken zur Wand bei 4:7 die richtigen Mittel, um letztlich mit 10:8 als Sieger vom Platz zu gehen.

Nach dieser Energieleistung musste noch mindestens ein Sieg im Doppel her, um erfolgreich in die Saison zu starten. Da wir mit Libor auch einen sensationellen Doppelspieler verpflichten konnten, haben wir uns entschieden, ihn mit Leo zusammen das erste Doppel spielen zu lassen, um einen möglichst sicheren Punkt zu haben. Das zweite Doppel spielten Toni und Nico, im dritten spielte Tore mit Laurent, der seinen ersten Einsatz für das Mercedes-Benz Team hatte. Der Plan ging auch voll auf, wobei Toni und Nico in einem sehr guten Doppel den entscheidenden Punkt holten, wodurch der wichtige Auftaktsieg feststand. Fast zeitgleich gewannen aber auch Libor und Leo in zwei Sätzen, sodass nur noch das Doppel von Tore und Laurent offen war. In einer sehr wechselhaften Partie musste zum vierten Mal an diesem Tag der CT entscheiden, zum dritten Mal mit dem besseren Ende für Bamberg. Trotz des latenten Gefühls, dass der Sieg hätte höher ausfallen können, war die Freude groß über den gelungenen Saisonauftakt und wir machten uns auf den Weg zurück nach Leipzig, wo Christian sich, wie bereits den ganzen Tag über, nochmal um uns kümmerte. Ansonsten stand Schläger besaiten und Erholung auf dem Plan, um am nächsten Morgen für die schwere Aufgabe gegen Landshut gerüstet zu sein, die am ersten Spieltag mit fünf ausländischen Spielern angetreten waren und zu den Titelfavoriten zählen.

Dementsprechend konnten wir befreit aufspielen, als es am Sonntagmorgen in die erste Runde ging. Leo hatte es mit Roman Jebavy zu tun, gegen den er bereits 2013 in der Regionalliga spielte. Dieses Mal entwickelte sich ein knappes Match auf sehr hohem Niveau, wobei Leo im CT mit 7:10 das Nachsehen hatte. Toni hatte eine sehr schwere Aufgabe und fand letztlich nicht das richtige Mittel, um das Match zu seinen Gunsten zu entscheiden. Somit waren alle Augen auf Max gerichtet, der als letzter der drei Neuzugänge seinen ersten Saisoneinsatz hatte. Nach verlorenem erstem Satz kämpfte er sich zurück und schaffte es in den CT. Hier gelangen ihm zahlreiche wichtige Vorhand-Winner, die ihm den Sieg mit 10:7 und dem LTC das 1:2 brachten. Die zweite Runde wurde, wie in Bamberg, von Libor, Tore und Nico bestritten. Tore versuchte alles, um dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken, doch der Gegner aus Landshut spielte quasi fehlerfrei und schaffte es immer wieder, Tores Angriffsbälle zu kontern. Damit stand es 1:3 und alle schauten auf Libor und Nico. Libor gewann den ersten Satz deutlich, musste den zweiten jedoch abgeben, sodass es mal wieder in den CT ging. Parallel dazu spielte Nico ein fantastisches Match. Bis zum 6:2, 5:1 spielte er annähernd perfekt, hatte eine unglaubliche Länge in seinen Schlägen und setze geschickt Tempowechsel ein. Dann wurde er jedoch von Wadenkrämpfen geplagt und der zweite Satz ging trotz eines großen Kampfes noch mit 5:7 verloren. Also ging das vierte Einzel an diesem Tag in den CT, wobei Libor und Nico zeitgleich spielten. Die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt, als Nico das Spiel mit 10:8 gewann und Libor gleichzeitig Matchball hatte. Das Glück war allerdings nicht auf seiner Seite und er verlor mit 14:16, sodass es 2:4 nach den Einzeln stand.

Um die Sensation zu schaffen mussten wir also alle Doppel gewinnen. Libor spielte mit Tore im ersten Doppel, sie unterlagen jedoch knapp. Auch Max und Laurent mussten sich im dritten Doppel geschlagen geben. Leo und Toni harmonierten exzellent und bescherten uns den dritten Punkt zum Endstand.

Alles in allem blicken wir also auf ein recht erfolgreiches Wochenende zurück. Dem „Pflichtsieg“ in Bamberg folgte ein sehr spannender Spieltag am Sonntag, der uns gezeigt hat, dass wir uns auf keinen Fall vor den „Übermannschaften“ verstecken müssen. Jetzt erholen wir uns heute erst mal, bevor es morgen wieder mit dem Training weitergeht. Am Wochenende stehen dann die Auswärtsspiele in Rosenheim und München auf dem Programm. Wir werden wieder alles geben, drückt uns die Daumen!

Vorankündigung Regionalliga Süd-Ost

09.06.2016 16:30 lw

 

Da die Regionalliga-Saison immer näher rückt, wollen wir die Gelegenheit nutzen, um auf die Spieltermine im Juli hinzuweisen. Die Spieltage gestalten sich wie folgt:

Sa 09.07.2016 11:00  Auswärts beim TC Bamberg

So 10.07.2016 11:00  Zu Hause gegen den TC Rot-Weiß Landshut

Sa 16.07.2016 11:00  Auswärts beim TSV 1860 Rosenheim

So 17.07.2016 11:00  Auswärts beim MTTC Iphitos München

Sa 23.07.2016 11:00  Auswärts beim TC Rot-Blau Regensburg

So 24.07.2016 11:00  Zu Hause gegen den TC Ismaning

Sa 30.07.2016 11:00  Zu Hause gegen den TC Weiß-Blau Würzburg

Vier Wochen vor Beginn der Saison konnten sich einige Spieler des Mercedes-Benz Teams schon in sehr guter Form präsentieren. Toni und Christoph haben sowohl bei den Bezirks- als auch bei den Landesmeisterschaften stark aufgespielt, Tore hat es bei letzteren sogar bis ins Finale geschafft. Wir bereiten uns weiter intensiv auf die Saison vor, um im Juli gemeinsam das Ziel Klassenerhalt anzugehen. Dabei erhoffen wir uns die Unterstützung zahlreicher Zuschauer und Fan, die uns anfeuern und unterstützen! Wir freuen uns auf euer Kommen!

Tore und Toni - 2. und 3. Sachsens

Tore erst im Finale gestoppt

30.05.2016  12.30 tw

Bei den Sächsischen Landesmeisterschaften am Wochenende in Dresden traten viele Spieler des Mercedes-Benz Team Leipzigs an. Darunter Christoph, Max, Tore und Toni. 

Tore und Toni konnten ihre Positionen des Vorjahres bestätigen.

Zuvor gab es noch ernüchternde Neuigkeiten für die 1.Herrenmannschaft, weil der einzige, der den Favoriten Christian Haupt jemals schlagen konnte - Nico - leider verletzungsbedingt nicht antreten konnte. Auch Laurent spielte nicht, da ihm kein Platz im A-Feld des Turniers gewährt wurde.

Somit sollte das selbstgesteckte Teamziel, mindestens drei LTC Spieler im Halbfinale zu haben, schwer werden. Die Auslosung ließ auch Toni und Christoph, die sich vor zwei Wochen im Finale der Bezirksmeisterschaften gegenüber standen, bereits im Viertelfinale aufeinander treffen. Nachdem sie jeweils ihre ersten beiden Runden problemlos überstanden, war es wieder Toni, der die Nase leicht vorne hatte und ins Halbfinale einzog.

In der unteren Hälfte kämpfte sich Max bis ins Viertelfinale durch, wo er auf den Hallenlandesmeister Thomas Weiß stieß und knapp unterlag. Tore gewann im Viertelfinale hauchdünn gegen den Dresdner Bezirksmeister Marc-Robert Szelig und konnte sich im Halbfinale für die Niederlage seines Teamkameraden Max revanchieren und schlug Thomas Weiß 7:6/6:2. 

Gleichzeitig machte Toni Christian Haupt das Leben schwer. Er lag zwischenzeitlich 4:2 vorne und hatte weitere Breakchancen. Konnte diese aber nicht verwerten und unterlag nach 2 Stunden Spielzeit 6:4/6:3. 

Im Finale erwischte Tore einen sehr guten Start, konnte der Nummer 1 des Turnieres dann aber nicht mehr viel entgegensetzen und verlor klar.


Alles im allem war es ein Achtungszeichen Richtung Regionalliga, die am 09.07. beginnt und für die die Jungs nun scheinbar gewappnet sind. Die Heimspiele finden am 10., 24. und 30. statt.

 

Doppelsieg für Mercedes-Benz Team

Toni doppelt erfolgreich

18.05.2016 15:30 lw

 

Am vergangenen Pfingstwochenende wurden bei den Bezirksmeisterschaften wieder einmal die besten Leipziger Tennisspieler gesucht. Mit Toni und Christoph stellte das Mercedes-Benz Team in diesem Jahr die größten Favoriten auf den Titel im Herren-Aktiven Feld. Toni und Christoph wurden ihren Favoritenrollen gerecht und konnten bis zum Finale relativ klare Siege einfahren. Besonders hervorzuheben ist der klare 6:0 6:0 Sieg von Toni gegen Georg Albrecht vom TC RC Sport im Viertelfinale. Im Finale lieferten sich die beiden Mannschaftskollegen einen harten Kampf. Christoph war beim zwischenzeitlichen 6:4 5:3 aus seiner Sicht dem Sieg bereits sehr nahe, doch Toni bot noch einmal sein ganzes Können auf, und kämpfte sich zurück in den Satz, den er am Ende im Tiebreak mit 7:6 gewinnen konnte. Auch den folgenden, entscheidenden Champions Tiebreak gewann Toni mit 10:6 und sicherte sich damit bereits zum vierten Mal den Leipziger Bezirksmeistertitel

Nach dem kräftezehrenden Finale stand allerdings noch das Finale des Doppelwettbewerbes an, den Christoph und Toni zusammen bestritten. Obwohl beide bereits ziemlich erschöpft waren, konnten sie auch das Doppel-Finale mit 7:6, 2:6, 10:4 gegen Tim Wittig und Georg Albrecht vom TC RC Sport für sich entscheiden und damit den Doppelsieg für das Mercedes-Benz Team, und ein erfolgreiches Wochenende, perfekt machen.

