SPORT  · HERREN middot; 1. HERREN - MERCEDES-BENZ middot; Newsarchiv 2013

     

Berichtsarchiv 2013

Toni ist Landesmeister!

2.Kilian, 1.Toni, 3.Tore

18.12.2013  13:30

Letztes Wochenende bestritten die Damen und Herren die sächsischen Hallenlandesmeisterschaften in Abtnaundorf. Wenn man schon vorher bei den Männern auf die Meldeliste sah, erfreute sich jedes LTC Herz. Fünf der ersten sechs in der Liste kamen von unserem Verein. So liefen Toni, Tore, Georg, Franz und Bach, sowie auch Andreas Lindhorst auf. Toni war ganz oben auf dem Tableau, aber Tore und Georg haben in den letzten Wochen auch herausragende Leistungen gezeigt und wollten es ihrem Vereinskameraden und dem an zwei gesetzten Dresdner Kilian Ciocanel schwer machen.

Gegen Kilian durfte sich Bach erst einmal behaupten. Nachdem sein Erstrundengegner abgesagt hatte, verlor er 6:2/6:4. Auch Franz fand im ersten Match noch nicht zu seinem Spiel und unterlag ebenfalls 6:3/6:4. Dafür konnte er sich in der Nebenrunde reinfinden, bezwang zuerst seinen Kameraden Bach 6:4/6:3, ließ dann Tom Glücklederer nur ein Spiel und revanchierte sich zuletzt gegen Tim Wittig mit einem 10/8 im Match-Tiebreak. Der Nebenrundensieg war ihm somit sicher. Herzlichen Glückwunsch.

Toni, Tore und Georg überstanden die ersten beiden Runden überaus souverän und gaben zusammen am ersten Spieltag nur 11 Spiele ab. Ab den Halbfinals ging es aber heiß her. Georg forderte als erster Toni heraus und Tore stieß auf den Dresdner, den er noch vor ein paar Wochen glatt geschlagen hatte. Doch so sollte es am Sonntag nicht laufen. Kilian erspielte sich eine Menge Selbstvertrauen und war in den entscheidenden Situationen präsenter als Tore. 6:4/6:4 ging das Match an den Linkshänder. Im zweiten Halbfinale, in dem unser Gewinnerdoppelteam aus der Regionalliga diesmal gegeneinander statt miteinander spielte, konnte Toni mit 6:2 und 6:4 für sich entscheiden. Im Finale war er auf Grund einer Verletzung, die er sich gegen Georg zuzog, leicht geschwächt, weshalb das Spiel gegen Kilian, gegen den er ebenfalls eine Woche zuvor knapp gewonnen hatte, ein wahrer Kampf werden sollte. Nach 6:4/4:6 aus Tonis Sicht ging es in den entscheidenden Match-Tiebreak, in dem er auch 5:8 zurücklag. Im richtigen Moment mobilisierte er aber nochmal alle Kräfte und erspielte sich fünf Punkte in Folge und somit seinen zweiten Landesmeistertitel und den ersten in der Halle. Erschöpft sank Toni neben seiner Bank zusammen und wurde sogleich von Tore umarmt, der sein Spiel um Platz drei gegen Georg nach Matchball gegen gerade noch drehen konnte (5:7/7:6/10:5).

Mit einem ersten, einem dritten, einen vierten Platz und einem Nebenrundensieger und -dritten (Andreas Lindhorst) wurde der LTC ehrenhaft vertreten. Die Weihnachtszeit kann nun genutzt werden, um wieder zu Kräften zu kommen. Im nächsten Jahr geht es dann schon bald wieder los mit der Vorbereitung auf die Ostligasaison.

3.Sieg im 3. Spiel und 1.Platz

LTC ganz oben in der Tabelle

11.12.2013  16:30

Am Sonntag stand für unsere 1. Herrenmannschaft das Spitzenspiel gegen den TC BW Dresden-Blasewitz auf dem Programm. 9 Uhr ging es in Oschatz los und es war von Anfang an klar, dass sich an diesem Tag ein spannendes Spiel entwickeln würde, denn unsere Gegner traten mit zwei tschechischen Spielern an.

In der ersten Runde konnte Georg an Position 4 sein Spiel klar mit 6:0 6:4 gewinnen und zeigte dabei eine sehr konzentrierte Leistung. Toni zahlte im ersten Satz der „sonntäglichen“ Müdigkeit etwas Tribut und gewann erst im Champions-Tiebreak. Ergebnis: 6:7 6:3 10:7. In der zweiten Runde folgten dann die Spiele von Sebastian und Tore. Basti bekam es mit dem starken Jiri Supol zu tun und musste sein Match leider trotz großem Kampf mit 2:6 3:6 abgeben. Nun kam es auf Tore an, der mit einem klaren Satzgewinn gegen den tschechischen Spitzenspieler das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden konnte. Und wie es sich für Tore gehört, folgte er der Anweisung seines „Coaches“ Toni und gewann den ersten Satz mit unglaublichem Tennis mit 6:0. Im zweiten Satz entwickelte sich ein hochklassisches Spiel, in dem sein Gegner immer stärker wurde. So musste sich Tore am Ende noch mit 6:0 5:7 2:10 geschlagen geben, konnte aber mit seiner Leistung absolut zufrieden sein. Zu diesem Zeitpunkt waren dann auch die 4 Stunden Spielzeit vorbei und somit siegten wir bei einem Ergebnis von 4:4 am Ende knapp nach Spielen.

Am Ende des Tages stand unser 3. Sieg der Saison und wir konnten den bisherigen Spitzenreiter aus Blasewitz an der Tabellenspitze verdrängen. Weiter im Wintercup geht es für uns erst im Januar wieder und so können wir uns erst einmal „Herbstmeister“ nennen.

Dieses Wochenende greifen einige unserer Jungs bei den sächsischen Landesmeisterschaften an und wir hoffen, auch hier weiter gute Ergebnisse für den LTC einzufahren.

Freundschaftsspiel MBTL vs. TC Hof

Mervedes-Benz Team Leipzig vs. TC Hof

3.12.2013  22:00

Am Samstag ist Philipp Piyamongkol mit drei seiner Vereinskameraden zu einem schon lange ausgemachten Freundschaftsspiel nach Leipzig gekommen. Philipp haben unsere Jungs im vergangenen Jahr beim Daffner-Cup kennen gelernt und auf Grund seiner sympathischen Art direkt ins Herz geschlossen. So kam es, dass er an seinem Geburtstag in diesem Jahr die Lokalität Spizz in Leipzigs Innenstadt länger kennen lernte, als er noch am selben Tag im Halbfinale und Finale auf dem Platz stand.

Der Begriff Freundschaftsspiel traf am Samstag wie die Faust auf‘s Auge. Auf den Plätzen wurde gelacht und gescherzt, teilweise lagen im Doppel alle vier Spieler vor Belustigung auf dem Boden. Doch trotzdem litt das Niveau in keinem Augenblick. Tennis vom Feinsten bekamen die späten Gäste am Samstagnachmittag im Paunsdorfcenter zu sehen. 

In den Doppeln konnte auf Regionalligaerfahrungen zurückgegriffen werden. Sowohl gingen Manu und Tore, wie auch Christoph mit Toni siegreich vom Platz. Tore, der während der Saison keinen einzigen seiner vielen Champions-Tiebreaks gewinnen konnte, schaffte mit Manu an der Seite diesen Fluch zu brechen und beide waren mit dem 6:2/3:6/10:8 Erfolg sehr zufrieden. Tonis Kommentar zu seinem Doppel war schlichtweg: „Es hat einfach so Spaß gemacht wieder Doppel zu spielen, es schlug einfach nur rechts und links ein. Und der Klamann an meiner Seite hat ein Ass nach dem Anderen gemacht.“ Ergebnis 6:4/6:0

Mit ähnlicher Euphorie ging es in die Einzel. Manu und Christoph starteten beide mit einer frühen Führung, konnten sie aber beide nicht verwalten und verloren knapp. Manu mit 5:7/4:6 und Christoph 5:7/5:7. Toni spielte nach eigenen Worten besser, als er erwartet hätte und revanchierte sich für eine Niederlage in Jugendtagen glatt mit 6:2/6:1. Tore durfte im Spitzenspiel gegen die ehemalige Nummer eins der U18 Rangliste ran. Nachdem er sich schon in den ersten beiden Sätzen respektabel wehrte (5:7/7:5) wuchs er im Champions-Tiebreak über sich hinaus und spielte mit dem Trainer aus Bayern auf Augenhöhe. Trotz Matchbällen ging der Tiebreak 11:13 verloren.

Wer mitgerechnet hat, weiß, dass der LTC dieses Freundschaftsspiel gewonnen hat. Aber es stand von Beginn der Spiele an fest, dass es nicht auf die Ergebnisse ankam, sondern nur die spielerische Erfahrung zählte. Der Verein aus Hof war nämlich mehr als 20min zu spät zum angesetzten Termin erschienen und hatte demnach das Punktspiel laut Wettspielordnung bereits verloren.tw

Gewonnenes Derby gegen RC Sport 1

Mercedes - Jungs auf bestem Weg zur Tabellenführung

28.11.2013  10:00 tp

Die 1. Herrenmannschaft des LTC hat in der Wintercup-Oberliga im zweiten Saisonspiel den zweiten Sieg ein gefahren. Nach 4 Stunden Spielzeit stand es 2:2. Aufgrund eines gewonnen Satzes mehr als der Gegner gingen wir am Ende als knapper Sieger vom Platz.