Tore spielte am selben Wochenende die stark besetzten Göttinger Stadtmeisterschaften. Nach zwei klaren Auftaktsiegen, in denen er fast schon zu leichtes Spiel hatte, stand er im Viertelfinale. Leider hatte er seinen Rhythmus noch nicht ganz gefunden und verlor folglich gegen einen starken Gegner. Dennoch konnte Tore wichtige Matchpraxis als Vorbereitung auf die Punktspielsaison sammeln.

1.Herren zum 4. Mal ganz oben

WINTERCUP MEISTER

15.03.2016  22:00 tw

Wieder haben wir es geschafft. Wieder geht der Wintercuptitel zum LTC!!!

Nico, Tore, Toni und Christoph rundeten die Wintersaison ab und blieben nun im dritten Jahr ungeschlagen. Insgesamt sprechen die Statistiken Bände. 21 gewonnene Einzel stehen drei verlorenen gegenüber. 5 Spieler blieben ohne Niederlage! 

Jetzt beginnt die Vorbereitung auf den Sommer. Deswegen ist das jetzt genug
 - wir müssen arbeiten!

Herren im Siegesrausch

Sternenhagel

29.02.2016 16.30 tw

Die ersten Herren setzen ihre Siegesserie im Stadtderby gegen den RC Sport fort. Mit einem souveränen 4:0 Sieg der Spieler Nico, Tore, Toni und Christoph ist ihnen der Wintercuptitel nur noch theoretisch zu nehmen.

Es glänzte besonders Nico, der sich gegen die unangenehme Spielweise des aktuellen Landesmeisters Thomas Weiß zu behaupten hatte. Gegen den excellenten Konterspieler verlor er aber zu keiner Zeit im Match die Konzentration und behielt durch ein konsequentes, zwingendes Spiel die Oberhand.

Auch Toni ließ nichts anbrennen. Er gab im ersten Satz kein Spiel ab und ließ erkennen, jetzt wieder auf Angriffstennis zu setzen.

Noch nicht ganz aus den Betten gekrochen, fanden sich Christoph und Tore auf dem Platz wieder. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten aber auch sie ihre Spiele knapp nach Hause fahren.

Jetzt gibt es nur noch ein Spiel - dann ist der erneute Wintercuptitel hoffentlich offiziell!!

 

Nico siegt in Dresden

Die Finalisten

16.02.2016 09:30 lw  

Vom 12.-14.2. wurden in der Tennishalle Pappritz die 1. Offenen Dresdner Hallenmeisterschaften der Aktiven ausgetragen. Bei dem mit 1600€ Preisgeld dotierten Turnier gingen für den LTC Nico, Max und Christoph an den Start.  

Max spielte sich mit glatten Siegen gegen Niklas Jöckel und Oliver Koster ins Halbfinale, wo er es mit Christian Haupt zu tun bekam. Trotz einer starken Leistung unterlag er hier letztlich knapp mit 3:6 und 4:6.

In der unteren Hälfte des Tableaus befanden sich Nico und Christoph, der leicht angeschlagen ins Turnier ging. Nico musste in der ersten Runde bereits hart arbeiten, als er gegen den stark spielenden Tim Stephan erst im Champions Tiebreak gewinnen konnte. Im weiteren Turnierverlauf konnte er sich jedoch kontinuierlich steigern und traf schließlich im Halbfinale auf Christoph, der sich bis dahin souverän durch das Turnier gespielt hatte. Der erste Durchgang ging in einem hart umkämpften Spiel mit 6:3 an Nico. Der zweite Durchgang, in dem Nico einen Satzball abwehren musste, gestaltete sich noch enger und spannender, ging jedoch schlussendlich mit 7:5 auch an Nico, der damit im Finale stand.

Dort traf er auf den Bezwinger von Max, der gleichzeitig die Nummer eins des Turniers war. In einem hochklassigen Finale konnte Nico den wichtigen ersten Satz mit 6:3 für sich entscheiden. Im zweiten Satz wendete sich das Blatt und Nico hatte mit 1:6 das Nachsehen, sodass der Champions Tiebreak die Entscheidung bringen musste, der an Dramaturgie kaum zu übertreffen war. Nico musste insgesamt vier Matchbälle abwehren bevor er sich den Satz mit 13:11 und damit den Turniersieg sichern konnte. Gückwunsch!

 

Herren siegen im Spitzenspiel

Das erfolgreiche Team

24.01.2016 15:00 lw

Am Freitagabend stand für die Herren des LTC das Spitzenspiel gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Freiberger HTC auf dem Programm. In der STV Halle wollten Nico, Christoph, Henning und Laurent einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft machen.

In der ersten Runde spielte Christoph gegen den Tschechen Milan Fiala ein sehr starkes Match. Er ging schnell in Führung und sicherte sich den ersten Satz mit aggressiven Returns und sicheren Grundschlägen. Im zweiten Satz schaffte er es, diese Leistung zu konservieren und gewann somit verdient mit 6:2 und 6:3. Gleichzeitig zeigte Laurent gegen Alexander Nattke eine solide Leistung und verwandelte nach knapp einer Stunde seinen ersten Matchball mit einem sehenswerten Volley, sodass es nach der ersten Runde 2:0 stand.

Henning eröffnete die zweite Runde gegen Lars Hack. Er fand sehr schnell zu seinem aggressiven Spiel und schaffte es so, zahlreiche Winner zu schlagen.  Mit fortschreitender Spieldauer steigerte er sich zunehmend und holte schließlich ungefährdet den dritten Punkt für den LTC.

Zuletzt stand noch die Partie zwischen den beiden Spitzenspielern Nico und Jan Marek an. Es entwickelten sich von Beginn an intensive Ballwechsel, in denen es Nico ein ums andere Mal gelang, durch starke Beinarbeit die krachenden Grundschläge seines Kontrahenten zu entschärfen und geschickt zu kontern. Da beide Spieler jedoch stark servierten, musste im ersten Satz der Tie-Break entscheiden, den sich Nico mit 7:5 sichern konnte. Im zweiten Satz führte er dann schnell mit 3:0 und schaffte es, trotz weiterhin großer Gegenwehr, das Match mit einer unglaublich starken spielerischen und kämpferischen Leistung zu gewinnen.

Nach den Einzeln stand es damit 4:0 und das Spiel war entschieden. Dem LTC fehlen somit nur noch zwei Siege auf dem Weg zur erneuten Meisterschaft in der Winterrunde.

Männer setzen Siegesserie fort

Das siegreiche Team

18.01.2016 12:30 tw/lw

Am Samstag bestritt die erste Herrenmannschaft ihr Spiel gegen den SV Dresden Mitte 1950. Toni, der Freunde zurückließ, die seine Geburtstagsfeier vorbereiten sollten, machte sich mit Nico, Tore und Christoph auf den Weg um mal wieder die Filzkugel übers Netz zu blasen. Da Dresden Mitte allerdings von mehreren Krankheitsfällen geplagt war, kam die Gegenwehr weniger stark als erwartet.

 
Toni und Christoph konnten sogleich ihre Matches glatt gewinnen. Gerade Christoph glänzte durch professionelles Auftreten und Aussehen. Toni versuchte mit Macht Laufwege zu sparen, vielleicht auch, um später die Energie noch auf der Tanzfläche los zu werden. Nico und Tore zogen nach. Nico spielte ein ansehnliches Spiel gegen einen starken Tschechen. Seine Teamkameraden bewunderten mal wieder seine feine Technik und seinen sauberen Treffpunkt. Mit dem sauberen Treffpunkt hatte Tore hingegen noch zu kämpfen. Trotz des ungewohnt langsam aufgezogenen Spiels traf er wieder und wieder Bälle mit dem Rahmen. Trotzdem konnte er sein Spiel noch schaukeln.
Mit vier gewonnen Einzeln fuhren die Jungs genüsslich nach Hause und freuten sich auf einen vielversprechenden Abend.

Toni verpasst Landesmeistertitel nur knapp

Die Finalisten

15.12.2015 11:30 lw

Bei den am vergangenen Wochenende ausgetragenen Landesmeisterschaften der Aktiven waren einige LTC Spieler am Start. Neben Toni, der als Titelverteidiger antrat, schlugen Christoph, Andi, Laurent und Eric in der STV-Halle auf. Tore musste leider kurzfristig auf Grund einer hartnäckigen Erkältung absagen.

Eine unglückliche Auslosung erwischte Eric, der es gleich in der ersten Runde mit Christoph zu tun bekam und trotz guter Leistung verlor. Alle anderen meisterten ihre ersten Runden mit Bravour - eine besonders starke Leistung zeigte dabei Andi mit seinem Sieg gegen Oliver Koster. In der zweiten Runde scheiterte er jedoch ebenso wie Laurent. 

Für Christoph wartete der erste Härtetest im Viertelfinale mit Martin-Long Nguyen, der zuvor Laurent besiegt hatte. Von Beginn an entwickelte sich ein ebenso intensives wie ausgeglichenes Spiel mit hart umkämpften Ballwechseln. Den ersten Satz konnte sich Christoph sichern, der zweite ging knapp an seinen Gegner, sodass nach fast drei Stunden Spielzeit der Champions Tiebreak entscheiden musste. Beim Stand von 4:5 verletzte sich Christoph und musste somit letztlich seinem Gegner zum Sieg gratulieren.  

Im Halbfinale konnte sich Toni gegen den Bezwinger von Christoph durchsetzen, sodass er im Finale auf Dr. Thomas Weiß vom TC RC Sport Leipzig traf. Nach gewonnenem erstem Satz verletzte sich nun auch Toni unglücklich, allerdings konnte er auf den CT hoffen, um das Match doch noch zu gewinnen. Leider war die Verletzung zu schwerwiegend, sodass das Finale knapp verloren ging.