Die Einzelpunkte für uns holten Tore mit einem 6:3 6:3 gegen Mark Tanz, sowie Toni gegen Georg Albrecht mit 6:2 7:5. Christoph musste sich leider Volker Schmidt mit 0:6 4:6 geschlagen geben, kämpfte jedoch gleichzeitig mit ein wenig Magenproblemen. Bei Franz stand es nach Ablauf der Zeit 7:6 3:5 gegen Tim Wittig. Aufgrund des schlechteren Spieleverhältnisses ging dieses Spiel somit leider verloren.

Somit sind wir nach zwei Spieltagen weiterhin ungeschlagen und stehen in der Tabelle nur aufgrund des schlechteren Matchverhältnisses auf Rang 2 hinter dem TC BW Dresden-Blasewitz 1. In zwei Wochen steht dann das Spitzenspiel gegen den Tabellenersten an. Dort versuchen wir dann die Tabellenführung zu erklimmen.

Tore wins back to back

Tore und Georg belegen Platz 1 und 2 beim Stöber Cup

13.11 2013  16:00 gm

Auch in diesem Jahr zog es ein paar von uns wieder zum 9. Stöber-Cup in Thal bei Eisenach, um den Titel erneut nach Leipzig zu holen. Georg war in den beiden vergangenen Jahren an dieser Wirkungsstätte erfolgreich und in diesem Jahr folgten Manu und Tore dem Aufruf. Als Nummer 1, 2 und 4 der Setzliste setzten sich alle drei souverän in der ersten Runde durch. Auch im Viertelfinale waren die Rollen klar verteilt, lediglich Manu musste sich einem stark aufspielende tschechischen Nachwuchsspieler beugen. Dabei reichte eine klare Führung im 2. Satz nicht aus und die noch fehlende körperliche Fitness machte ihm einen Strich durch die Rechnung. 4:6/4:6, dennoch zeigte Manu tolles Tennis und ist auf dem Weg zu alter Stärke. Dieses Mal war es  Georg der einen Mannschaftskameraden rächen konnte und so spielte er sich nach einer tollen Leistung mit 6:1/6:4 zum dritten Mal in Folge ins Finale. Tore erldeigte seine Aufgabe ähnlich souverän und ließ dem an drei eingestuften Berliner M. Triebe ebenfalls nur fünf Spiele. Somit kam es erneut zu einem reinen LTC Finale. Hieß dieses im letzten Jahr Manu vs. Georg, stand dieses Mal Tore vs. Georg auf dem Programm. Hier setzte sich Tore jeweils mit einem Break pro Satz als konstanterer Spieler mit 6:3/6:4 durch und darf sich über seinen zweiten Titel in nur einer Woche freuen. Das ist eine bärenstarke Leistung und lässt auf mehr hoffen – nächstes Highlight die Sächsichen Hallenlandesmeisterschaften vom 13.-15. Dezember, wo Tore ja schonmal für eine Überraschung gut war!

 

Auch soll erwähnt sein, dass Toni, Basti, Franz und Christoph am Sonntag beim ersten Wintercup Punktspiel gegen Dresden Mitte erfolgreich waren - herzlichen Glückwunsch!!!

Ach ja... Ne geil!!!

Siegerehrung beim Wintercup

04.11.2013   17:30 tw

Zum ersten Turnier der Wintercup Turnierserie begaben sich Manu, Basti, Georg und Tore nach langer Trainings- und Turnierpause wieder auf den Tennisplatz. Auch von den  LTC Herren dabei war Martin Schädlich.  Ohne jeglichen Druck wollten unsere Jungs einfach nur eine gute Zeit auf dem Tennisplatz verbringen und wieder ein wenig Rhythmus bekommen. Doch zu was für Leistungen man fähig ist, wenn man mit dieser Lockerheit Spiele bestreitet, wurde bei diesem Turnier wieder einmal deutlich.

Nur Manu erwischte es hart, auch er hätte sich ein vermeidlich leichteres Los als Marc- Robert Szelig gewünscht. Nach der Erstrundenniederlage fand er aber zu seiner Form und gewann in der Nebenrunde drei gute Spiele, im Finale gegen unseren Vereinskamerad Martin, der auch ein gutes Turnier spielte. Georg, Basti und Tore hatten wenig Mühe in ihren ersten beiden Runden. Der dabei mit einem "DoubleBagel"-Erfolg besonders souverän wirkende Georg musste leider Tribut für die lange Spielpause zollen und konnte nach einem glanzvollen Viertelfinale das nächste Spiel gegen Tore verletzungsbedingt nicht antreten.  Auch Basti überzeugte im Viertelfinale, die fehlende Matchpraxis machte sich aber gegen den stark spielenden Kilian Ciocanel im Halbfinale bemerkbar. Tore, dessen Weg ins Finale durch Georg’s Aufgabe einfacher vonstatten ging, als ihm lieb war, trumpfte dafür im Finale gegen den Basti- Bezwinger auf und rächte sich für seinen Teamkollegen in achtungsvoller Manier. 