Seit 4 Jahren ungeschlagen

Unsere erfolgreiche Mannschaft

06.12.2015 16:30 es/tw/lw

Die erste Herren des LTC verlegten extra ihr Heimspiel gegen Dresden Blasewitz, um an der LTC Weihnachtsfeier gemeinsam teilnehmen zu können. Nach dieser schönen Feier machten sich Tore, Toni, Christoph und Laurent auf den Weg, um dann in Dresden eines der wichtigsten Spiele der Wintersaison auszutragen. Zur großen Überraschung lief der Gegner mit sachsens Spitzenspieler Christian Haupt auf.


Auf drei Plätzen konnte das Match gestartet werden. So gingen Toni, Christoph und Laurent direkt auf den Platz. Toni erwartete ein Spiel, das ihm all seine Kräfte kosten sollte. Drei Satzbälle im ersten Satz und drei Matchbälle im Champios-Tiebreak wehrte er gegen Mareno Heinecke ab, ehe er völlig erschöpft nach diesem wichtigen Sieg neben der Bank zusammensank.

Christoph gestaltete sein Match ähnlich knapp. Auch er hatte mit den Bedingungen zu kämpfen, die besonders im zweiten Satz ihm einen Strich durch die Rechnung machten. Doch im CT blieb er souverän und gewann letztlich verdient.

Sehr gespannt waren alle auf den ersten Auftritt des Neuzuganges Laurent Wagner, der dem ehemaligen Spitzenspieler des STV Maik Ulrich gegenüberstand. Von vornherein versenkte er eindrucksvoll seine Rüchhandpassierbälle, denen sowohl der Gegner als auch die Zuschauer überrascht hinterherschauten. Nach schon knapp einer Stunde ging der Mann vom Bodensee erfolgreich vom Platz. 

Zuletzt durfte Tore gegen Christian Haupt ran, dessen Tempo er an dem Tag nicht gewachsen war und glatt unterlag.

Mit diesem Sieg setzen die Jungs wieder ein Ausrufezeichen im diesjährigen Wintercup, in dem sie seit 4 Jahren ungeschlagen sind. Dieses Jahr ist die Konkurrenz so gut wie nie und trotzdem ist mit diesem Sieg eine Titelverteidigung durchaus möglich.

 

Auch vor zwei Wochen waren die Jungs schon in Chemnitz unterwegs. Mehr dazu hier:

Mit einem 2:2 nach Spielen entschiedenen Sieg gegen den Chemnitzer TC Küchwald startete die 1. Herren des LTC in die Wintersaison. Die 4 Jungs Tore, Toni, Eric und Manu bestritten gemeinsam dieses Auftaktmatch. Eric, der neue junge Spieler beim LTC,  durfte seine Premiere bei den ersten Herren feiern. 

Die erste Runde bestritten Toni und Eric. Dabei gelang Toni ein souveräner Sieg gegen Julian Hezel mit 6:1 und 6:0. Dies kommentierte Toni sichtlich zufrieden mit "Dieser Hezel ist für mich immer wieder ein Rätsel". 

Eric konnte sein Match leider nicht gewinnen und verlor 3:6 4:6 gegen Daniel Lermann. Wobei sich das Match bei 2:5 im zweiten Satz nochmal zu wenden schien jedoch dann doch verloren ging. Trotzdem zeigte er welches Potenzial sich noch in ihm verbirgt. 

In der zweiten Runde durften dann auch Tore und Manu zu den Schlägern greifen. Auch hier gelang Tore ein erwartet souveräner 6:0  6:3 Sieg. Hierbei ließ er nichts  anbrennen und machte kurzen Prozess. 

Manu hatte ein sichtbar schweres Match gegen Mikhail Bich. Der erste Satz gestaltete sich spannend ging jedoch im Tiebreak verloren. Danach fehlten die Kräfte und er verlor den zweiten Satz 2:6. 

Nach Einzeln stand es nun 2:2 doch die Zeit reichte nicht mehr für die Doppel. So mussten die einzelnen Spiele entscheiden welche einen eindeutigen Gewinner zeigten. Der Anfang für eine hoffentlich erfolgreiche Wintersaison wurde gemacht.

Manu und Tore Landesmeister im Doppel

Landesmeister Doppel

15.10.2015 09:00 jl/fl

Am Wochenende 03.-04.10.2015 fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften im Doppel und Mixed statt. Das LTC-Erfolgsduo Manuel Paulick und Tore Waldhausen gingen auf fremder Anlage als Sieger dieses Turnieres hervor. In beeindruckender Manier spielten sich die beiden ohne Satzverlust ins Finale und bezwangen dort in einem überaus spannenden und teilweise sehr hochklassigen Match das Doppel Mark Tanz und Tim Wittig vom gastgebenden RC Sport mit 7:6/3:6/11:9.

 

Im Namen des Vorstandes und des gesamten Vereins gratulieren wir sehr herzlich zu diesem großartigen Titel. Starke Leistung Jungs!

Leo gewinnt Leipzig Open

25.08.2015 12:00 tw

Leonardo Kirche hat als erster Spieler des LTC die Internationalen Sächsischen Meisterschaften gewonnen. Die Nummer 1 des Mercedes-Benz Team Leipzigs dominierte von der ersten Runde an alle seine Gegner, bezwang im Halbfinale den Berliner Alexander Betz und im Finale überraschend klar den Ungarn Attila Balasz. Nachdem der sympatische Brasilianer letztes Jahr knapp den Titel verpasste, war dieses Jahr die Freude doppelt groß und er schloss die Siegerehrung mit den Worten an den Verein: "Das hier ist mein Zuhause, ich freue mich sehr hier, wo ich mich so wohl fühle, diese Trophäe zu gewinnen."

Auch andere Spieler der 1. Herren waren sehr erfolgreich. So spielten sich Nico und Toni ins Viertelfinale, das beide bei dem Turnier noch nie zuvor erreicht haben. Georg gelang fast der Nebenrundensieg, er unterlag im Finale knapp dem Dresdner Benedict Minkner.

Anlässlich des Aufstieges in die Regionalliga, den die Mannschaft dieses Jahr erspielt hat und dieses gut verlaufenen Turnieres gingen die Jungs am Montag zusammen auf den Golfplatz mit dem ebenfalls von Mercedes-Benz gesponsorten Profispieler Max Laier und feierten am Abend gemeinsam mit dem Präsidenten Mathias Reuschel, dem Vizepräsidenten Ulrich Paulick, dem Teambetreuer Stefan Hug und dem Hauptsponsor Mercedes-Benz vertreten von Alexander Tomescheid auf dem MDR Panorama Tower.

  • Leo gewinnt Leipzig Open

Drittbeste Universität Deutschlands

Bronze bei den Deutschen Hochschulmannschaftsmeisterschaften

09.07.2015 23:00 tw

Die Universität Leipzig war am Dienstag/ Mittwoch bei der Finalrunde der Deutschen Hochschulmannschaftsmeiserschaften mit Tore, Georg, Toni, Nico und Isa vom LTC sowie ehemaligen bzw. zukünftigen LTC Spielern Tim Wittig, Laurent Wagner, Manuela Schulz und Fabienne Cantner vertreten. 

Zuvor hatten die Studenten im Achtelfinale die Uni Dresden und im Viertelfinale die Uni Frankfurt besiegt. Bei dem Hochschulmannschaftswettbewerb werden vier Männer und zwei Dameneinzel gespielt sowie im Anschluss ein Herrendoppel und zwei Mixed.

Die Erfolgsserie sollte leider in Mainz gegen den Gastgeber reißen, die am nächsten Tag auch die Uni Bayreuth im Finale besiegten und zum dritten Mal hintereinander Deutscher Hochschulmannschaftsmeister wurden. Die Uni Leipzig gewann leider das Spiel um Platz 3 kampflos, da die letzten Halbfinalisten aus München keine Mannschaft für die Finalrunde stellen konnten.

Tore + Georg = Deutsche Hochschulmeister

Deutsche Hochschulmeister im Doppel - Georg und Tore mit kurzen Hosen

29.06.2015 13:00 tw

Vom 15.-18. Juni fanden die deutschen Hochschulmeisterschaften in Konstanz statt - das 40-jährige Jubiläum der studentischen Veranstaltung, wo Tore und Georg in der Einzel-, Doppel- und Mixedkonkurrenz starteten. Nachdem sie zusammen im Doppel die Trophäe gewannen, standen sie sich im Mixedfinale mit ihren jeweiligen Partnerinnen gegenüber. 

Über 100 Teilnehmer von mehr als 15 Universitäten suchten nach den besten Studenten Deutschlands. Im Einzel sollte das Turnier für Georg und Tore nicht so gut laufen wie erhofft. Tore verlor gleich in seiner ersten Runde gegen den späteren Sieger und Georg traf in der zweiten Runde auf die Nummer eins der Setzliste.

Doch durch das frühe Aus im Einzel hatten beide die Möglichkeit sich auf die anderen Konkurrenzen zu konzentrieren. Freuen sich beide alljährlich daran bei diesem Turnier zusammen Doppel zu spielen, wurde kurzfristig bekannt, dass man zusätzlich noch Mixed spielen darf. Während Georg die Gunst der Stunde nutzte und die sächsische Landesmeisterin Louise Werner an seine Seite wählte, ließ Tore eine alte Internatsbekanntschaft mit Sabrina Baumgarten aus Hannover wieder aufleben.

Überraschend gelang beiden Teams der Einzug in das Mixedfinale, das in packenden drei Sätzen bis zur Dunkelheit ausgetragen wurde. Ganz knapp hatte Tore mit Partnerin am Ende des Champion-Tiebreaks die Nase vorne.

Am nächsten Tag standen Georg und Tore wieder zusammen auf einer Platzhälfte im Doppelfinale. Zuvor konnten sie sich für die Halbfinalniederlage des letzten Jahres revanchieren. Mit vielen Doppelvariationen, harten Aufschlägen und mit extravaganten Outfits überzeugten die beiden und brachten überglücklich diesen schönen Titel nach Leipzig. Jetzt besteht die Hoffnung, dass die beiden auch für die internationalen Spiele eingesetzt werden.

Momentan ist die Uni Leipzig auch noch bei den Hochschulmannschaftsmeisterschaften im Rennen. Mit Tore, Georg, Toni und Nico vom LTC sowie Tim Wittig, Laurent Wagner, Oskar Jursza, Jana Albers, Manuela Schulz, Isa Naumann und Fabien Cantner fahren die Studenten nächste Woche zum Finalausscheid der Final Four in Mainz. Im Viertelfinale bezwang die Mannschaft die Vorjahresfinalisten der Uni Frankfurt.

LTC ist Drittklassig und Ostligameister

2016 Regionalliga Süd Ost

24.06.2015 16:00 tw

Wieder einmal schreibt das Mercedes-Benz Team Leipzig Geschichte. Wieder einmal gelingt ihnen eine Überraschung und wieder einmal können sie dritte Liga spielen.

Der Sieg gegen den bisherigen Spitzenreiter TC SCC Berlin mit 5:4 war der knappeste den die Jungs je eingefahren haben und zusätzlich rundeten sie mit einem 7:2 gegen TC 1990 Apolda diese glorreiche Saison entsprechend ab.

Diese Legenden ranken sich um niemand andere als Leonardo Kirche, Nico Schinke, Tore Waldhausen, Georg Matschke, Toni Pflug, Henning Thrien und Christoph Klamann. Diese Namen erreichen im Tennissport immer mehr Bedeutung. Diesen sieben Jungs war der gelungene Aufstieg, der schon vor den letzten beiden Spieltagen so gut wie feststand, nicht genug. Sie traten das Gigantenduell gegen den SCC an, um mit Freude jeden einzelnen Punkt zu zelebrieren und um unmöglich scheinendes zu verwirklichen. 

Besonders stachen an diesem Samstag die Leistung von Georg und Nico heraus, die beide im CT die Oberhand gegen Gegner behielten, dessen Ranglistenpositionen mindestens doppelt so gut sind. Auch Toni hatte es mit einem Top 150 Spieler zu tun, dem er sich aber denkbar knapp mit 13:11 im CT beugen musste. Leo holte den dritten Einzelpunkt für den LTC, womit ausgeglichen in die Doppel gestartet wurde.

Hier ging das Spektakel weiter. Alle drei Partien sollten nahezu gleichzeitig den CT erreichen, sodass auf jedem Platz Höchstspannung herrschte. Als Henning und Tore den 6. Matchball gegen sich nicht mehr abwehren konnten, hatten Leo und Nico auch schon drei Matchbälle abgeweht und ihr Doppel gewonnen. So schauten sich alle die Entscheidung im dritten Doppel an, wo Toni und Georg nervenstärker blieben als die Gegner und den sechsten CT des Tages mit 11:9 gewannen.

Was für ein Erfolg, was für eine Freude, was für eine Rückfahrt, was für eine Feier.

Die wirkte sich noch leicht auf den Folgetag aus, an dem nach einer Spielstunde alle drei Einzel gegen den TC 1990 Apolda den ersten Satz verloren haben und im zweiten zurück lagen. Doch Georg und Christoph drehten ihre Partien noch; Leo, Toni und Tore gewannen souverän und mit zwei weiteren Doppelsiegen von Toni und Georg sowie Christoph und Tore war die Saison mit dem siebten Sieg im siebten Spiel beendet und wurde ausgiebig bei besten Speisen und Getränken bei Game, Set & Pasta genossen.

Kurze Statistik:

CT Bilanz im ersten Ostligajahr 2012: 4:14

CT Bilanz Ostligasaison 2015: 14:6

Quintessenz: Wir sind gewappnet für die Regionalliga Süd Ost und wollen wieder Geschichte schreiben, in dem wir nächstes Jahr die Klasse halten!

1.Herren glänzen bei LMS

Vizelandesmeister Tore

08.06.2015 15:00 tw

Christoph, Georg, Toni und Tore hatten bei 30 Grad im Schatten mal wieder mehr Lust darauf, sich auf der roten Asche bei den Landesmeisterschaften auf der Anlage des LSC zu verausgaben, als gemütlich am Cospudener See am Strand zu liegen. Und wie Ihr es von den Jungs kennt, wenn die Lust auf Tennis haben, dann lassen sie es auch ordentlich krachen.

So servierte allen voran Georg seine Gegner der ersten beiden Runden in Grund und Boden und ließ bis zum Viertelfinale nicht viel anbrennen. Dort musste er sich knapp dem Dresdner Martin-Long Nguyen im CT geschlagen geben. 

Für Christoph gab es schon in der zweiten Runde die Neuauflage des letztjährigen Finales gegen Mark Tanz, für das er sich eindrucksvoll revanchieren konnte und es 6:3/6:3 gewann. Im Viertelfinale folgte das vereinsinterne Duell gegen Tore, das auch im CT seine Entscheidung finden sollte. Das hochklassige Spiel konnte Tore zuletzt mit 10:5 im Tiebreak gewinnen. Im Halbfinale rächte Tore weiterhin die Niederlage Georgs gegen Martin-Long Nguyen und war erst im Finale gegen den stark aufspielenden Blasewitzer Christian Haupt 6:2/6:1 unterlegen.

Dem Landesmeister Haupt konnte nur Toni im Halbfinale gefährlich werden, das er mit 6:4/6:4 knapp verlor. Toni gewann zuvor im CT gegen den alten Bekannten Basti.

So gehen die vier Spieler erfolgreich nach Hause, nehmen einen Vizetitel, einen dritten Platz und zwei fünfte Plätze mit in die Schlussphase der Punktspielsaison, die kurz vor ihrer Entscheidung steht.

Alle Ergebnisse seht Ihr hier: http://www.sportverbund-turnier.de/?Ergebnis&Turnier=5175&Saison=20&Tableaus=

Seid auch da wieder dabei: Am 14. in Magdeburg, am 20. das entscheidende Spiel um den Tabellensieg beim SCC Berlin und am 21. ist das letzte Spiel zu Hause gegen die befreundeten Jungs aus Apolda.

Mit Derbysieg Richtung Aufstieg

Derbysieg

01.06.2015 12:00 tw

Unter Hochspannung fand am Samstag das lang ersehnte Derby zwischen dem Mercedes-Benz Team Leipzig vom LTC und dem RC Sport statt. Im Voraus sind viele Überlegungen getroffen wurden, wie das Team um Leo, Nico, Tore, Georg, Toni, Henning und Christoph am besten gegen den RC Sport aufgestellt wäre, bis 20min vor Spielbeginn die ernüchternde Neuigkeit kam, Nico ist verletzt und kann nicht spielen.

Die Reaktion auf diese Neuigkeit mussten die weiteren sechs Spieler in windeseile wegstecken, da gleich drei wichtig Spiele für Tore, Toni und Christoph an den Positionen zwei, vier und sechs anstanden. 

Tore konnte einen Rückstand von 4:6/1:5 nochmal aufholen, führte zwischenzeitlich im zweiten Satz mit 6:5, war zuletzt aber im Tie-break mit 7:5 unterlegen.

Toni bestritt ein wichtiges Match gegen Oskar Jursza, das er glanzvoll glatt gewann. Auch Christoph war fast durchgängig überlegen und badete die kurze Schwächephase zu Beginn des zweiten Satzes schnell wieder aus. 

In der zweiten Runde sollte es noch besser für den LTC laufen. So gewannen Leo, Georg und Henning ihre Spiele mit Bravour und sicherten mit einem 5:1 Stand den Derbysieg gegen die Nachbarn vom Elsterflutbecken. 

Auch von den Doppeln konnten 2 gewonnen werden. Toni und Georg marschierten im ersten Doppel durch und Henning machte es an der Seite von Tore im dritten Doppel ähnlich. Leo und Christoph waren leider im Champions-tiebreak unterlegen.

Aber mit diesem hervorragenden 7:2 Derbysieg war die Spannungsspitze des Wochenendes noch nicht erreicht, so ging es doch am Folgetag zum TC OW Friedrichshagen in Berlin, das Spiel, das nach dem Sieg über den RC den Aufstieg so gut wie sichern kann. Und es sollte bei weitem kein leichtes Spiel sein.

Und zwar stand es nach den Siegen von Tore und einem hervorragend spielendem Toni und den Champions-tiebreak-Niederlagen von Christoph und Leo zwischenzeitlich 2:2 und sowohl Georg als auch Henning lagen im Satzrückstand. Doch beide konnten diesen Rückstand drehen und in die entscheidenden Punkte für ihre Mannschaft einfahren.

Statt eines befürchteten 2:4 Rückstandes, war nun ein 4:2 Zwischenergebnis zu verzeichnen, womit sich mit mehr Selbstvertrauen die Doppel bestreiten ließen. Und wie es kommen sollte, konnten diese alle drei gewonnen werden. Christoph lief an der Seit von Leo zu Höchstform auf und strahlte alle Returns die Linie runter. Tore und Henning spielten für die Gegner zu aggressiv und variabel und Georg und Toni verwandelten in gewohnter Manier den Punktspielmatchball.

Es war einfach ein geiles Wochenende mit Momenten, die den Jungs noch sehr lange in Erinnerung bleiben werden!!! Ein besonderes Dankeschön an Stefan Hug, der die Mannschaft seit diesem Jahr betreut, berät und managt!

Toni wird Bezirksmeister

Toni wird Bezirksmeister

25.05.2015   13:00 tp/tw

Unser Toni vom Mercedes-Benz Team Leipzig hat am Wochenende die beim LSC stattfindenden Bezirksmeisterschaften gewonnnen. Nach dem souveränen Auftaktsieg gegen Carsten Pauli traf Toni auf 3 Spieler vom RC Sport Leipzig. In der zweiten Runde besiegte er Georg Albrecht solide mit 6:2 6:1. Im Halbfinale wurde es dann knapper. Toni gewann gegen Thomas Weiß mit 6:4 7:5, nachdem er im zweiten Satz schon mit 0:4 zurücklag. Doch auch dieser Rückstand konnte ihn nicht aufhalten und so zog Toni ins Finale ein. Dort kam es zur Neuauflage des letztjährigen Finales gegen seinen früheren Teamkameraden Mark Tanz, gegen den er im letzten Jahr noch verloren hatte. Doch dieses Mal zeigte Toni von Anfang bis Ende eine starke und konzentrierte Leistung und setzte sich verdient mit 6:0 6:3 durch. 