Vor dem Turnier noch ungeahntes Niveau bescherte unseren Spielern die Plätze eins, drei und vier in der Hauptrunde, sowie eins und zwei in der Nebenrunde. Nächste Woche greifen Manu, Georg und Tore gleich wieder bei einem Turnier in Eisenach an. Wünsche wir Ihnen, dass es ähnlich erfolgreich verläuft.

Bitteres Ende des Regionalligaabenteuers

Nach der 4:5 Niederlage gegen Piding

11.09.2013  20:00

Wie heißt es in dem alten Sprichwort so schön: „Zeit heilt alle Wunden“. Vor mehr als einem Monat, am 28.07.2013 war unser Regionalliga Abenteuer 2013 beendet. Es endete nicht in der erhofften Klassenerhaltsparty, sondern es endete in Enttäuschung, Trauer und Frust. Wir waren nah dran; wir waren extrem nah dran. Am letzten Spieltag verloren wir 3 von 6 Einzelmatches im Champions-Tiebreak. Im Doppel kämpften wir dann gegen Erschöpfung, Krämpfe und den immer größer werdenden Druck. Das Spiel gegen Piding ging 4:5 verloren und damit rutschten wir noch auf den ersten direkten Abstiegsplatz ab. Insgesamt gab es drei Teams die am Ende 2 Siege gegenüber 5 Niederlagen hatten: Unser Nachteil war, dass wir von allen drei Teams das schlechteste Matchverhältnis hatten.

Nun ist ein Monat vergangen und es ist an der Zeit einen Strich unter diese Saison zu ziehen. Viele von uns Spielern und Betreuern waren im Urlaub und haben die Zeit abseits vom Tennis genutzt abzuschalten und nach vorne zu schauen. Trotz dem sehr bitteren Ende wissen wir auch, dass wir eine Saison am Optimum gespielt haben. Dank unserer großartigen Sponsoren, die uns die Möglichkeit Regionalliga finanziell überhaupt erst möglich gemacht haben, unserer Betreuer, die viele Stunden investiert haben, um uns nach bestem Gewissen auf diesen Monat vorzubereiten und natürlich dank der Unterstützung unseres Vereins Leipziger Tennisclub 1990 e.V., die uns organisatorisch und logistisch zur Seite standen, haben wir es geschafft uns 4 Wochen lang dem Tennis zu widmen und alles getan um Leipzig würdig im Süden Deutschlands zu vertreten. Im Sport entscheiden manchmal Nuancen über Sieg und Niederlage: Wir hätten uns alle ein anderes Ende gewünscht, aber ziehen nun das Positive aus dieser Erfahrung.

Ein lehrreicher Monat war der Juli für uns alle. Die neuen Erfahrungen werden uns helfen das kommende Jahr mit genauso viel Ehrgeiz anzupacken, wie wir 2013 gezeigt haben. Auch in der vierten Liga sind die Anforderungen nicht zu unterschätzen. Wir haben das was war besprochen, analysiert und verarbeitet. Der Spaß am Tennis ist nicht verloren gegangen. Wir werden uns den kommenden Aufgaben mit Freude und Fleiß widmen und als Mannschaft geschlossen 2014 neu angreifen.

PS: Bilder sagen mehr als tausend Worte. Hier sehr ihr noch ein kleines Video mit Impressionen der Saison:

facebook.com/MercedesBenzTeam.Leipzig 

Mercedes Benz Team mit historischem Erfolg

Mercedes Benz Team Leipzig

17.07.2013 12:00 - ht/ an

Am vergangenen Samstag fand der dritte Spieltag der diesjährigen Regionalliga Süd-Ost statt. Die Mannen von Headcoach Michal Cech reisten am frühen Freitagnachmittag nach München, da am darauffolgenden Tag die Partie beim TC Ismaning stattfand. Für unsere Jungs war es eine besondere Partie: Nachdem man an den ersten zwei Spieltagen schmerzhaft hohe Niederlagen gegen die Topteams der Liga einstecken musste, rechnete man mit einer etwas ausgeglicheren Partie gegen die Bayern. 