Somit konnte der LTC mit Blick auf das Derby am nächsten Samstag gegen den RC Sport Leipzig ein kleines Ausrufezeichen setzen. Wir freuen uns auf dieses Spiel und hoffen auf viele Fans, die uns unterstützen. Beginn ist 9 Uhr auf der Anlage am Elsterwehr. 

1. Herren in Topform

The Tower ganz groß

16.05.2015  10:00 tw

Zum Vatergang ging es für viele Tennisspieler wie gewohnt nicht mit dem Bollerwagen in die Natur, sondern mit der Tennistasche zum Punktspiel, das an solchen Tagen immer mit enthusiastischen Zaunzuschauern gespickt und mit lautem Stöhnen kommentiert wird. So auch für das Mercedes-Benz Team Leipzig am letzten Donnerstag.

Für die 1.Herrenmannschaft stand das Spiel gegen den TV Frohnau an, das viele knappe und brisante Matches vorzeigen sollte. Für Leo an 1. Position wartete die erste schwere Aufgabe. Bei einem 7:6/6:4 Erfolg musste der Brasilianer bestes Tennis zeigen. 

Für die neue Nummer zwei Nico stand sein erstes Match für den LTC auf dem Programm. Nervös begann er, ging trotzdem schnell 4:0 in Führung. Aus einem kurzen Konzentrationsloch konnte er sich im Anschluss befreien und den Satz mit 6:4 gewinnen. Auch der zweite blieb umkämpft, doch erleichtert und zufrieden beendete Nico den Satz mit 7:6. 

Tore's Partie sollte wie am Sonntag die Entscheidung im Champions-Tiebreak finden. In diesem lag er zwischenzeitlich 7:3 zurück, konnte aber das Blatt wenden, zwei Matchbälle abwehren und den Kampf mit 14:12 für sich entscheiden.

Eine mentale Höchstleistung war von Georg gefordert. Bei einem 2:6/3:4 Rückstand haderte Georg mit sich und wirkte sehr unzufrieden. Doch der Tower brachte seinen Emotionen wieder unter Kontrolle, strahlte Selbtbewusstsein aus und fuhr seine Leistung auf 120% hoch. Er wendete das Blatt, gewann den zweiten Satz 7:5 und den CT mit 10:7. 

An Position 5 einen Toni Pflug zu haben ist ein Privileg. Bisher ließ Toni noch nichts anbrennen, bezwang seinen Gegner absolut souverän und zeigte der Mannschaft, dass man sich auf seinen Punkt verlassen kann. 6:2/ 6:1 war das Ergebnis. 

Ebenso vertraut man der Position 6, die gegen den TV Frohnau von Henning in gleichwertiger Souveränität eingenommen wurde. Mit gleichem Ergebnis wie Toni zeigte er keinerlei Schwächephasen. 

Und auch die Position 7 soll hier genannt sein. Denn Christoph kam zwar an diesem Tag in der zweiten Mannschaft zum Einsatz, dennoch hat er mit dem zweiten Platz beim Turnier in Dresden und auch mit anderen starken Matchen schon bewiesen in welcher Form er steckt und was für eine Verstärkung er für die Mannschaft ist.

Stand nach den Einzeln war also ein überraschendes 6:0 für den LTC. Da Nico leicht angeschlagen war, konnte man sich erlauben, sein Doppel, das er mit Leo bestritt aufzugeben. Toni und Georg sowie Henning mit Tore rundeten aber den Punktspieltag mit zwei Siegen ab.

Sensationeller Auftakt für 1.Herren

Mercedes-Benz Team Leipzig 2015

13.05.2015   0:00 tw

Mit einem 8:1 Sieg gegen den TC 1899 Blau-Weiss Berlin beginnen die Jungs vom Sportforum 7 ihre Ostligasaison und setzen der Konkurrenz gleich ein Zeichen. Mit großen Erwartungen sind unsere Männer in dieses Spiel gegangen und konnten sie alle erfüllen. 

Tore, Toni und Christoph begannen und konnten alle drei eine schnell Führung erkämpfen. Währenddessen Toni und Christoph ihre Partien souverän zu Ende brachten, hatte Tore ab dem zweiten Satz enorm zu kämpfen, musste über die volle Distanz gehen, konnte aber nach Matchball gegen die spannende Partie im Champions-Tiebreak für sich entscheiden.

So gingen Leo, Georg und Henning mit einer 3:0 Führung in die zweite Runde. Leo und Henning ließen ebenso wenig anbrennen und gewannen glatt. Bei Georg sah es lange Zeit gut aus, doch in der entscheidenden Phase des ersten Satzes verließ den riesen seine stärkste Waffe – der Aufschlag und so verlor er das Match.

Die Entscheidung war jedoch schon gefallen. Mit einer 5:1 Führung gingen die LTC-ler in die Doppel, die sie auch in den Besetzungen Georg/Toni, Leo/Christoph, Tore/Henning alle für sich entscheiden konnten.

Somit wurde eine Teamglanzleistung sauber abgerundet und Selbstbewusstsein für das Spiel am Donnerstag gegen den TV Frohnau getankt. Dank sei auch den vielen Unterstützern, besonders den verletzten Teamkollegen Nico und Manu, die von der Coachingbank aus einige gewinnbringende Kommentare aussendeten. 

Seid Donnerstag wieder dabei und unterstützt die Jungs bei einem weiteren wichtigen Spiel und bei guter Atmosphäre!

Tenniscracks treten auf´s Gaspedal

10.05.2015 20:45 kl

Pressemitteilung - Tenniscracks treten auf´s Gaspedal

Die ersten Herren vom Leipziger Tennisclub 1990 e.V. treten seit zwei Jahren unter dem Namen Mercedes-Benz Team Leipzig ihre Punktspiele an. Auch dieses Jahr spielen sie wieder unter dem Mercedes Stern und haben große Ambitionen. 

Der Wiederaufstieg in die Regionalliga Süd-Ost soll gelingen. Vor zwei Jahren hat die Mannschaft bereits ein Jahr in dieser Liga gespielt und knapp den Klassenerhalt verpasst. Nachdem letzte Saison eine sehr solide Leistung die Stärke der Mannschaft untermauerte, die Mannschaft aber das Wiederaufstiegsangebot ablehnte, möchten die Jungs vom Elsterflutbecken dieses Jahr versuchen, sich den Tabellensieg der Ostliga zu sichern. Mit einer solchen Leistung hätte man gute Chancen in der Regionalliga zu bestehen, so die Einstellung der Spieler.

Mercedes-Benz stellt nun einen extra für die Mannschaft neu beklebten Vito-Bus zur Verfügung, der die Spieler zu den Spielen bringen soll. Die Übergabe fand am Mittwoch in der Mercedes-Benz Niederlassung in Leipzig statt. 

Auf die Heimspiele der Mannschaft kann man sich am 10. Und 14. Mai sowie am 21. Juni freuen. Am 30. Mai findet das Derby gegen den RC Sport auf deren Anlage am Elsterwehr statt. Die Spiele beginnen jeweils 11 Uhr.

 

1.Herren greifen an

1. Herren greifen an

 

09.05.2015  14:00 tw


Morgen geht es für die 1.Herren in die Startbahn. Gegen den TC 1899 Blau Weiß Berlin treten morgen Leonardo Kirche, Nico Schinke, Tore Waldhausen, Georg Matschke, Toni Pflug, Henning Thrien, Christoph Klamann und Manuel Paulick an. 11 Uhr beginnt die Partie. Davon ausgehend, dass die Matches zwei Stunden dauern, gehen die Spieler der zweite Runde gegen 13 Uhr ins Rennen und 15 Uhr wird mit den Doppeln begonnen.

Seid dabei und unterstützt Eure 1. Herren bei ihrem ersten Punktspiel!

 

Weitere Termine:

14.05. zu Hause gegen TV Frohnau

30.05. Derby gegen TC RC Sport Leipzig auf der Anlage des RC

31.05. Auswärtsspiel gegen TC OW Friedrichshagen

14.06. Auswärtsspiel gegen LuckyFitness.de Magdeburg

20.06. Auswärtsspiel gegen TC SCC Berlin

21.06. zu Hause gegen TC 1990 Apolda

LTC Herren dominieren Auftaktturnier

Mittagspause der Finalisten bei Game, Set & Pasta

20.04.2015   20:00 tw

Beim 12. RC Sport LK Auftaktturnier traten Christoph, Toni und Tore an und dominierten das Feld. Allen voran Tore, der ohne Satzverlust ins Finale einzog und dort Teamkamerad Toni bezwang. Dieser konnte sich in einem sehenswerten Halbfinale gegen Mark Tanz revanchieren. Auch Christoph überzeugte in der ersten Runde gegen Erzrivalen Thomas Weiß, musste sich dann aber Georg Albrecht beugen. Alle Ergebnisse hier: 

www.sportverbund-turnier.de

1. Herren bereiten sich auf Saison vor

In Marienbader Traglufthalle

07.04.2015   15:30 tw

      Von Donnerstag bis Ostermontag war das Mercedes-Benz Team Leipzig zur Vorbereitung im tschechischen Marienbad. In der Wirkungsstätte des LTC Trainers Michael Czech wurden die Spieler Nico, Tore, Georg, Toni, Christoph und Sebastian von eben diesem betreut und trainiert. Manu und Henning konnten leider kurzfristig nicht mitfahren. 

Neben viel Tennis und Sport konnten die Jungs einen Einblick in die Stadt, die Umgebung, die kulinarischen Köstlichkeiten und dem marienbader Nachtleben bekommen. Außerdem sollte eine Runde Paintball den Teamgeist steigern.