Was sich jedoch in den ersten Stunden an diesem Samstag auf dem riesigen Komplex vom TC Ismaning abspielte, hätten sich weder unsere Jungs, noch die Verantwortlichen, bzw. Spieler vom TC Ismaning vorstellen können. Unsere Nummer zwei Jirka dominierte seinen Gegner Marko Krickovic nach Belieben und gewann hochverdient mit 6:3 6:1. Toni trat an Position 4 gegen den klar favorisierten Bayer Benjamin Miedl an.  Nach dem Toni den ersten Satz leicht verschlafen hat, kam unser Junior immer besser ins Match. Nach teilweise hochklassigem Tennis im zweiten Satz musste der Championstiebreak entscheiden. Die Nervenstärke und das variablere Spiel sicherten Toni am Ende den Sieg und den wichtigen zweiten Punkt fürs MBTL. Unser Tower Georg an Position sechs war leicht gezeichnet von einer Leichtathletik-Mehrkampfprüfung am Vortag. Zu viele Chancen und Breakbälle ließ der Thüringer Löwe an diesem Samstag liegen. Doch mit einem Kraftakt und ganz großer mentaler Stärke holte auch er den Sieg fürs Team. 3:0 nach den ersten drei Einzeln; eine Sensation bahnte sich an. 

Unser Spitzenspieler Leonardo Kirche traf im ersten Einzel auf den Youngster Hannes Wagner. Dieser hatte mit starken Leistungen beim Wimbledon Junior Turnier und am ersten Spieltag auf sich aufmerksam gemacht. Doch Leonardo spielte seine ganze Routine und Klasse aus und gewann in einer knappen Stunde mit 6:2 6:2. 4-0! 

Im dritten Einzel traf Tore auf den starken Bayer Marco Kirschner. Tore spiele stark, kämpfte verbissen, aber der erfahrene Kirschner war in den entscheidenden Momenten den kleinen Tick besser. Mit 5:7 und 2:6 ging die Partie an Ismaning. In der letzten Einzelpartie des Tages an Position 5 standen sich unser Capitano Henning und der Routinier Markus Krimmer gegenüber. Im ersten Satz entwickelte sich eine sehr ausgeglichene Partie welche erst im Tiebreak entschieden wurde. Eine Rückenverletzung zwang Henning dann zu einem Medical-Timeout. Trotz Schmerztableten und ständiger Massage von Physio Nike konnte er nicht mehr an seine Leistung von Beginn anknüpfen und unterlag mit 6:7 1:6.

Mit 4:2 ging es dann in die Doppel. Im ersten Doppel traten Leo und Jirka an, im zweiten kämpften Tore und der angeknockte Henning und im dritten die siamesischen Zwillinge Toni und Georg. Es entwickelten sich drei hochspannende Doppel. Die Ismaninger warfen alles in die Waagschale und kämpfen um ihre letzte Chance. Doch Leo und Jirka waren für Wagner und Kirschner eine Nummer zu stark. Nach gut 90 Minuten verwandelte unser Spitzendoppel seinen zweiten Matchball zum historischen ersten Sieg einer Leipziger Mannschaft in der Regionalliga. Mitten in den Jubel auf dem Center Court fiel die Schlussphase des Champions Tiebreaks im zweiten Doppel. Tore und Henning verloren auf Grund des Jubels leider ihren Fokus und mussten sich knapp geschlagen geben. Toni und Georg spornte der sichere Sieg nur noch mehr an. Die zwei Studenten bissen sich noch mal richtig ins Match und gewannen schließlich nach knapp zwei Stunden mit 7:6 6:4.

Nach dem Match war die Freude riesengroß bei den Spielern, Betreuern und mitgereisten Freunden des MBTL. Nun ist die Vorfreude aufs erste Heimspiel am Samstag gegen Iphitos München groß und der Glaube an den Klassenerhalt wächst. 

Erwartet hohes Niveau in der Regionalliga

Mercedes-Benz-Team Leipzig

09.07.2013  11:00

Mit Spannung erwartete unser Mercedes-Benz-Team Leipzig den Saisonbeginn. 9 Monate haben sich unsere Jungs vorbereitet. Sie haben hart gearbeitet, angefangen vom Konditionstraining, über Kraftzirkel hinzu mehreren Tenniseinheiten am Tag. Es hat sich etwas geformt, das in Deutschland keinen Vergleich kennt. Eine Mannschaft rein aus Studenten hat teilweise mehr Zeit für den Tennis, als für die Uni investiert, um ein gemeinsames Ziel anzugehen – den Klassenerhalt. Dazu musste noch Verstärkung ran, die durch zwei Weltranglistenspieler realisiert wurde. Alles in allem hätte die Vorbereitung nicht besser und nicht professioneller laufen können. Nun wird sich herausstellen, ob unsere Studentenmannschaft in einer Liga mit fast ausschließlich Profispielern eine Chance hat. Am ersten Wochenende warteten gleich zwei der wohl schwersten Gegner der Liga in Dresden und Landshut.

Unter großer Aufregung spielten Leonardo Kirche, Jirka Skoloudik, Tore Waldhausen, Toni Pflug, Henning Thrien und Georg Matschke ihre ersten Einzel. Toni erkämpfte sich eine kurzzeitige Führung am Anfang, bei Georg wurde es ganz am Ende noch einmal richtig eng. Tore konnte sogar den ersten Satz für sich entscheiden. Letztendlich blieb aber nur unser Brasilianer gegen die überragende Mannschaft aus Dresden erfolgreich. Die Doppel stellten eine ähnliche Herausforderung dar. Leonardo und Jirka entschieden das Spitzendoppel für den LTC. Sowohl die Paarungen Waldhausen/ Thrien, als auch Matschke/Pflug schnupperten am Satzgewinn gegen ATP-reife Doppel, zogen aber schlussendlich den Kürzeren. Endstand 2:7.

Doch trotz des glatten Ergebnisse konnten wir mit den dargebotenen Leistungen sehr zufrieden sein und freuten uns auf das Duell am nächsten Tag in Landshut.

Dort gab es eine kleine Änderung in der Aufstellung und Franz Reuschel kam zu seinem ersehnten ersten Einsatz. Doch es sollte für unsere Jungs kein Stück leichter werden als am Vortag, selbst Leonardo konnte im Spitzenspiel nicht punkten. Doch allein über Strecken mit den Gegnern auf Augenhöhe mitspielen zu können war bei diesem Punktspiel ein Erfolg. Noch vor einem Jahr wären alle Spiele glatt verloren gegangen. Doch davon konnte am Sonntag keine Rede sein – viele Matches waren umkämpft und es wurde Tennis gezeigt, das Weltranglistenstatus hat.

Auch während der Doppel wurde großartiges Tennis geboten. Christoph Klamann ersetzte den leicht angeschlagenen Leonardo und kämpfte an der Seite von Jirka, Georg und Tore hielten im Spitzendoppel lange mit und Henning und Toni hatten im Champions-Tiebreak den Sieg auf der Kelle.

Schlussendlich konnten wir keinen Sieg an dem Tag einfahren, obwohl die Leistung unter keinen Umständen schlecht geredet werden kann. Für unsere Verhältnisse war es großartig. Unter diesen Umständen haben wir diese Aufgabe in die Hand genommen. Wir wussten, worauf wir uns einlassen und wie schwer es sein wird. Unser Ziel bleibt der Klassenerhalt. Wenn wir das spielerische Niveau dieses Wochenendes aufrecht erhalten, ist dieser auf jeden Fall im Bereich des Möglichen. Gekämpft wird bis zum Schluss und den Kopf stecken wir sowieso nicht in den Sand, denn trotz der Niederlagen hatten wir selten so viel Spaß, so viel Euphorie, so viel Leidenschaft auf dem Platz.

LVZ vom 04.06.13

10.06.   14:30

LTC-Tenniscracks in Österreich erfolgreich

Die Leipziger Tennisspieler Tore Waldhausen, Toni Pflug und Henning Thrien vom LTC 1990 haben in Vorbereitung der Drittliga-Saison im Juli und der Leipzig Open in zwei Wochen auf der heimischen LTC-Anlage in der vierten österreichischen Liga ausgeholfen. Dort führten sie den TC Brunn - einem Verein in der Nähe von Wien - vergangene Woche zu den ersten beiden Team-Erfolgen, womit das Ziel Klassenerhalt geschafft sein dürfte. "Das dortige Niveau passte ideal für uns. Es waren enge Spiele, die wir teilweise gewonnen und verloren haben. Und wir hatten Samstag Glück mit dem Wetter", sagte Tore Waldhausen. Pflug war nur bis Donnerstag im Einsatz, weil er anschließend zu den Sachsenmeisterschaften nach Dresden weiterfuhr, wo er bis ins Halbfinale kam. fs