Am Ende ist allen bewusst geworden, dass sie sich miteinander während dieser vier Tage in eine andere Welt begeben haben und lauter neue Insider besitzen. 

Einen besonderen Dank möchten wir dabei Micha aussprechen, der sich väterlich um uns gekümmert hat.

Ein weiter Dank geht an Tom und Julian, die sehr zur Erheiterung der Tage beigetragen haben.


Dritter Wintercuptitel in Folge

Mercedes-Benz Team nächste Woche im Trainingslager in Marienbad

26.03.2015   20:00 tw

Mit dem Sieg über die erste Herrenmannschaft vom 1. TC BW Dresden Blasewitz vom letzten Wochenende hat das Mercedes-Benz Team Leipzig zum dritten Mal hintereinander den Wintercuptitel zum LTC geholt. Mit einem 10:2 Sieg über den Erzrivalen rundeten sie die Wintersaison glorreich ab.

Vor dem letzten Spieltag war der Sieg noch nicht sicher, da die Kontrahenten vom TC RC Sport Leipzig noch in Reichweite waren. Das Derby konnten die Jungs vom nördlicheren Elsterflutbeckenrand im Dezember schon mit 6:2 für sich entscheiden. Der Titel konnte ihnen somit nur noch gefährlich werden, wenn sie verlören. Doch auch in diesem Jahr blieben die angehenden Ostligaspieler ungeschlagen. Neben Toni, Tore und Christoph kam beim letzten Spiel auch der Nachwuchs in Person von Stephan Klamann zum Einsatz, der im Doppel an der Seite seines Bruders sogar punktete. 

Bei den anderen Spielen liefen auch Georg, Henning, Sebastian und Manu auf, die alle mit einer positiven Bilanz, wenn nicht sogar ungeschlagen in die Sommersaison starten.

Das gibt Selbstbewusstsein für die Ostliga, die für das Team am 10. Mai startet. Mit großen Ambitionen wird der Sommer angegangen und in der kommenden Woche in Tschechien schon vorbereitet. Leonardo Kirche wird die Spieler wieder unterstützen und Neuzugang Nico Schinke wird sein erstes Match für den LTC bestreiten. 

In großer Vorfreude laden wir in dem Sinne jetzt schon zu den Spielen in Leipzig ein, die 10. und 14. Mai, sowie am 21. Juni auf unserer Heimanlage stattfinden und besonders zum ersten Derby gegen den TC RC Sport am 30. Mai auf deren Anlage.

Toni Landesmeister, Tore Vize

Finale: Toni Pflug gegen Tore Waldhausen

15.12.2014  20:00

Am Wochenende fanden im LAZ die sächsischen Hallenlandesmeisterschaften der Aktiven statt. Von unseren LTC Jungs starteten Christoph, Toni und Tore, die gleichzeitig als die drei Topfavoriten auf den Titel gehandelt wurden. Dieser Rolle wurden die drei gerecht und dominierten das Turnier.

Christoph hatte dabei die schwerste Auslosung. Nach seinen glatten Erfolgen über Kevin Uschmann und Hannes Siersleben musste er schon im Viertelfinale gegen den an zwei gesetzten Toni ran. Das Spiel sollte ein Highlight des letzten Turniers des Jahres werden. Beide schenkten sich keinen Punkt und spielten Ballwechsel in einer Länge und Intensität, die die Zuschauer zum Staunen brachten und zu Aussprüchen, wie: „Diese Jungs vom LTC…!“

Toni konnte sich denkbar knapp mit 6:4/7:6 durchsetzen, war aber nun trotz der beiden sehr glatten ersten Partien gegen Florian Daffner und Marco Dietze mehr gefordert wurden als Tore, der auf dem Weg ins Halbfinale gegen Tang The Hung, Andrè Dietrich und Marc- Robert Szelig gerade einmal 6 Spiele abgab. Im Halbfinale machten es sich aber beide LTC Spieler schwer. Tore gewann mit 7:5/6:3 gegen Christian Kleinpeter und Toni 6:4/6:3 gegen Sascha Ruppert. Damit war das von beiden gewünschte Finale perfekt.

Schon schnell schafften sie es ihre Leistung aus den Vorrundenpartien zu steigern und ein Finale von höchstem Niveau abzurufen. Ein Break reichte Toni um den ersten Satz zu gewinnen. Auch in der Mitte des zweiten Satzes gelang ihm ein Break gegen den Aufschlaghünen Tore. Doch dieser gab sich nicht geschlagen, kämpfte sich zurück und gewann den zweiten Satz mit 7:5. Der Champions-Tiebreak brachte wieder einmal die Entscheidung, bis zum Stand von 7:7 war alles ausgeglichen, doch die letzten Punkte spielte Toni solider und verteidigte seinen Hallenlandesmeistertitel vom letzten Jahr. 

Zufrieden mit ihrer Leistung und völlig geschafft umarmten sich die beiden am Netz und beglückwünschten sich zu einem guten Spiel. 

1. Herren besiegen Regionalligaaufsteiger

Manu und Franz drückten die Daumen

24.11.2014 17:00 tw

Am Samstag traten unsere 1. Herren im Spitzenduell gegen den Freiberger HTC an, der im Sommer in die Regionalliga Süd Ost aufgestiegen ist. Damit erwartete unsere Jungs gleich im ersten Spiel eine große Herausforderung. 

Toni, Tore, Basti und Christoph machten sich auf den Weg in das idyllische Thalheim, wo sie neben einem Freiberger Spieler von drei tschechischen Kontrahenten in Empfang genommen wurden. Sogleich wurde den LTC Spielern bewusst, dass die Oberligameisterschaft von allen Mannschaften ein sehr angestrebtes Ziel ist und ihnen auf dem Weg zur dritten Titelverteidigung wohl einige Steine auf den Weg gelegt werden. 

Und die "Steine" des Freiberger HTC waren wahre Brocken. Jan Marek, der in der Ostliga ungeschlagen blieb, wuchtete gegen jeden Ball. Trotz starker Gegenwehr musste sich Toni 6:7/3:6 beugen. Ähnlich aggressiv lief auf Milan Fiala gegen Tore auf und bezwang ihn ähnlich glatt mit 7:5 und 6:3. 

Auf Basti wartete der dritte aus fernem Lande angereister Spieler. Doch Basti behielt die Oberhand in zwei Sätzen und setzte sich mit 6:3/7:5 durch. Christophs einzig glattes Ergebnis sollte nun die Entscheidung bringen, da es auf diesem Niveau fast nie innerhalb der vier Stunden Spielzeit zu den Doppelpartien kommt. Durch seinen 6:1/6:3 Erfolg gewannen unsere Spieler insgesamt vier Spiele mehr, durch die sie den verdienten Sieg nach Hause fuhren. 

In Vorfreude auf weitere enge Spiele bereiten sich unsere Pro's nun auf die nächsten Spiele vor; immer mit dem Ziel - den Cup zum vierten Mal infolge zum LTC zu holen - im Kopf. 

Dieses war der erste Streich und der zweite folgt...

am 19. Dezember gegen den Tabellenersten - den RC Sport Leipzig, 20Uhr in der STV Halle.

1.Herren feiert fünf Siege in Folge

Mercedes-Benz Team Leipzig holt 5 Siege in Folge

16.06.2014  13:00 tw

Es ist vollbracht. Die Spieler des Mercedes-Benz Team Leipzigs haben sich viel vorgenommen für dieses letzte Wochenende und haben dem großen Druck standgehalten und schreiben Geschichte, indem sie als Leipziger Mannschaft als Tabellenzweiter eine Ostligasaison beenden. 

Am Samstag ging es gegen den TC Grün Weiß Lankwitz. An den ersten drei Positionen liefen die Gegner mit polnischer Verstärkung auf, die nur für unseren brasilianischen Topspieler Leonardo Kirche nicht gut genug war. Dafür konnten Georg Matschke, Henning Thrien und Christoph Klamann an Positionen vier, fünf und sechs punkten. Nach einer 4:2 Einzelführung wurden in den Kombinationen Toni - Georg; Leo - Franz und Tore - Henning alle drei Doppel gewonnen.

Mit viel Selbstbewusstsein durch das 7:2 und damit viertem Sieg in Folge konnte in den Sonntag gestartet werden. Das vorab angekündigte "Gimme 5" - Motto lockte noch den einen oder anderen Zuschauer mehr, sodass zwischenzeitlich 100 Fans unsere Spieler unterstützten. Mit so viel Rückenwind im Sachsenderby gegen den Freiberger HTC lieferten Leonardo, Henning und Christoph hervorragende Leistungen im Einzel ab und holten drei Punkte. Toni, Tore und Georg unterlagen knapp den diesmal tschechischen Kontrahenten. Im Doppel zeigten die Spieler aber den absoluten Siegeswillen und Leo zusammen mit Tore sowie Toni mit Georg ließen in den ersten beiden Doppeln icht anbrennen und holten glatt die beiden entscheidenden Punkte, um das letzte Punktspiel zu gewinnen und sich an Tabellenplatz 2 vorzuarbeiten.

Alle Ergebnisse und die Tabelle hier: www.sportverbund-home.de/dtb-tennis.de/ostliga/

Es hat uns bisher eine Ligasaison nie so viel Spaß gemacht wie dieses Jahr, nach dem herben Rückschlag am ersten Spieltag wurden die darauffolgenden Siege in einer Gemeinschaftlichkeit und Ausgelassenheit zelebriert, die seinesgleichen sucht. Dieses Jahr spielten viele Faktoren zusammen, unter anderem haben wir es geschafft den sportlichen Ehrgeiz mit der nötigen Portion Freude und Gelassenheit zu kombinieren. Dass wir das erreicht haben, verdanken wir auch der Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz - allein die Rückfahrten nach den Auswärtssiegen werden wir alle nie vergessen - als auch dem Verein, der sich liebevoll um viele Dinge gekümmert hat, die uns Spielern sehr geholfen haben.