LVZ vom 22.05.2013

22.05.2013  15:30

Bezirksmeisterschaft

Favoriten holen die Tennis-Titel

Die Bezirksmeisterschaften beim LSC waren Werbung für den Tennissport. Denn 83 Aktive bedeuten einen neuen Teilnehmerrekord. Die Favoriten setzten sich durch: Die 21-jährige Katja Petrenko (Leipziger SC 1901) und der zwei Jahre ältere Toni Pflug (Leipziger TC 1990) erkämpften die Einzel-Kronen. Danach ließen sie sich auch in den Doppeln gemeinsam mit Klubkollegen nicht überraschen - Toni Pflug mit dem 24-jährigen Henning Thrien und Katja Petrenko mit der erst 14-jährigen Luise Sachs. Katja Petrenko gab insgesamt nur acht Spiele ab. Nach dem 6:0, 6:3 im Halbfinale gegen Anna Pastukhova (27/LSC) setzte sie sich im Endspiel gegen die 15-jährige Sophie Hirsch (RC Sport) 6:0, 6:4 durch. Im zweiten Satz leistete die Nachwuchshoffnung starken Widerstand und hielt bis zum 4:4 sehr gut mit. Katja Petrenko erkämpfte nach 2008 und 2010 den dritten Einzeltitel. "Es lief sehr gut für mich. Nun habe ich mir auch für die Landesmeisterschaften einiges vorgenommen", zeigte sie sich zuversichtlich. Der dritte Platz ging an Annika Neuss (16/LSC). Auch Toni Pflug kann den Sachsenmeisterschaften in 14 Tagen in Dresden entspannt entgegensehen. Seine Leistung beim 6:2, 6:1 im Endspiel gegen Mark Tanz (25/RC Sport) war beeindruckend. Tanz leistete harten Widerstand, war aber gegen das druckvolle und sichere Spiel von Pflug ohne Chance. "Ich habe in den letzten Wochen gut trainiert und in Österreich Punktspiele bestritten. Das zahlt sich aus", freute sich Pflug. Titelverteidiger Franz Reuschel (LTC) wurde Dritter. Rolf Becker

LVZ vom 6.4.13

06.04.  21:30

in: Typen, Trubel, Temperamente 

Zwischen null Grad und Eisregen sowie 15 Grad und herrlicher Sonne wechselte das Wetter an der kroatischen Adria-Küste, wo sich die Tennis-Cracks des LTC 1990 auf die Drittliga-Saison vorbereiteten. Verglichen mit den hiesigen Gefilden fanden die Männer um Teamchef Henning Thrien in Istrien beste Bedingungen vor. Wenn es doch mal regnete, fiel das Training nicht aus, sondern wurde im Schlamm Fußball gespielt, wovon leider keine Fotos existieren. Zum Schwimmen in der Adria war es selbst für den Hobby-Triathleten Franz Reuschel in diesem Jahr noch zu kalt. Er war aber der einzige, der nicht nur die Füße ins Meer hielt, sondern ein paar Sekunden im 12 Grad kühlen Nass anbadete. Für gute Laune unter den Jungs sorgte auch die angehende Physiotherapeutin Nike Tinodi. Die 21-jährige gebürtige Wienerin half bei allen Wehwehchen und brachte die komplette Truppe heil wieder zurück ins winterliche Leipzig.

LVZ vom 30.03.13

06.04.  21:30

LTC-Männer jubeln in Kroatien

Seit gestern Nachmittag steht es definitiv fest: Die Männer des Leipziger TC 1990 sind sächsischer Hallentennis-Landesmeister. Der Tabellenzweite Freiberg konnte seine Chance, mit einem 12:0 bei Dresden-Blasewitz II noch an den Leipzigern vorbeizuziehen, nicht nutzen. Vielmehr mussten die Freiberger bei einem 6:6-Endstand durch das schlechtere Satzverhältnis von 6:7 sogar die zweite Saisonniederlage einstecken. Dadurch führt der LTC mit 10:2 Punkten die Tabelle allein vor Freiberg und RC Sport Leipzig (je 8:4) an. Die frohe Kunde erreichte die LTC-Männer im kroatischen Rabac, wo sie sich auf die Freiluftsaison vorbereiten, in der die Truppe aus dem Sportforum erstmals in der 3. Liga vertreten ist. rb

Toni Pflug gewinnt 7. Indoor Adler Cup

Mercedes-Benz Team Leipzig

04.03.2013 12:00 

Heute Nacht gegen 1 Uhr wieder gut in Leipzig angekommen, ging für Toni Pflug, Georg Matschke und Manuel Paulick ein langes Wochenende zu Ende. Alle drei machten sich am Freitag auf den Weg zur Frankfurter Eintracht, um dort beim 7. Indoor Adler Cup Spielpraxis für den am kommenden Wochenende anstehenden 4. LTC-Daffner-Hallen-Cup zu sammeln. 

In einem sehr gut besetzten Feld konnte sich unser "Junior" Toni Pflug zum Leid der Frankfurter Eintracht gegen insgesamt drei heimische Spieler durchsetzen. So verhinderte Toni insbesondere die erneute Titelverteidigung des Eintrachter Young Stars und Regionalligaspielers Lukas Storck in einem atemberaubenden Finale denkbar knapp mit 2:6/7:6/7:6. Sicherlich eines der besten Spiele von Toni im Dress des Leipziger TC 1990. 

Auch Georg Matschke sammelte auf dem Weg ins Viertelfinale wichtige Ranglistenpunkte und scheiterte dort nur knapp gegen den an Nr. 3 gesetzten Luca Gelhardt. 