Durch die Führung vor dem Freiberger HTC und dem TC 1990 Apolda ist der Wiederaufstieg in die Regionalliga Südost sportlich besiegelt. Dass der Klassenerhalt eigentlich als Ziel galt, zeigt, wie stark die Mannschaft diese Saison aufgetreten ist und auch, wie sehr sie aus den vergangenen Jahren gelernt haben. 

"Gimme 5 Heimspiele" + Saisonabschlussparty

"Gimme 5 - Heimspiele" + Saisonabschlussparty

13.06.2014  11:30

Seht Ostligatennis vom Feinsten!
 
 Das Mercedes-Benz Team Leipzig hat die Möglichkeit zu Hause am Samstag und Sonntag Spiel 4 und 5 in Folge zu gewinnen. Es geht Samstag gegen TC Grün-Weiß Lankwitz und Sonntag im Derby gegen den Freiberger HTC. Beide Spiele beginnen 11Uhr an den jeweiligen Tagen. Im Anschluss wird gefeiert!
 
 Leidenschaft, Temperament und Charme wird sowohl dabei als auch am Sonntag nach dem Spiel zu spüren sein, wenn die hoffentlich errungenen Siege, die Möglichkeit zum Wiederaufstieg in die Regionalliga und eine Wahnsinns-Saison gefeiert werden; zusammen mit allen anderen Mannschaften und Freunden des LTC und der Spieler.
 
 Alle sind herzlich eingeladen!
 
 Auch für Musik wird an den Abendstunden des Sonntages gesorgt sein!

LTC Herren greifen nach den Sternen

Mercedes-Benz Team Leipzig greift nach den Sternen

02.06.2014  11:00tw

Am vergangenem Wochenende haben die Spieler der 1.Herrenmannschaft des Leipziger Tennisclubs ihren Triumphlauf fortgesetzt und sich an Position 3 der Tabelle gespielt. Nach einer einschüchternden 9:0 Niederlage im ersten Spiel der Saison hat das Mercedes-Benz Team Leipzig nun Anschluss an die Tabellenspitze. In dieser sind die ersten drei Mannschaften mit jeweils einer Niederlage, nur die aktuelle Matchbilanz setzt den LTC momentan noch hintendran.

Alles in allem glänzen die neun Spieler durch ihren unbändigen Willen und herausragenden Teamspirit. Toni Pflug erkämpfte sich an seiner hohen Position wichtige Spiele für die Mannschaft, Tore Waldhausen hat nach entscheidenden Doppelsiegen jetzt zum ersten Mal im Einzel zugeschlagen. Georg Matschke brillierte nach Verletzung gerade im Doppel und die Formkurve steigt an, Henning Thrien wurde mit großartigen Siegen seiner Kapitänsrolle gerecht. Franz Reuschel unterstützte tatkräftig mit bedeutenden Partien, Sebastian Borchardt hat noch nichts anbrennen lassen und steht noch ohne Niederlage da. Auf die Konstante Christoph Klamann war verlass und Manuel Paulick tat sich als Joker im Doppel hervor. Selbst Leonardo Kirche ließ es sich trotz Muskelfaserriss nicht nehmen seinen Lieblingsverein zu unterstützen und sorgte besonders für noch bessere Stimmung beim zweiten Auswärtssieg

So kam es, dass nach der Höchststrafe im ersten Spiel gegen den Berliner SV 1892, die zur Zeit die Tabelle anführen, es viel besser für die Jungs laufen sollte. Es folgte ein verdienter 5:4 Sieg gegen den TC 1990 Apolda, der Grundlage für das nötige Selbstvertrauen sein sollte, um den Klassenerhalt zu sichern. Mit brasilianischer Unterstützung sollte das gleiche Resultat, in den Spielen aber noch viel enger, gegen eine Mannschaft der Tabellenspitze herhalten. Euphorisiert kamen alle neun Spieler beim 5:4 Erfolg gegen TC Grün-Weiß Nikolassee zum Einsatz. Am Wochenende gegen Blau-Gold Steglitz sahen sich die Spieler zum ersten Mal als Favoriten den Punktspieltag angehen und behaupteten sich eindrucksvoll. Mit einem 6:3 Endergebnis haben sie das Hauptziel Klassenerhalt besiegelt und haben in den letzten beiden Spielen die Möglichkeit dem ganzen die Krone aufzusetzen. 

Ergebnisse

Toni Pflug - Sergej Pougatchev 7:6/7:5

Tore Waldhausen - Dominik Manns 7:5/6:4

Georg Matschke - Philipp Schulz 7:6/3:6/2:10

Henning Thrien - Andreas Pawlenko 6:4/6:4

Franz Reuschel - Alexander Fiebig 6:4/6:0

Christoph Klamann - Yannick Mühlbach 6:1/3:6/3:10

Toni Pflug/Georg Matschke - Sergej Pougatchev/Andreas Pawlenko 6:3/3:6/11:9

Tore Waldhausen/Henning Thrien - Dominik Manns/Philipp Schulz 6:4/6:2

Franz Reuschel/ Manuel Paulick - Alexander Fiebig/Yannick Mühlbach 6:2/5:7/6:10

 

Sensationeller Sieg beim Tabellenführer

Mercedes-Benz Team Leipzig Party

26.05.2014  12:00 tw


Was war das für ein Tag, was für Spiele, was für eine Spannung, was für ein Team. Alle Spieler unserer 1.Herren haben zu diesem phänomenalen Ereignis beigetragen und Leonardo Kirche untersützte seine Leipziger Freunde, wie er nur konnte. Zusammen schafften sie es den Tabellenführer zu besiegen.

Leonardo Kirche, Toni Pflug, Tore Waldhausen, Georg Matschke, Henning Thrien, Franz Reuschel, Sebastian Borchardt, Christoph Klamann und Manuel Paulick. So heißen die neun Sportskanonen, die das unmögliche wahr gemacht haben. 


Im Voraus war so viel ungewiss. Leonardo kam mit einem leichten Muskelfaserriss nach Leipzig und wollte einfach beim Spiel schauen, wie es geht. Durch ihn rutschten natürlich alle anderen eine Position auf, aber Tore erwischte es letzte Woche mit einem Hexenschuss, sodass auch sein Einsatz bis zum Samstag offen blieb. Georgs Rücken war wiederum genesen und wollte sich im Doppel wieder stellen.

Punkt 11 Uhr in Berlin Nikolassee fingen nun Toni, Henning und Christoph mit ihren Einzeln an. Alle drei Spiele versprachen schon nach kurzer Zeit sehr eng zu werden und sie endeten auch wirklich allesamt im Match-tiebreak. Nach desaströser 3:14 Bilanz vor zwei Jahren in der Ostligasaison scheinen die Spieler des Mercedes-Benz Team Leipzig gelernt zu haben. Sowohl Christoph konnte nach 5:8 Rückstand noch 11:9 gewinnen, als auch Toni, bei dessem Sieg die Mannschaft in weit zu hörenden Jubestaumel ausbrach. Er gewann auch 11:9. Henning führte schon mit 7:6/5:2 und 40:15, wonach der Gegner bis zum Matchende sich aber keine Sekunde Verschnaufpause mehr gönnte und Henning noch bezwang.

Beim Stand von 2:1 machten sich also Leo, Tore und Basti auf den Platz. Trotz Verletzung übermannte auch Leo der Teamspirit und er versuchte alles, was möglich war, um sein Spiel trotz großer Laufhemmung zu gewinnen. Viele Asse und Returns, die schneller waren, als die Aufschläge des Gegners, reichten leider nicht und er musste sich knapp geschlagen geben. Beim Sorgenkind Tore sollten die Rückenprobleme allerdings das geringere Problem bleiben. Nach sehr guter Leistung bis Mitte zweiten Satzes hatte er wieder mit Krämpfen zu kämpfen und konnte danach auch im Champions-Tiebreak dem Gegner nichts mehr entgegensetzen. Dafür holte Basti noch einen sehr wichtigen Punkt. Mit großem Selbstvertrauen spielte er auf, machte es am Ende nochmal knapp, wurde nach dem 6:3/7:5 Sieg zurecht hoch gefeiert.

3:3 der Stand. Und jetzt kommt ein Fakt, der in dem Moment noch gar nicht so auffiehl, der aber im Nachhinein zeigt, wie stark dieses Team ist. Bei der Doppelaufstellung ergab sich, dass wirklich alle neun mitgereisten Spieler ihren Einsatz bekommen sollten. Es liefen im ersten Doppel Leo und Franz, dann Toni und Henning und zuletzt Georg und Manu auf. Und zwar wie!

Leo und Franz hielten stark dagegen, mussten sich aber denkbar knapp im Tiebreak des zweiten Satzes geschlagen geben. Auch Henning und Toni verloren den ersten Satz, konnten das Spiel aber noch drehen. Sie wissen selber nicht, wie, aber überglücklich über die herausragende Leistung kamen sie vom Platz um direkt Georg und Manu anzufeuern, die im zweiten Satz gerade dabei waren ihr Spiel zu drehen. Auch schafften es in den alles entscheidenden Champions-tiebreak, verzauberten die Zuschauer mit schier unmöglichen Bällen und stimmten eine Party ein, die bis über die Busfahrt hinaus nach Leipzig einkehrte und den Jungs einen unvergesslichen Tag bescherte.

War das geil!

 

Alle Ergebnisse: http://www.sportverbund-home.de/share/content/xsl.php?html&typ=TennisSpielbericht&lfdNrVerband=24&lfdNrSaison=18&schlWettbewerb=Ost-H&spielNrTermin=11

5:4 Erfolg in Apolda

Junior war zu klein für das Bild

12.05.2014   12:00 tw

Nach der einschüchternden Niederlage letzte Woche haben sich die 1.Herren wieder aufgerafft und sind gestern nach Apolda gereist. Trotz Georgs Verletzung haben Toni, Tore, Henning, Franz, Basti, Christoph und Manu es geschafft ein Zeichen zu setzen. 

Besonders wichtig für das Selbstbewusstsein war, dass ausnahmslos jeder Spieler eine sehr gute Leistung an dem Tag zeigte. An Positionen vier, fünf und sechs konnten Franz, Basti und Christoph mit Überlegenheit glänzen und fuhren richtungsweisende Punkte für die Mannschaft ein. Toni und Tore waren beide auch denkbar knapp an vorentscheidenden Siegen dran, mussten sich jedoch beide 10:8 im Champions-tiebreak beugen. Doch Henning behielt im seinen Spiel im entscheideden Tie-break die Oberhand und gewann mit herausragender Leistung das vierte Match für den LTC an dem Tag mit 10:6 in der Entscheidung.

Mit großer Hoffnung konnte also in die Doppel gestartet werden. Manu kam auch zu seinem Einsatz und konnte an der Seite von Tore mit einem glatten Erfolg im zweiten Doppel alles klar machen. Franz und Toni wehrten sich über weite Strecken gut im ersten Doppel, Henning und Christoph verloren mit 11:13 den dritten Satz.

Die Rückfahrt wurde eine große Feier. Der ganze Tag strotzte von Spielfreude und Harmonie und gibt Hoffnung für weitere erfolgreiche und spaßige Spiele.

Alle Ergebnisse findet ihr hier: http://www.sportverbund-home.de/share/content/xsl.php?html&typ=TennisSpielbericht&lfdNrVerband=24&lfdNrSaison=18&schlWettbewerb=Ost-H&spielNrTermin=5

Dämpfer für 1.Herren

Nach vorne gucken, MBTL!

05.05.2014   12:00tw

Am Sonntag stand das erste Ostligapunktspiel für die 1.Herren auf dem Programm. Mit großer Freude erwartete man dieses erste Spiel, das nach der Regionalligasaison wieder ein erstes Kräftemessen in einer Liga bedeutet, in der unsere 1.Herren unbedingt bleiben wollen. Doch dass es nur mit eigenen Kräften eine schwierige Saison wird, zeigte sich schnell.

Tore, Henning und Christoph hatten in der ersten Runde es alle in der Hand die ersten Siege einzufahren. Tore scheiterte an seiner Nervosität, Henning fehlte bei einer bitteren 6:7/6:7 Niederlage die Matchpraxis und Christoph konnte auch eine Führung nicht nutzen und verlor 7:6/6:2. 

Mit einem Rückstand von 0:3 begannen also Toni, Georg und Franz ihre Partien, wobei es Georg trotz akuter Rückenprobleme schaffte nach dem ersten Satz eine grandiose Leistung abzurufen, letztendlich aber im Champions-tiebreak unterlag. Toni und Franz mussten sich sehr gut aufspielenden Gegner beugen.

Die Doppel dienten also nur noch zu Trainingszwecken, aber die Freude wollten sich die Jungs nicht nehmen lassen, die Saison gleich zu nutzen, um auch andere Formationen untereinander mal auszuprobieren. Henning und Toni bestritten das erste Doppel und boten der aktuellen 120 der ATP Doppelrangliste über weite Strecken Paroli, sodass es erst im Matchtiebreak zur Entscheidung kam, den sie allerdings verloren. Noch knapper gestalteten Manu und Tore ihr Doppel und scheiterten am Ende mit zwei Punkten. Auch Christoph und Franz waren kurz davor ihr Doppel nochmal zu drehen, unterlagen zuletzt knapp in zwei Sätzen.


Zu allen Ergebnissen gelangt ihr unter dem Link: http://www.sportverbund-home.de/share/content/xsl.php?html&typ=TennisSpielbericht&lfdNrVerband=24&lfdNrSaison=18&schlWettbewerb=Ost-H&spielNrTermin=3

Somit war es die Höchtstrafe für die Burschen. Mit einer 9:0 Niederlage hat in dem Spiel keiner gerechnet. Trotzdem ist noch nicht aller Tage Abend und pessimistisch guckt keiner auf die folgenden Spiele. Die Aufstellungen der anderen Teams scheinen schlagbar und das MBTL wird es schaffen, den ein oder anderen Sieg einzufahren.

 

1.Herren hofft auf viel Unterstützung

Sonntag 04.Mai - 11Uhr, seid dabei

28.04.2014  15:00 tw


Mit viel Erwartung startet auch das Mercedes-Benz-Team Leipzig am kommenden Sonntag (04.05. 11:00 Uhr) in ihre Punktspielsaison. In der Ostliga erwarten sie wieder viele schwere, enge und nervenaufreibende Partien. Ein 5:4 Sieg im gestrigen Testspiel gegen Braunschweig stimmt ein auf eine freudvolle Saison 2014.

Die erste Ligapartie gegen den Berliner SV 1892 ist gleich ein wichtiges Heimspiel, welches als ein Meilenstein Richtung Klassenerhalt geschätzt wird. Gerade deswegen freut sich die Mannschaft über jeden, der am Sonntag mit einstimmt, mit Zielstrebigkeit, Gemeinschaftsgeist und einer nötigen Portion Freude.

Wer es letztes Jahr miterlebt hat, weiß, wie mitreißend ein solches Spiel sein kann. Gegen Ismaning haben wir auswärts einen 6:3 Erfolg eingefahren, der unseren Mercedes-Bus auf der Rückfahrt an die Grenzen der Belastbarkeit geführt hat, sowie der 5:4 Heimsieg gegen Iphitos, bei dem trotz Jirkas Verletzung eine sensationeller Teamgeist zu spüren war, der auch viele Zuschauer mit in den seinen Bann riss.

Auch Tränen flossen nach dem verlorenem Spiel gegen Piding, bei dem alles Hoffen mit einem Schlag ein Ende hatte. Es zeigte sich in wenigen Minuten, wie viel Druck die Jungs auf ihre Schultern genommen haben, wie sehr sie dafür gekämpft haben und wie groß die Endtäuschung war, dieses Ziel nicht erreicht zu haben.

Doch die Mannschaft will aus ihrem Fehlern lernen, will trotz ihrer Verantwortung nicht vergessen, dass solch ein Tennisspiel ein tolles Hobby ist, das Freude macht und Freunde vereint. Als Teamkameraden und Freunde wollen sie in der Formation, in der das ganze Jahr über gemeinsam trainiert wurde, nun eine erneute Saison angehen und den Gegnern zeigen, wie stark man sein kann, wenn man zusammenhält und gemeinsam kämpft.

Drum viel Glück!

 

 

Dritter Wintercup-Titel für LTC Herren

3. Wintercup Meisterschaft in Folge

13.04.2014 16:00

Am 22.03.2014 stand das letzte Wintercup-Punktspiel der ersten Herren des LTC gegen den Freiberger HTC an. Mit einem Sieg würden die diese Wintersaison noch ungeschlagenen Herren den dritten Winter-Titel in Folge für den LTC gewinnen. Gegen Freiberg bereiteten sich Toni, Franz, Georg und Christoph auf ein enges Spiel vor, da wir erwarteten, dass Freiberg mit tschechischer Unterstützung an den Positionen Eins und Zwei antreten würde. Doch da es für Freiberg in diesem letzten Spiel um nichts mehr ging, spielten die beiden Topspieler nicht mit und es traten Lars Hack, Alexander Kreller, Alexander Nattke und Jaromir Charles für den Freiberger HTC an.

Franz und Christoph spielten die erste Runde gegen Kreller und Charles. Während Christoph beim 6:3, 6:0 gegen Charles wenige Probleme hatte, lieferten sich Franz und Alexander Kreller ein umkämpftes Match das Franz am Ende mit 4:6, 6:2 und 10:8 für sich entscheiden konnte.

In der zweiten Runde gab es dann zwei klare Siege: Toni gewann gegen Lars Hack mit 6:2, 6:0 und Georg siegte gegen Alexander Nattke 6:2, 6:1.

Trotz der 8:0 Führung nach den Einzeln wurde noch Doppel gespielt: Toni/Franz gewannen 6:1, 6:1 und Georg/Christoph 6:2, 6:1.

So gelang im sechsten Spiel mit 12:0 der sechste Sieg und die dritte Wintercup-Meisterschaft in Folge durfte gefeiert werden. Nächstes Jahr werden wir uns dann bemühen den vierten Titel in Folge zum LTC zu holen!!

Die Leistungen der Winterrunde geben Selbstvertrauen, das helfen wird während der anstehenden Sommersaison in der Ostliga zu behaupten. Schwere Spiele warten auf unsere Jungs, intensiv bereiten sie sich momentan darauf vor.

Am 4.Mai wird das erste Spiel sein. Gegen den Berliner SV werden wir direkt versuchen wichtige Punkte zu sammeln, um dem Ziel Klassenerhalt gleich Nachdruck zu verleihen.

Seid dabei und unterstützt uns! Mit eurer Hilfe haben wir die letzten Jahr LTC Geschichte geschrieben. Dieses Jahr kann das wieder passieren. Zum ersten Mal spielen wir Ostliga mit nur eigenen Kräften, nur die Jungs, die das ganze Jahr hier zusammen trainieren werden sich zusammen, geschlossen in dieser hohen Liga beweisen dürfen. Es wird spannend! CK,TW

Kondi mit Schleifer Franz

Kondi mit Schleifer Franz

16.03.2014 19:00 fr

Bei etwas verregnetem Wetter traf sich am vergangenen Samstag der harte Kern der gesunden, motivierten und mutigen LTC- Jugend zum gemeinsamen Kondibolzen auf der LTC- Anlage ein!

Franz von den ersten Herren hatte eingeladen und so wurde schon zur Erwärmung der Puls kräftig nach oben getrieben...

Bei verschieden Sprint und Geschicklichkeitsübungen, gepaart mit viel Beinkrafttraining, wurden die jungen Körper gefordert und dank der 'Känguruhs' für besonders Motivierte, sah man dem Einen oder Anderen die Anstrengung auch ein wenig an! ;-)

 

Alle, die dabei waren, haben gut mitgezogen und dürfen stolz auf sich sein!

Die Saisoneröffnung kann kommen!