Borchardt rettet Leipziger Tennis-Ehre

LVZ vom 05.02.2013

Die Leipziger Streitmacht hatte bei der sehr starken Besetzung des dritten Hallentennis-Turniers der Sportpark-Wintercupserie den erwartet schweren Stand. Immerhin schaffte es Sebastian Borchardt vom Drittligaaufsteiger LTC in der Paunsdorfer Acht-Felder-Halle bis ins Endspiel. Dort musste sich der 23-jährige Leipziger gegen Adrian Engel (18/SC Charlottenburg) mit 4:6, 3:6 geschlagen geben. Für den an Nummer zwei gesetzten Franz Reuschel (27/LTC) war im Viertelfinale mit 6:3, 3:6, 4:6 gegen Simon Wardelmann (21/ Schwarz-Gold Berlin) Endstation. Im Frauen-Einzel setzten zwei Spielerinnen aus Sachsen-Anhalt den Schlusspunkt. Die 14-jährige Marlene Herrmann (Sandanger Halle) bezwang die vier Jahre ältere Tina-Sophie Troschke (1. TC Magdeburg) mit 6:3, 2:6, 6:4. Als beste Leipzigerin scheiterte Annika Neuss (16/LSC) im Viertelfinale 1:6, 1:6 an der späteren Siegerin Marlene Herrmann.

Rb

LTC-Team erneut Landesmeister

LVZ vom Mittwoch, 30. Januar 2013

Das Leipziger Derby in der Hallentennis-Oberliga gewann der LTC gegen den RC Sport mit 8:4. Nach den Einzeln stand es 4:4. Für den LTC punkteten Toni Pflug, der sich im Spitzenspiel mit 6:0, 6:3 gegen Marco Dietze durchsetzte, und Manuel Paulick. Für RC Sport waren Mark Tanz und Volker Schmidt erfolgreich. Mit den von Pflug/Paulick und Reuschel/Klamann gewonnenen Doppeln war die Partie entschieden. Durch den Sieg ist der LTC nicht mehr von der Spitze zu verdrängen und wie im Vorjahr Landesmeister. Bei den Frauen bleibt Dresden-Blasewitz nachdem 9:3 bei der LTC-Reserve vorn. Anschluss hält noch der diesmal spielfreie, zweitplatzierte LSC (8:2). rb

Klarer Sieg der 1.Herren im Wintercup

22.01.   20:00

Einen klaren Sieg konnte das Mercedes-Benz Team am 20.01.2013, im Nachholspiel gegen BSV Chemie Radebeul einfahren.

Am Sontag Mittag brachen Franz, Henning, Christoph und Bach Richtung Döbeln auf um die Tabellenführung in der Wintercup-Oberliga auch im nunmehr vierten Spiel der Saison zu verteidigen.

In der ersten Runde war es an Henning und Bach das Team in Führung zu bringen, was beiden mit sehr überzeugenden Vorstellungen gelang. An Position Zwei Henning ließ seinem Gegner Sven Heise auf schnellem, rutschigem Teppichboden keine Chance und beendete das Match mit einem klaren 6:0 und 6:1. Auch Bach, an vierter Position, siegte in seinem Match nach nur knapp einer Stunde noch klarer mit 6:0, 6:0 gegen Martin Schulze. 

In der zweiten Runde gestalteten sich die Spiele nun etwas ausgeglichener. Franz spielte gewohnt aggressives, druckvolles Tennis, sodass sein Sieg nie in Gefahr schien. Am Ende gewann er das Spitzenspiel des Tages verdient mit 6:3, 6:2 gegen Tom Schinnerling. An Position Drei hatte Christoph etwas mehr Probleme, fand erst nach längerer Zeit ins Spiel, konnte am Ende aber doch halbwegs souverän mit 6:4, 6:2 gegen Robert Weber gewinnen.

So stand das Mercedes-Benz Team schon nach den Einzeln als Sieger fest, doch da zum ersten Mal in dieser Wintersaison noch genug Zeit für die Doppel zur Verfügung stand wurden diese noch ausgespielt.

Im ersten Doppel standen sich Franz/Bach und Schinnerling/Heise gegenüber. Franz und Bach erwischten nicht ihren besten Doppeltag, hatten es aber auch mit starken Gegnern zu tun. Nach hartem Kampf und Punkt um 18 Uhr verwandelten die Gegner ihren Matchball zum 4:6, 4:6 aus Sicht von Bach und Franz. Besser lief es bei Henning und Christoph: Gegen Robert Weber und Martin Schulze lagen sie zwar zwischenzeitlich schon mit 1:4 zurück, gaben aber danach kein Spiel mehr ab und gewannen am Ende mit 6:4 und 6:0.

Das Team steht damit auch nach dem 4. Spiel ungeschlagen an der Spitze der Tabelle.